Aktion

Zur 30. Kunst im Schaufenster nimmt Edeltrud Stöcker Abschied

Von der Malerei kam sie auch zur Organisation für die Kunst im Schaufenster: Zur 30. Auflage ist jetzt für Edeltrud Stöcker Schluss. Foto: Doro Siewert
+
Von der Malerei kam sie auch zur Organisation für die Kunst im Schaufenster: Zur 30. Auflage ist jetzt für Edeltrud Stöcker Schluss.

Edeltrud Stöcker organisierte die Kunstveranstaltung über Jahrzehnte – Jetzt beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt.

Von Ursula Hellmann

Burscheid. Anfang dieses Jahres informierte sie ihren engsten Kreis von ihrem Entschluss. Eben diesen möchte Edeltrud Stöcker nun auch öffentlich und offiziell bekannt machen: „Am Samstag, 4. September, wird das jährliche Burscheider Kulturereignis Kunst im Schaufenster zum dreißigsten Mal stattfinden. Dieses Jubiläum bedeutet auch für mich persönlich eine Zäsur, und zwar in meinem freiberuflichen Engagement für diesen Aktionskreis und seinen Wirkungsbereich, einschließlich dieser ganz besonderen Ausstellung“, sagt sie und meint damit: Zum letzten Mal wird sie die mehrtägige Veranstaltung organisieren, für sie beginnt danach ein neuer Lebensabschnitt.

„Die Kunstwerke aus dem Atelier Bernhard Vogel spornen mich immer noch an, mehr zu lernen und zu verstehen.“

Edeltrud Stöcker

Nun aber blick sie erstmal zurück: „Vor 24 Jahren bot mir die Werbegemeinschaft Wir für Burscheid an, die komplette Organisation der Kunst im Schaufenster zu leiten. Gerne sagte ich zu, und bekam den offiziellen Auftrag dazu. Als aktives Mitglied im Aktionskreis war ich bereits seit 1992 vertreten.“

Was begeisterte die in Hückeswagen gebürtige ehemalige Rechtsanwaltsgehilfin und Ehefrau des Elektrohändlers Klaus Stöcker (Montanusstraße) an der künstlerischen Bildgestaltung in Aquarelltechnik?

Stöcker: „Es war ein familiärer Anlass, zu dem ich ein Bild entwarf und plötzlich merkte, wie viel Freude mir dieses Hobby machte. Ich begann Kurse zu belegen in der Volkshochschule Burscheid und bei etablierten Künstlern im Rheinisch-Bergischen Kreis. Bald entstanden aus meinen ersten Gehversuchen mutige Farbkompositionen, die meinem persönlichen Stil entsprachen. VHS-Dozentin Edith Doussier ermutigte mich, im Aktionskreis mitzumachen.“

Seit knapp 30 Jahren sind also Edeltrud Stöckers Aquarelle schon zusammen mit etwa 25 bis 30 Gleichgesinnten einen Monat lang in den Auslagen einiger Einzelhändler in Burscheids Zentrum zu bewundern.

Hat sie ein künstlerisches Vorbild für ihre farbstarken, sensiblen Bilder in dieser uralten Technik?

Stöcker: „Die Kunstwerke aus dem Atelier Bernhard Vogel spornen mich immer noch an, mehr zu lernen und zu verstehen.“ Die Lust zu malen wird also bleiben, auch wenn die umfangreiche, organisatorische Arbeit rund um die Kunst im Schaufenster sie nicht mehr tagtäglich fordern wird. Vielleicht sahen nicht alle Burscheider, bei welchen sozialen und kulturellen Projekten die Künstlerinnen und Künstler des Arbeitskreises wertvolle Beiträge leisteten und leisten. Edeltrud Stöcker aber konnte sich auf ihre Damen und Herren verlassen, wenn es zum Beispiel galt, Realschüler zu motivieren, selbst Kunstobjekte zu schaffen oder den Elbe-Flutopfern mit einer Spende beizustehen. Als Beauftragte der Werbegemeinschaft führte Edeltrud Stöcker viele Gespräche mit ansässigen Einzelhändlern über die Vorteile einer entsprechenden Mitgliedschaft, hielt Kontakt zu wichtigen Sponsoren. Sie verteilte persönlich Flyer und sorgte für die attraktive Gestaltung der Ausstellungsbroschüre. Auch mit der Einrichtung einer Webseite war sie ein Vorreiter für andere Kommunen, sogar außerhalb von NRW.

Gab es in den 24 Jahren ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit auch besondere Höhepunkte?

„Für mich war die Versteigerung einiger Kunstwerke aus unserem Kreis im Jahr 2011 ein solches. Anlässlich des Frühlingsfestes wurde die Neugier der Bürger und Besucher geweckt. Nach amerikanischem Muster fanden die Preisangebote statt – und am Ende freuten sich die Kinder vom Awo-Heim, Montanusstraße, über einen beachtlichen Betrag. Auch die ganz besondere Collage aus Exponaten von 36 unserer Künstler schmückt seit 2006 das zweite Obergeschoss im Rathaus.“

Welchen Wunsch hat die langjährig Aktive für die Zukunft des Arbeitskreises?

„Ohne Frage würde ich es am meisten begrüßen, wenn unsere Herzensangelegenheit lebendig und erfolgreich weitergehen könnte.“

Die Kunstaktion

Vom 4. September bis 2. Oktober stellen 24 Künstler aus Burscheid und Umgebung ihre Arbeiten aus. Los geht es mit einem Stadtrundgang am 4. September, 12 Uhr, am Haus der Kunst, Höhestraße 5.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Kondolenzbuch liegt im Rathaus aus
Kondolenzbuch liegt im Rathaus aus
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten
CDU kürt Herbert Reul zu ihrem Kandidaten

Kommentare