TBÖ

Das Frühlingsfest wird sehr gut besucht

Die Jubilare7 (v. l.): Rosemarie Lenz, Christel Fischer, Vorsitzender Karl-Heinz Trenzen, neuer Ehrenvorsitzender Werner Endert, Sebastian Winitzki, Irmgard Karkoska und Heike Fischer. ⋌Foto: Roland Keusch
+
Die Jubilare7 (v. l.): Rosemarie Lenz, Christel Fischer, Vorsitzender Karl-Heinz Trenzen, neuer Ehrenvorsitzender Werner Endert, Sebastian Winitzki, Irmgard Karkoska und Heike Fischer.

Der Vorstand ehrte Mitglieder für ihre 50- und 60-jährige Vereinszugehörigkeit.

Von Peter Klohs

Burscheid. Nicht nur die vereinseigene Sporthalle des Turnerbundes Groß-Oesinghausen (TBÖ) war am Samstag sehr gut besucht, sondern auch um die Halle herum tummelten sich bei strahlendem Sonnenschein viele Gäste. Kein Wunder: Der Verein hatte zum Frühlingsfest eingeladen.

„Endlich wieder“, sagte der 2. Vorsitzende des Turnerbundes, Sebastian Winitzki. „Wir sind so unglaublich froh, dass wir nach zwei Coronajahren, in denen keine Feste und Feierlichkeiten stattfinden konnten, jetzt wieder Gäste in unseren Räumlichkeiten willkommen heißen dürfen.“ Selbstverständlich, fügte er hinzu, sei das Frühlingsfest auch für die Gäste. „Aber unser besonderer Dank gilt den zahlreichen Vereinsmitgliedern, die sich auch durch Corona nicht abhalten ließen, dem Turnerbund Groß-Oesinghausen die Treue zu halten. Dieses Fest sei auch für sie. Jedes Vereinsmitglied bekomme auch ein paar Wertmarken geschenkt, damit er oder sie es sich auf dem Fest gut gehen lassen könne. „Wir sind dadurch als Verein gut durch die Krise gekommen. Das ist nicht selbstverständlich.“ Sein besonderer Dank, sagte Winitzki, gelte dem Quartierstreff Oesinghausen, der das Frühlingsfest mit organisierte.

Draußen waren die Imbiss- und Getränkestände aufgebaut

In der Halle des Vereins sorgte ein Glücksrad für strahlende Kinderaugen, denn jedes Kind bekam ein Geschenk. Ein großes Trampolin wurde auf vielfältige Weise benutzt, an der Tischtennisplatte wurden Aufschläge geübt und Schmetterbälle kommentiert, die Hüpfburg war wie immer ein Paradies für Kinder, draußen waren die kulinarischen Stände aufgebaut: Kaffee, Kuchen, Softdrinks, Bier, Bratwurst, Steak. Und Sonnenschirme nicht zu vergessen, denn die Frühsommersonne war schon deutlich spürbar.

Um kurz nach 16 Uhr kam der Vorstand in Gestalt des 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Trenzen, des Geschäftsführers Rainer Pentzek sowie des 2. Vorsitzenden zusammen, um die Ehrungen durchzuführen, die normalerweise bei dem Neujahrstreff des Vereins vorgenommen werden. Diese konnten in den vergangenen zwei Jahren aber nicht stattfinden. In einer kleinen Feier wurden ausgezeichnet: Rosemarie Lenz, Heike Fischer und Werner Endert für jeweils 50-jährige Vereinszugehörigkeit. Letzterer wurde aufgrund seiner langjährigen Verdienste als Vorsitzender des Turnerbundes zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Des Weiteren wurden Christel Fischer und Irmgard Karkoska für 60-jährige Verbundenheit mit dem TBÖ ausgezeichnet. Anschließend widmete man sich den kulinarischen Ständen.

Mit einem Blick in die Sporthalle zog Sebastian Winitzki ein Fazit: „Es ist so schön, dass wir wieder feiern können. Und die Leute sind einfach nur froh, dass wieder etwas stattfinden kann. Wir hätten auch 20 Bälle in die Turnhalle legen können und dazu Musik laufen lassen, das wäre egal. Es wäre trotzdem voll hier.“

Der Verein hofft, dass der traditionelle Oesinghauser Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wieder stattfinden kann. „Und dass die unterschiedlichen Saisons endlich mal wieder ordentlich durchgespielt werden“, sagte der 2. Vorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Burscheids Gemeinden setzen auf den Dialog
Burscheids Gemeinden setzen auf den Dialog
Burscheids Gemeinden setzen auf den Dialog
Kirchenkreis bildet zehn neue Seelsorger aus
Kirchenkreis bildet zehn neue Seelsorger aus
Kirchenkreis bildet zehn neue Seelsorger aus

Kommentare