Fahrrad

Das Auto kann ab jetzt viel öfter stehen bleiben

Bärbel Bosbach (Leader), Silvia Gruber (Hundeschule DOGiT) Laura Küsters und Ulrike Kreffter (Kleine Strolche) und Julian Mihm (Kita Sonnenblume, v. l.) bei der Übergabe der Lastenräder.
+
Bärbel Bosbach (Leader), Silvia Gruber (Hundeschule DOGiT) Laura Küsters und Ulrike Kreffter (Kleine Strolche) und Julian Mihm (Kita Sonnenblume, v. l.) bei der Übergabe der Lastenräder.

Hundeschule und zwei Kitas freuen sich über neue Lastenfahrräder.

Von Tanja Alandt

Burscheid. Zur offiziellen Übergabe der geförderten Lastenfahrräder lud Leader Bergisches Wasserland am Donnerstag zum Familienzentrum Kleine Strolche ein. Getestet und eingefahren wurden die Lastenräder bereits seit September. Einrichtungsleiterin Ulrike Kreffter erzählte, dass „mutige Eltern“ von der Garage in Odenthal, wo die Räder aufbewahrt wurden, bis nach Burscheid radelten, obwohl sie zuvor noch nie auf einem Lastenrad gesessen hatten.

Bis sich die Familien das Rad ausleihen können, dauert es jedoch noch etwas, da Ulrike Kreffter erst einmal eine Fahrradversicherung dafür abschließen möchte. Getestet wurde die neue Errungenschaft bereits mit dem Ergebnis, dass „alle hellauf begeistert waren“. Die Kinder inspizierten das Rad ebenfalls durchs Klettern und Hineinkrabbeln.

25 Prozent mussten sie „nur“ noch beisteuern. „Das ist schon eine tolle Sache. Ohne die Förderung hätten wir das Rad nicht“, berichtete Kreffter. Den Hersteller und das Modell konnten sie frei wählen. So entschieden sich die Kleinen Strolche für ein Modell, „bei dem die Wanne vorne ist und vier Kinder hineinpassen“. Für das Bergische Land hatte die Einrichtungsleiterin bewusst den stärksten Motor ausgewählt.

Nicht alle Wege sind auf Lastenräder ausgerichtet

Glücklich war außerdem Julian Mihm, stellvertretender Leiter der Caritas-Kindertagesstätte Sonnenblume, mit seinem Modell, das gepolsterte Sitzplätze für die Kinder bietet: „Mit einem Helm und dem Bus ging es hin. Zurück ging es auf dem Rad“, erzählte er. Vor der Abholung gab es eine kleine Einweisung mit Informationen, die sie an die weiteren Fahrerinnen und Fahrer weitergeben sollen, damit nichts passiert. „An die Kurven muss man sich erst einmal etwas gewöhnen“, erläuterte Mihm. „Bergab sollte man auf keinen Fall die Hand vom Lenkrad nehmen“, sagte Silvia Gruber von der Hundeschule DOGiT. Sie entschied sich für ein Modell, welches für den Transportkorb eine ausklappbare Rampe für ihre Hunde bietet. Ihre zehnjährige Mischlingshündin Mala sitze sofort da drin, sobald die Klappe runter gehe, berichtete sie. Für den 13-jährigen Senior Milow ist es aufgrund seiner Altersbeschwerden und seiner Größe etwas unkomfortabel.

Gruber ist froh, dass sie ein Modell gewählt hat, bei dem der Korb vorne ist und sie alles im Blick hat: „Mit einem Anhänger hinten sieht man nicht, was passiert“. Des Weiteren gibt es im Korb die Sitzmöglichkeit für zwei Kinder auf einer Bank mit jeweils einem Anschnallgurt. Für ihre Hundeschule transportiert sie damit ebenso Spielzeug. 200 Kilometer hat das Rad bereits auf dem Tacho. Das Auto hat sie abgeschafft und nutzt nur noch in Ausnahmefällen den Wagen ihres Mannes.

Allerdings sind die Fahrradwege in Burscheid nicht alle auf ein Lastenrad ausgerichtet. Die Trasse sei zwar gut, die in Leverkusen sei jedoch mindestens einen Meter breiter. Um die Mobilität im Bergischen zu fördern und etwas Positives zu leisten – sei es für das Klima oder die Ersparnis, wenn das Auto dadurch ersetzt wird – förderte die Anschaffung das EU-Programm Leader, aufgestockt mit Vereinsmitteln von Leader Bergisches Wasserland, berichteten Bärbel Bosbach und Martin Deubel von Leader.

leader-bergisches-wasserland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wunschbaum steht wieder im Rathaus
Wunschbaum steht wieder im Rathaus
Wunschbaum steht wieder im Rathaus
In Burscheid wird ab heute wieder geimpft
In Burscheid wird ab heute wieder geimpft
In Burscheid wird ab heute wieder geimpft
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Nikolaus kommt zum Raiffeisenplatz
Trauer um den früheren Kämmerer
Trauer um den früheren Kämmerer
Trauer um den früheren Kämmerer

Kommentare