Dä Chressboom

Nee, wat so’ech dä Chressboom schön uss.Foto: Britta Kowalewske
+
Nee, wat so’ech dä Chressboom schön uss.Foto: Britta Kowalewske

Alle brennen für den Baum

Von Britta Kowalewske

Am 21. November jing ming Handy un et Claudia van jejenüwwer haad jeschriwwen, ob m’r nit den Boom, den et su schön vam Köchenfinster besinn kann, mit de janzen Noh’erberschaft schmücken künnen – su als „Stro’eßenboom“ – in dä verrückten Zick. Ech wo’el i’esch ens mit mingem Mann drüwwer kallen, hann ech jeantwochtet – äwwer, wenn ech hück zerück denk, wo’er do alt alles fü’mech klo’er. Wie mingen Mann Heem ko’em hann ech bluus noch jesä’ert, dat m’r en lang Lichterkett bruchen. Am angeren Daach wo’er se jekooft un ech hann an alle Noh’erbern jeschriwwen, dat, wenn et Li’et drin iss, alle jet in den Boom hangen künnen – unbejrenzte Möchlichkeiten!

O’evends: Mingen Mann huh upp de Leeder mit dä Lichterkette, ech mim Bessen (höhenverstellbar) drunger. Bowwen hannt m’r aanjefangen, öm dann immer rong öm dat Dengen ze loofen. Öm uss Jrungstöck, is en Wall – dä wo’er im Wech – ech mo’ed dückes do drüwwer un eenmo’el hüürden mingen Mann bluus noch en „Driss“, denn ech bin knatschdich dolanges jefallen un hing mit de Schochen in dem Wall un singem Jröön faster. Hä wo’er am lachen – en halw Stond spä’eder lo’ech hä selver drin. Irjendwann haaden m’r uss Kette drinn, äwwer ungen fehlden noch jet – dä nächste No’ehrber ko’em un hätt uss noch en Kette jebrä’ert – uch de Stromzufuhr wo’er irjendwann su, dat m’r den Boom fü’nen Test aanmachen kunden – nee, wat so’ech dat alt schön uss.

Dann duften alle ran, die jet drinhangen wo’elen. Ech sach et üch, bej uss wo’er jet am Jang. Familich fü’ Familich ko’em un hätt jet in den Boom jehangen – schön de Corona-Rejeln beachtend. Aff un aan mo’ed ech ens russ öm mit Hang aanzelejen – immer widder im Jepäck – mingen Bessen – m’r kann jo nit bluus ungen jet in den Boom hangen. Rolatoren „fuhren“ mit Kurreln bestückt vor – öm se dann an den Boom ze dunn.

Jlitzerjirlanden, Kurreln, Hoolsachen, Stä’erne – un wat weeß ech nit noch, wat alles drin hängt. Schokelaad fü’ den Kenger ungenröm, un uch kleen Fläschchen mit Fussel- dä äwwer in de Hüh. Dä Stä’ern fü’ en de Spitze is baal en Jeschichte fü’sech – mingen Mann wu’erden, upp ner Palette lijjend,mit nem Kran ruppjefahren (jood, wenn m’r No’ehrbern mit nem Kran hätt) Die, die do wo’eren , wo’eren an de Finster un hannt sich schlapp jelacht – en bisschen Dollheed is äwwer uch sujet van schön. Vü’dem Boom steht en Schild „Zusammen ist man weniger allein!“

Samsdaach öm sess – alle wo’eren dobej, jeder in singem Jaaden, oder upp singem Jrungstück, hannt m’r de Beleuchtung aanjemaa – mit Heintje un „Oh Tannenbaum“. En jrandiosen Stä’enenhimmel krönten den O’evend. Am angern Daach hann ech jesinn, dat unger dem Boom Maria, Josef un en Engel im Jröön so’eßen. Ech sach fü’mingen Mann, dat m’r sujet wie en Krippe bauen mössen. En paa Daach spä’eder, haad mingen Mann jet praad. Wenn jet upprejendes am Boom passierden, hann ech Bilder jemaad un an alle jeschickt. Am angern O’evend wo’er Heu in de Krippe – herrlich.

Familich fü’ Familich ko’em un hätt jet in den Boom jehangen – schön de Corona- Rejeln beachtend.

Uch en Schringer hannt m’r en de No’ehberschaft wonnen.“ Wat wö’er et schön, wenn Ochs un Esel noch in de Krippe wö’eren“, hann ech em jeschriwwen, mit nem Jrinsen. Zwej Daach spä’eder wo’er de Krippe komplett. Etliche Lück, die bej uss vorbejkummen, machen Bilder vam Boom. Kleen Kenger uss de nächsten Hofschaft hannt jet jebastelt un drinnjehangen – et jütt kinnen, dä kinnen Spaß an dem Boom hätt.

O’ehn Corona wö’er alles besser, äwwer m’r hääden jewiss den Boom nit su, wie hä nuh fü’uss alle strahlt. Hä zaubert jedem en Lächeln in et Jesicht – dat is wichtich, denn lächeln süüd m’r hinger de Masken uch kinnen mih. Dückes sind et die kleenen Dinge, die eenem an et Hätz jonn! Frohe Chreesdaach!

bowwen: oben

Bessen: Besen

Kurrel: Kugel

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Es gibt viel Verständnis bei Wartezeiten“
„Es gibt viel Verständnis bei Wartezeiten“
„Es gibt viel Verständnis bei Wartezeiten“
Heiratsantrag mitten auf der Bühne
Heiratsantrag mitten auf der Bühne
Heiratsantrag mitten auf der Bühne
„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
Natur spielt in ihren Arbeiten eine große Rolle
Natur spielt in ihren Arbeiten eine große Rolle
Natur spielt in ihren Arbeiten eine große Rolle

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare