Auftritt am 2. Oktober

Mädchen tanzen endlich wieder zusammen

Giovanna Lombardo leitet zwei Tanzgruppen im Jugendzentrum Megafon. Archivfoto: Doro Siewert
+
Giovanna Lombardo leitet zwei Tanzgruppen im Jugendzentrum Megafon. Archivfoto: Doro Siewert

Nach den Lockdowns machen die Tanz- und Theatergruppen des Jugendzentrums Megafon gleich beim Kultursommer mit.

Von Claudia Radzwill

Burscheid. Am Dienstag dieser Woche hat sich die Tanzgruppe des Jugendzentrums Megafon wieder getroffen. „Wir haben uns so lange nicht mehr zum Tanzen sehen können“, sagt Leiterin Giovanna Lombardo. Das letzte Mal kam die Truppe im Herbst 2020 zusammen – vor dem zweiten Lockdown. Jetzt geht es endlich weiter – und gleich steht auch ein Auftritt ins Haus. Die Mädchen werden am Samstag, 2. Oktober, ab 11 Uhr auf der Open-Air-Bühne in der Kirchenkurve stehen – im Rahmen des Programms „Kultursommer 2021“. „Bühne frei für die Jugend“ heißt es an diesem Tag. Nicht nur die Tanzgruppe des „Megafons“ wird dort auftreten, sondern auch die Theatergruppe des Jugendzentrums.

„Die Tänzerinnen werden ins Stück miteingebunden“, erklärt Giovanna Lombardo, die beide Gruppen leitet. Auf der Freilichtbühne wird dann das Stück „Plopptopia – retten wir die Erde?“ zu sehen sein. Eine Premiere. Es geht es um die Zerstörung der Erde durch die Menschen und um die Frage, ob eine Außerirdische mit Namen „Elass“ – die helfen könnte – einschreiten soll.

Die Protagonistin des Stückes ist für Kenner der Megafon-Theatergruppe keine Unbekannte. „Elass war schon in mehreren unserer Stücken die Hauptfigur“, erzählt Giovanna Lombardo. Die Geschichten erarbeitet sie mit den Jugendlichen zusammen. Thematisch werde aufgegriffen, was diese gerade beschäftigt. „Die Planung für das neue Stück hatte schon vor Corona begonnen“, sagt Lombardo.

Über eine Online-Plattform wurde an den Rollen gearbeitet

In den vergangenen Monaten, in denen Kontaktbeschränkungen galten, hat sie mit den Mitgliedern über die Online-Plattform Zoom an den Rollen gearbeitet. Und gemeinsam hat man das Stück zu Ende geschrieben. Auch die Hobbydarsteller des Theaters treffen sich in diesen Tagen erstmals wieder in Präsenz. Derzeit zählt die Gruppe zwölf Mitglieder zwischen 10 und 20 Jahren.

Theater- und Tanzgruppe sind offene Gruppen des Megafons. Heißt: Wer Lust hat, kann sich ihnen anschließen. Die Tanzgruppe setzt sich momentan aus 12- bis 17-jährigen Mädchen zusammen. Das Tanzprogramm ist bunt gemixt. Alles ist dabei: vom Hip-Hop über Modern Dance und lateinamerikanischer Tanz bis hin zum Funkenmariechentanz in der Karnevalszeit. „Letzteres ist dem geschuldet, dass ich selbst einmal Funkenmariechen war“, verrät die engagierte Leiterin. Die Theatergruppe gründete sich vor einigen Jahren im Jugendzentrum.

Das Tanzangebot für Jugendliche wurde allerdings zunächst als Sportangebot im Rehabilitations- und Behindertensportverein (BRS) Burscheid ins Leben gerufen. Das war vor sieben Jahren. Giovanna Lombardo ist als Übungsleiterin im BRS aktiv und bietet dort Tanz, Bewegungsspiele, Musikzirkel und orthopädische Gymnastik an.

Tänzer stehen am 2. Oktober auf der Bühne

Vor zwei Jahren baute sie im Sportverein auch eine Cheerleader-Abteilung auf, die auf Wettbewerbsebene unterwegs ist. „Es wurde damals eng mit den Hallenzeiten und den neuen und alten Kursen. Daher wechselte ich mit der Jugend-Tanzgruppe als offenes Angebot ins Megafon“, berichtet sie. Hier findet das Tanzen im großen Saal statt. Im BRS betreut Giovanna Lombardo außerdem schon lange eine Kindertanzgruppe, wo die Kleinsten zwischen drei und sechs Jahren Rhythmus- und Taktgefühl lernen. Viele aus der Gruppe bleiben später beim Tanz – auch Mädchen der heutigen „Megafon“-Truppe haben dort einst die ersten Tanzschritte gemacht. „Einige kenne ich daher schon sehr lange“, sagt Übungsleiterin.

Jetzt fiebert Giovanna Lombardo erst einmal darauf hin, endlich wieder zusammen mit der Tanz- und der Theatergruppe des Jugendzentrums auf einer Bühne zu stehen. Die Akteure hoffen, dass coronabedingt nichts mehr dazwischen kommt, denn sie freuen sich darauf nach langer Zeit vor Publikum auftreten zu können. Klar, alle drücken auch fest die Daumen, dass am 2. Oktober beim Open-Air-Event das Wetter mitspielt.

Hintergrund

Förderung: Die Open-Air-Veranstaltungen in der Kirchenkurve finden im Rahmen des Förderprojekts „Kultursommer 2021 im Rheinisch-Bergischen Kreis statt – ermöglicht durch das Bundesförderprogramm „Neustart Kultur“. Burscheid erhält für das Kultursommer-Projekt einen Anteil in Höhe von 32 560 Euro. Der Eigenanteil von 20 Prozent wird durch eigene Haushaltsmittel und Sponsoren aufgebracht. Finanzielle Unterstützung gibt es von den Firmen Adient, Dibo und der Bäckerei Kretzer. Das Programm ist abrufbar unter:

www.burscheid.de/aktuelles

Kostenlose Tickets (erforderlich) gibt es online:

www.bergisch-live.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Zukunft erreicht Burscheid und Wermelskirchen
Die Zukunft erreicht Burscheid und Wermelskirchen
Die Zukunft erreicht Burscheid und Wermelskirchen
Tannenbaum und Krippe in Burscheid
Tannenbaum und Krippe in Burscheid
Tannenbaum und Krippe in Burscheid
Regionalrat reagiert aufs Hochwasser
Regionalrat reagiert aufs Hochwasser
Heidi Neumann kandidiert sich für den Landtag
Heidi Neumann kandidiert sich für den Landtag
Heidi Neumann kandidiert sich für den Landtag

Kommentare