Energie

Der Strompreis treibt die Burscheider um

Grünen-Ratsfrau Heidi Neumann (vorne) hatte gemeinsam mit Rolf Brombach (2.v.l.) zur Solar-Infoveranstaltung ins Megafon eingeladen. Auch Bürgermeister Dirk Runge (rechts) kam und berichtete über eigene Erfahrungen mit Paneels.
+
Grünen-Ratsfrau Heidi Neumann (vorne) hatte gemeinsam mit Rolf Brombach (2.v.l.) zur Solar-Infoveranstaltung ins Megafon eingeladen. Auch Bürgermeister Dirk Runge (rechts) kam und berichtete über eigene Erfahrungen mit Paneels.

Viel Andrang bei Infoveranstaltung zu Solarenergie im Megafon.

Von Peter Klohs

Burscheid. Das Leben ist im Allgemeinen teuer geworden. Vor allem die Energiepreise explodieren und gehen durch alle Decken. Nicht nur die Gaspreise stoßen in bisher unvermutete Höhen vor, auch der Strompreis ist betroffen. Da wäre eine sinnvolle und – besonders wichtig! – bezahlbare Alternative sinnvoll. Um den an diesem Thema interessierten Burscheiderinnen und Burscheider das Thema „Solarenergie“ und „Solarpaneels“ nahe zu bringen, fand am Donnerstagabend im Jugendzentrum Megafon an der Montanusstraße eine Info-Veranstaltung statt. Eingeladen hatte die Grünen-Politikerin Heidi Neumann.

Der Saal im Jugendzentrum war mehr als gut besucht; zusätzliche Sitzgelegenheiten mussten aufgestellt werden. Mehr als 100 Besucher wollten zu diesem Thema mehr wissen. „Das Thema ist aktuell sicher die Nummer Eins in ganz Deutschland“, sagte Neumann vor der Veranstaltung. „Wir wollen den Interessierten einen Zugang zur Solarenergie verschaffen.“ Dazu hatte die Politikerin fachkundige Gäste eingeladen.

Unter diesen befand sich Bürgermeister Dirk Runge, der 2012 eine Solaranlage auf dem Dach seines Hauses befestigen ließ. „Damals war die Förderung noch höher als heute“, wusste er zu berichten. „Mein Nachbar hat eine neuere Anlage. Die ist halb so groß und erzeugt deutlich mehr Energie.“ Die Installation einer solchen Anlage sei absolut problemlos.

Ulrike Krahe und Gunnar Harms von der Bergischen Bürgerenergiegenossenschaft (bbeg) informierten über verschiedene Solaranlagenmodelle und über geeignete Standorte für diese. „Balkone bieten sich genau so an wie Dächer und Fassaden.“ Die Anlagen, so Krahe, laufen mindestens 20 Jahre. „Das ist die Zeit, in der sich – so dachte man früher – die Anschaffung einer solchen Anlage amortisiert. Aber durch die explodierenden Energiepreise ist das heute deutlich früher der Fall.“ Sie stellte ausführlich ein Steckersolarmodul vor. „Ab in die Steckdose, und das Ding läuft“, gab sie bekannt. Die Kosten für ein Modul bezifferte Krahe auf rund 600 Euro. „Das Interesse an diesen Anlagen hat durch die politische Lage deutlich zugenommen“, betonte sie.

Hans Michael Jüngling vom Unternehmen Fatherboard, Solaranlagenhersteller in Witzhelden, berichtete, wie er und sein Unternehmen das Dach eines Hauses per Satellit vermessen, bevor eine Solaranlage dort installiert wird. „Manchmal wirken sich Bäume negativ aus, manchmal das Haus des Nachbarn. Wir ermitteln den optimalen Standort der Anlage.“ Über Rentabilität, so Jüngling, müsse man nicht mehr reden. „Zur Zeit rechnet sich alles, auch Wärmepumpen.“ Er stellte anhand einer mehrseitigen Studie die Investitionen und Auswirkungen einer mittelgroßen Solaranlage (rund 12 000 Euro) auf einem ebensolchen Hausdach vor.

Unternehmer weist auf Zuschüsse hin

Er wies auf die wichtigen Zahlen hin: Die Amortisationsdauer betreffe 8,6 Jahre, die Gesamtkapitalrendite 10,46 Prozent vor Steuern. „Und vielleicht wissen viele Interessierte immer noch nicht, dass man die Investitionen komplett von der Einkommensteuer absetzen kann.“ Außerdem, so der Unternehmer, gäbe es diverse Sonderzuschüsse und Abschreibungsmodelle. Nach 90 Minuten Input folgten Fragerunden.

Ansprechpartner

Das Thema Solarpaneels ist vielfältig. Die Bergische Bürgerenergiegenossenschaft (bbeg) kann dabei ein sinnvoller Ansprechpartner sein. Die bbeg berät bei allen Fragen rund um das Thema, konzipiert, plant und baut Solaranlagen für Gewerbebetriebe, Hauseigentümer und Vermieter. Das Unternehmen Fatherboard in Witzhelden ist einer von zahlreichen Anbietern von Solaranlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
Shaolin Tai Chi verleiht Kraft und Ruhe
Shaolin Tai Chi verleiht Kraft und Ruhe
Shaolin Tai Chi verleiht Kraft und Ruhe
Handpuppe Karl fragt den Neuen gleich ganz keck aus
Handpuppe Karl fragt den Neuen gleich ganz keck aus
Handpuppe Karl fragt den Neuen gleich ganz keck aus
Löschzug Hilgen feiert am Samstag
Löschzug Hilgen feiert am Samstag
Löschzug Hilgen feiert am Samstag

Kommentare