„Frauen vom Land“

Burscheider Landfrauen planen trotz Pandemie

Die Burscheider Landfrauen bieten auch Führungen an: hier auf dem Hielscher Hof im Jahr 2019. Foto:
+
Die Burscheider Landfrauen bieten auch Führungen an: hier auf dem Hielscher Hof im Jahr 2019.

Die 33 Mitglieder sind nicht alle Bäuerinnen sondern „Frauen vom Land“ – Sie sind auf den Social-Media-Plattformen vertreten.

Von Claudia Radzwill

Burscheid. Sandra Mundt, die Vorsitzende der Burscheider Landfrauen, ist kurz vor Ostern in einer besonderen Mission unterwegs: Sie verteilt Ostergrüße an die Mitglieder. Eine Tüte mit kleinen Überraschungen und einem Osternetz als „Bausatz“. Ähnlich der Weihnachtstüte, die es im Dezember gab. „Es ist eine Geste, die zeigt: Wir denken an Euch“, sagt sie. Denn durch die Pandemie fallen die Treffen, Touren und Veranstaltungen der Landfrauen bereits seit einem Jahr alle aus. „Das letzte Treffen fand im Januar 2020 statt“, erzählt Sandra Mundt. Auch im vergangenen Sommer habe man von Treffen abgesehen, da einige Frauen zur Risikogruppe gehören.

33 Mitglieder zählt die Burscheider Landfrauengruppe. Entgegen der landläufigen Meinung sind sie nicht alle Bäuerinnen. „Man muss keine eigene Landwirtschaft haben“, erklärt die Vorsitzende. Das war früher einmal so. „Heute sind wir ‘Frauen vom Land’ mit Interesse am ländlichen Leben“, sagt sie. Das älteste Mitglied ist 89 Jahre, das jüngste, Sandra Mundts Tochter, 13 Jahre alt. Oma, Mama, Tochter – es ist nicht selten, dass mehrere Generationen bei den Landfrauen mitmachen.

Die Jüngsten, insgesamt sind es zwei, werden „Junge Bienchen“ genannt, erzählt die Vorsitzende. Die Biene ist das Symbol der Deutschen Landfrauenverbands – steht sie doch für ein gut funktionierendes Frauennetzwerk.

„Die Treffen fehlen uns allen.“

Sandra Mundt

Was die Burscheider Landfrauen ausmacht, wer sie sind und was sie tun – diese Infos gibt es auch auf Social-Media-Plattformen wie Facebook und Instagram. „Wir möchten mit der digitalen Präsenz auch neue Mitglieder ansprechen“, erzählt Sandra Mundt. Normalerweise findet einmal im Monat eine Veranstaltung statt, alle zwei Monate der Stammtisch. „Die Treffen fehlen uns allen“, sagt Mundt. Die Geselligkeit, die Gemeinschaft. Auch das Highlight, die Teilnahme am Burscheider Herbstmarkt, fiel 2020 aus. „Wir bieten jedes Mal einen großen Stand mit selbst gemachten Kuchen an. Im Jahr 2019 hatten wir 50 Kuchen im Angebot und waren nachmittags um halb vier schon ausverkauft“, erinnert sich Sandra Mundt. Theater- und Museumsbesuche gehören sonst auch zum Jahresprogramm dazu.

Für 2021 wolle man optimistisch bleiben, sagt Sandra Mundt. Die Landfrauen haben daher ihre Veranstaltungen wie sonst auch geplant. „Wir möchten Ziele vor Augen haben. Etwas, auf was wir uns freuen können“, erklärt die Vorsitzende. Natürlich könne es sein, dass wegen der Pandemielage das ein oder andere dann doch nicht stattfinde könne. Plan B laute dann: „Wir verschieben wir es einfach.“

Im März hätte bereits der erste Ausflug auf einen Ziegenhof stattgefunden. Die Tour wurde auf Juni verschoben – mit der Hoffnung, dass sie dann stattfinden kann. Ein Besuch auf dem Wasserturm in Leverkusen mit anschließendem Kaffee und Kuchen steht noch an sowie eine Wanderung mit Alpakas, die Teilnahme am Umweltfest und natürlich am Herbstmarkt – sollte er dieses Jahr stattfinden. Ebenfalls im Juni möchte die Mitglieder zu einer Kräuterwanderung starten, für Oktober ist ein Vortrag über das Thema „Plastikmüll im Haushalt“ geplant. Auch auf der Kreistierschau im September wollen die Landfrauen mit dabei sein.

Im Dezember 2020 haben die Burscheider Landfrauen ein Rezeptheft erstellt – mit 21 eigenen „erprobten Backrezepten“, die einfach nach zu backen sind. Vom Birnen- Eierlikörkuchen bis hin zu Zimtschnitten. Das kleine Büchlein ist für einen Kostenbeitrag von 3 Euro erhältlich.

Die Burscheider Landfrauen unterstützen außerdem Aktionen des Deutschen Landfrauenverbandes. Derzeit geht es um die „Geburtsmedizinische Versorgung – Wohnortsnahe Geburtshilfe im ländlichen Raum“. Auch in Burscheid und Umgebung sei das ein Thema, sagt Sandra Mundt. „Wir wollen mitzuhelfen, die Problematik publik zu machen und rufen auf, bei der Unterschriftenaktion mitzumachen.“

Backbuch

Das Büchlein mit Titel „Die liebsten Backrezepte der Burscheider Landfrauen“ gibt es für einen Kostenbeitrag von 3 Euro unter landfrauen-burscheid@ web.de. Hier gibt es auch weitere Infos zu Gruppe. Die Burscheider Landfrauen haben auch eine eigene Facebookseite und einen Instagram-Account.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Määte singen: Ech wo’er kreativ. . .
Määte singen: Ech wo’er kreativ. . .
Määte singen: Ech wo’er kreativ. . .
Beirat Inklusion sorgt für Freude
Beirat Inklusion sorgt für Freude
Andrea Kampmann ist Burscheids Dorfsheriff
Andrea Kampmann ist Burscheids Dorfsheriff
Andrea Kampmann ist Burscheids Dorfsheriff

Kommentare