Raus in die Natur und den Winter genießen

Fünf Spaziergänge in der kalten Jahreszeit in und um Burscheid

Ein Klassiker unter den bergischen Ausflugszielen, dem die erste Wanderung huldigt: Sie endet am Altenberger Dom. Archivfoto: Roland Keusch
+
Ein Klassiker unter den bergischen Ausflugszielen, dem die erste Wanderung huldigt: Sie endet am Altenberger Dom.

Aktuell schrecken viele Menschen wegen der hohen Infektionszahlen davon zurück, in ihrer Freizeit etwas außerhalb der eigenen vier Wände zu unternehmen. Es gibt aber trotzdem auch jetzt die Chance, etwas zu erleben und dem Alltag zu Hause für ein paar Stunden zu entkommen. Gerade an den Feiertagen bieten sich Spaziergänge in der Natur an. Zum einen hat das Bergische Land hier wirklich viel zu bieten, zum anderen ist das Infektionsrisiko unter freiem Himmel geringer als drinnen im Wohnzimmer. Wir haben fünf kleine Ausflüge für Sie herausgesucht.

Von Stephan Eppinger

1 Ein Besuch in Altenberg Zu den Klassikern direkt vor der Burscheider Haustür gehört ein Besuch in Altenberg. Über Berg und Tal führt der sieben Kilometer lange und gut zweistündige Spaziergang in die Umgebung des Altenberger Doms. Startpunkt ist das Haus Altenberg – dort findet sich auch ein bronzenes Modell der ehemaligen Klosteranlage. Von dort führt der Weg zu den Fischteichen, die von den Zisterziensern zur Selbstversorgung angelegt wurden. Am Ende der Teiche steigt der Weg in der Böschung an und führt ins schöne Naturschutzgebiet des Pfengstbachtals. Dort gelangt der Wanderer zu den wenigen noch sichtbaren Überresten der Großspezardter Mühle. Diese befand sich vor der heutigen Schutzhütte. Für den Rückweg bieten sich verschieden lange Wege an. Ziel ist schließlich der mächtige Altenberger Dom und die Gastronomie in seiner direkten Umgebung.

2 Der Hexenbrunnnen Der Start- und Zielpunkt der nächsten Tour liegt nicht weit von Altenberg entfernt. Es ist der Hexenbrunnen auf dem Hans-Klein-Platz im Zentrum von Odenthal. Er erinnert an Frauen wie Schers Tring, die wegen ihrer angeblichen Hexenkünste hingerichtet worden sind. Von dort startet die etwa zweistündige Tour über 4,5 Kilometer Wegstrecke. Vorbei am weißen Rathaus führt der Spaziergang zur Hoffstatt Oberkirsbach und dann am Strauweiler Schloss vorbei bis zur verschieferten Marienkapelle. Zum Abschluss bietet sich ein Besuch in der Odenthaler Kirche St. Pankratius an, wo ein Taufstein aus dem 12. Jahrhundert zu den besonderen Schätzen gehört. Die älteste Glocke im Kirchturm ist übrigens wahrscheinlich älter als die heutige Kirche selbst.

3 Eifgenbachweg Auf verwunschenen Pfaden führt der Eifgenbachweg zwischen Wermelskirchen, Burscheid und Odenthal zu Mühlen und Märchen. Los geht es auf dem Parkplatz Eifgen in Wermelskirchen, Ziel ist der Parkplatz Schöllerhof in Odenthal. Neben dem wildromantischen Eifgental liegt auch Altenberg mit seinem Dom und dem Märchenwald auf dem knapp 15 Kilometer langen Weg. Erkunden kann man unterwegs außerdem die Berger Mühle, die Neuemühle, die Rausmühle und die Markusmühle.

4 Wasserweg in Hückeswagen Ein weiterer besonders für Kinder geeigneter Ausflug ist auf dem Wasserweg in Hückeswagen möglich. Dort können die jungen Spaziergänger erfahren, wie einst die wilde Wupper gezähmt wurde. Start und Ziel liegen in der Altstadt von Hückeswagen. Auf dem Weg befindet sich die Wupper-Vorsperre, an der eine malerische Landschaft zu bewundern ist. Auch Wasservögel wie Schwäne können unterwegs beobachtet werden.

5 Von Haan nach Leichlingen Eine angenehm leichte, aber etwas längere Wanderung über 16 Kilometer führt von Haan nach Leichlingen über fünf Abschnitte der Bergischen Heidetrasse. Erleben werden die Wanderer verschiedene Heidelandschaften mit Birken, Sumpfwiesen und Besenheide, zu denen es viele Geschichten zu erzählen gibt. Startpunkt ist der Bahnhof Haan, von dem es entlang von bergischen Fachwerkhäusern bis zum Schützenhaus geht. Von dort gelangt man auf einen Waldweg entlang des Sandbaches. Nächstes Ziel ist der Gutshof Kesselweiler und von dort ins Naturschutzgebiet Hildener Heide/Schönholz. Weitere Stationen am Wegesrand sind die Waldkaserne Hilden und die Ohligser Heide mit dem Drei-Insel-Teich und dem Heideweiher. Vorbei am Freibad und am Engelsberg Hof mit seinem schönen Park führt die Tour nun zur Krüdersheide mit der Wasserburg Graven in Langenfeld. Nun geht es über die Ortschaft Feldhausen zum Mahnmal Wenzelnberg und von dort am Langenfelder Friedhof und der Kreisdeponie vorbei in Richtung Leichlingen, wo der Ausflug am Bahnhof endet.

Buchtipps

Guido Wagner: Die Bergischen Streifzüge, Bachem Verlag, 192 Seiten, 14,95 Euro

Franz-Josef E. Becker: Leichtfüßig wandern, Bachem-Verlag, 192 Seiten, 14,95 Euro

Peter Squentz: Rund um Köln, Bachem Verlag, 192 Seiten, 14.95 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Burscheiderin zieht ihre Bewerbung zurück
Burscheiderin zieht ihre Bewerbung zurück
Burscheiderin zieht ihre Bewerbung zurück
Der Raiffeisenplatz hat nun einen Stromanschluss
Der Raiffeisenplatz hat nun einen Stromanschluss
Der Raiffeisenplatz hat nun einen Stromanschluss
Wanderer sind bald in der neuen Scheune willkommen
Wanderer sind bald in der neuen Scheune willkommen
Wanderer sind bald in der neuen Scheune willkommen
Chempark: Explosion beschäftigt Burscheid
Chempark: Explosion beschäftigt Burscheid
Chempark: Explosion beschäftigt Burscheid

Kommentare