Dem Schmuckstück fehlen nur noch Kleinigkeiten

Gemütliche Atmosphäre in Holz: Gern würde der BV Burscheid im neuen Vereinsheim Einweihung feiern, Mitglieder und sportliche Gegner begrüßen.Foto: Doro Siewert
+
Gemütliche Atmosphäre in Holz: Gern würde der BV Burscheid im neuen Vereinsheim Einweihung feiern, Mitglieder und sportliche Gegner begrüßen.Foto: Doro Siewert

Ballspielverein hat auf dem Sportplatz Griesberg ein neues Vereinsheim gebaut – Schiedsrichter gesucht

Von Nadja Lehmann

Eigentlich könnte es am Sportplatz Griesberg jetzt losgehen mit der Geselligkeit. Der Mai ist angekommen und vor allem: Das neue Vereinsheim des Ballspielvereins (BV) Burscheid ist fertig. „Bis auf ein paar Kleinigkeiten“, sagt der 1. Vorsitzende Bernd Hammans. „Aber man kann es schon vorzeigen.“ Noch schiebt die Pandemie der Geselligkeit einen Riegel vor. Aber alles das wird nachgeholt, da ist Bernd Hammans optimistisch. Schließlich hat der Verein bereits bei Planung und Aufstellung einen langen Atem bewiesen.

„Wir hatten schon früher eine Hütte stehen“, erinnert sich der 1. Vorsitzende. „Aber die war ziemliches Stückwerk und über die Jahre verkommen.“ Etwas Neues sollte her. „Das Ganze kam ins Rollen, als wir unsere neuen Garagen bekamen“, erzählt Hammans. Die Vereinsmitglieder schmiedeten Pläne, stellten den Bauantrag. „Das hat sehr lange gedauert“, blickt Hammans zurück. So standen links und rechts von der Bodenplatte zwei Linden: Und die mussten, so machte es dann die Stadt deutlich, stehenbleiben. „Da griff die Bauverordnung für den Außenbereich“, sagt Hammans. Für den BV Burscheid hieß das: Sein Vereinsheim musste eine Maßanfertigung sein. Und sollte in Eigenleistung aufgebaut werden.

Ein paar Bauteile sind übrig geblieben

„Wir haben den Bausatz bestellt, und im vergangenen September kamen dann fünf große Paletten“, sagt Hammans. Zwar waren alle Bauteile durchnummeriert, aber das Fazit des 1. Vorsitzenden ist eindeutig: „Ein Lego-Bausatz ist einfacher.“ Gemeinsam kämpften sich die Vereinsmitglieder aber durch alle Hindernisse und besiegten auch sprachliche Tücken. Bausatz und Bauanleitung kamen aus Litauen. „Ein paar Teile sind auch übrig geblieben“, verrät Hammans.

Das Innere des 80 Quadratmeter großen Vereinsheims hat schon Formen angekommen: Die Theke ist eingebaut, Stühle und Tische sind da. Und das erste Vorstandsprotokoll des BV hat einen Ehrenplatz an der Wand bekommen.

Den Teamgeist wollen die Fußballer mit ihrem neuen Schmuckstück ebenso stärken wie künftig dort den sportlichen Gegner bewirten: „Das hat ja auch eine Außenwirkung auf die Gäste“, findet Bernd Hammans. Überhaupt will der BV, wie er selbst sagt, „immer besser“ werden. So sucht man Trainer und Betreuer. Und derzeit besonders einen Schiedsrichter.

Auch an der für Sommer geplanten Fußballschule hält man fest. „Wir haben schon viele Anmeldungen. Wir sind zuversichtlich und hoffen, dass die Corona-Zahlen es zulassen“, sagt Hammans.

Er freut sich, dass der Nachwuchs dem Verein trotz Pandemie die Treue hält und es sogar Neulinge gibt: „Die Kinder wollen auf den Platz, die scharren mit den Hufen.“ Zu verdanken sei dies sicher auch der guten Jugendarbeit durch Vereinsmitglied Christian Haas, lobt der 1. Vorsitzende.

Bis vor zwei Wochen habe man auch noch auf dem Platz gestanden und mit der Jugend bis 14 Jahre trainiert. „Wir hatten ein gutes Konzept: Nicht mehr als zehn Kinder gleichzeitig, Maskenpflicht, keine Duschenbenutzung“, sagt Bernd Hammans. „Und die Kinder waren unglaublich diszipliniert.“

www.bvburscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Liebevoll“ geht es seit zehn Jahren zu
„Liebevoll“ geht es seit zehn Jahren zu
„Liebevoll“ geht es seit zehn Jahren zu
Bürgermeister Stefan Caplan: „Die Kommunen erfahren mehr Wertschätzung“
Bürgermeister Stefan Caplan: „Die Kommunen erfahren mehr Wertschätzung“
Bürgermeister Stefan Caplan: „Die Kommunen erfahren mehr Wertschätzung“
Stefan Caplan: „Wir werden aus dem Hochwasser Schlüsse ziehen“
Stefan Caplan: „Wir werden aus dem Hochwasser Schlüsse ziehen“
Stefan Caplan: „Wir werden aus dem Hochwasser Schlüsse ziehen“
Regensburger Domspatzen geben Konzert
Regensburger Domspatzen geben Konzert
Regensburger Domspatzen geben Konzert

Kommentare