Burscheid steigt in die höchste Kostenkategorie auf

Unter anderem auf dem Thielgelände sind schon Neubauten entstanden. An der Montanusstraße sind sie in Planung. Archivfoto: Nadja Lehmann
+
Unter anderem auf dem Thielgelände sind schon Neubauten entstanden. An der Montanusstraße sind sie in Planung. Archivfoto: Nadja Lehmann

Bausparkasse LBS informiert über das Grunddarlehen und eine höhere Landesförderung

-ms- Immobilien sind teuer, die Zinsen dafür immer noch günstig, schreibt die Bausparkasse LBS. „Zudem gibt es eine erneut verbesserte Landesförderung, die die Finanzierung erheblich erleichtern kann.“ So erhalte eine vierköpfige Familie in Burscheid für den Erwerb der eigenen vier Wände ein vergünstigtes Darlehen von bis zu 163 000 Euro, das wären 28 700 Euro mehr als im Vorjahr, hat LBS-Gebietsleiter Kai Wille errechnet.

Insgesamt stünden im Rheinisch-Bergischen Kreis für die Wohnraumförderung 13,8 Millionen Euro zur Verfügung. Weil die Immobilienpreise in NRW sehr unterschiedlich sind, werden die Gemeinden in vier Kostenkategorien eingestuft. Burscheid wurde in diesem Jahr höher eingestuft, in der höchsten Kategorie beträgt das Grunddarlehen jetzt 128 000 Euro. Zum Vergleich: In Wermelskirchen und Remscheid beträgt das Grunddarlehen 104 000 Euro, in Odenthal ebenfalls 128 000 Euro. Hinzu kommt ortsunabhängig ein Familienbonus von 17 500 Euro pro Kind. Wer seinen Neubau barrierearm ausstattet, erhält ein Zusatzdarlehen von 10 000 Euro, Holzbau wird mit bis zu 15 000 Euro zusätzlich gefördert.

„Das Landesdarlehen wird - ebenso wie ein Bauspardarlehen - im Grundbuch nachrangig eingetragen. Das kann für den erstrangigen Kredit noch einmal günstigere Konditionen bedeuten“, beschreibt Wille eine weitere Erleichterung.

Die Kosten für die Förderdarlehen seien gesenkt worden: Sie würden jetzt zu 100 Prozent ausgezahlt, der Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 0,5 Prozent werde künftig von der Restschuld berechnet. Zudem gebe es auf Antrag gleich zu Beginn einen Tilgungsnachlass von 7,5 Prozent auf die gesamte Darlehenssumme.

Das Bruttoeinkommen der Musterfamilie dürfe bis zu rund 54 500 Euro betragen, 15 Prozent der Gesamtkosten des Immobilienerwerbs müssten als Eigenkapital mitgebracht werden. Die Gesamtkosten setzten sich aus dem eigentlichen Immobilienkaufpreis und den sogenannten Erwerbsnebenkosten wie Grunderwerbssteuer, Notar oder Makler zusammen. „Die Landesförderung sieht auch beim Eigenkapital Hilfen vor“, sagt Kai Wille.

In Burscheid gibt es einige Neubaugebiete. Bereits im Bau oder sogar schon zum Teil fertiggestellt sind: Benninghausen-Nord, das Thielgelände, im Löwenfeld neben Aldi und Rötzinghofen. In Planung sind zudem noch Montanusstraße und Herbergsplatz/Im Winkel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Hilgen: Kreuzung Kölner/Witzheldener Straße wieder freigegeben
Initiative will Wohnungsnot im Keim ersticken
Initiative will Wohnungsnot im Keim ersticken
Initiative will Wohnungsnot im Keim ersticken
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Michael Schwarz räumt mal wieder auf
Stadt richtet Spendenkonto ein
Stadt richtet Spendenkonto ein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare