„Burscheid Live“ sagt den 1. Martinspark ab

+

Bund-Länder-Beschluss macht Veranstaltung am 7. und 8. November unmöglich – Verein musste bereits in Vorkasse gehen

Von Jennifer Preuß

Uwe Graetke hoffte bis zuletzt. „Am Donnerstag haben wir noch keine Absage von der Stadt erhalten“, sagt der Vorsitzende des Vereins „Burscheid Live“, der eigentlich mit Vorfreude auf das erste Novemberwochenende geblickt hatte. Nun ist die Stimmung im Verein deutlich getrübt. Der Verein musste die geplante Veranstaltung absagen.

Uwe Graetke macht aus seiner Frustration keinen Hehl: „Ich habe die Bund-Länder-Beschlüsse mit großer Enttäuschung und Unverständnis wahrgenommen.“ Am 7. und 8. November sollte der 1. Burscheider Martinspark auf dem Marktplatz stattfinden.

Daraus wird mit Inkrafttreten der neuen Coronaschutzverordnung nichts. Veranstaltungen sind zunächst bis Ende November verboten. Besonders bitter: „Letzte Woche wurde uns noch die Genehmigung in Aussicht gestellt.“ Freizeitparks sieht Uwe Graetke nicht als Infektionsquelle an. Der Verein habe an einem strengen Hygienekonzept gearbeitet, das die größtmögliche Sicherheit bieten sollte. Es kam bereits beim nostalgischen Freizeitpark im September zum Einsatz. Auch beim Martinspark wollte man auf Masken, Desinfektion, Besucherregistrierung und Einlassbeschränkungen setzen. Angepasst an die gestiegenen Infektionszahlen im Kreis verständigte man sich noch in der vergangenen Woche mit der Stadtverwaltung darauf, statt 70 Besucher nur 60 zeitgleich auf das umzäunte Veranstaltungsgelände zu lassen. „Damit hätten wir gut leben können“, betont der Vereinsvorsitzende.

„Letzte Woche wurde uns noch die Genehmigung in Aussicht gestellt.“

Uwe Graetke, Vorsitzender von „Burscheid Live“

Mit der Absage des Martinsparks endet das Vereinsjahr mit einem finanziellen Schaden. Vor allem für die Bewerbung der Veranstaltung wurde Geld investiert. In der gesamten Stadt hängen Plakate. Zum Glück, berichtet Uwe Graetke, wäre die Schaustellerfamilie Figge aus Soest mit ihren Buden kostenfrei nach Burscheid gekommen. Das war beim nostalgischen Freizeitpark noch anders. Da floss Vereinsgeld, um die Schausteller zur Anreise zu bewegen. Ohnehin war der nostalgische Freizeitpark mit hohen Kosten verbunden.

Um die Coronaschutzverordnung einhalten zu können, engagierte der Verein Personal, das sich um die Registrierung der Besucher kümmerte. Ebenso musste die Absperrung gemietet werden. Die Kosten für beides belaufen sich auf rund 3000 Euro, die auch beim Martinspark wieder angelaufen wären. Die finanzielle Lücke, die durch den Freizeitpark entstanden ist, deckte Uwe Graetke aus eigener Tasche - und aus voller Überzeugung. Er sieht sich als Vorsitzender in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass der Verein nicht ins Minus rutscht. Trotz der erforderlichen Schutzmaßnahmen standen die 25 Vereinsmitglieder hinter der Entscheidung, in diesem Jahr Events auf die Beine zu stellen. „Wir müssen mit dem Virus lernen zu leben“, sagte Uwe Graetke damals wie heute.

Für den Martinspark haben Burscheider Unternehmen Geld gespendet. Ob der Verein diese Beträge nun erstatten muss, steht noch nicht fest. Überhaupt Sponsoren zu finden, wird in der Pandemie immer schwieriger. Viele Betriebe seien selbst in der Krise und könnten sich Spenden nicht mehr leisten, so Graetke.

Für 2021 plant „Burscheid Live“ vorsichtig. Das Frühjahrskonzert wird nicht stattfinden. Wackelig ist auch das Kinderwunderland. Terminiert sind dagegen die „Kultur-Altstadt“ am 12. und 13. Juni und der nostalgische Freizeitpark vom 18. bis 20. Juni. „Es ist nicht einfach, aber wir werden nicht aufgeben“, sagte Uwe Graetke.

Der Verein

Der Verein „Burscheid Live“ wurde 2018 gegründet. Erklärter Vereinszweck ist die kulturelle Wiederbelebung des Stadtkerns. Zudem will „Burscheid Live“ vor allem für Familien und Kinder Veranstaltungen zur Unterhaltung auf die Beine stellen. Momentan zählt der Verein 25 Mitglieder, weitere Interessenten sind in den Startlöchern. Sie alle „bei der Stange zu halten“ sei in einem Jahr, in dem der Verein nicht aktiv sein darf, nicht einfach, sagt Uwe Graetke.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid
Jagd wird wieder mehr so wie vor der Pandemie
Jagd wird wieder mehr so wie vor der Pandemie
Jagd wird wieder mehr so wie vor der Pandemie
Kulturbadehaus bietet dreitägiges Open Air
Kulturbadehaus bietet dreitägiges Open Air
Kulturbadehaus bietet dreitägiges Open Air

Kommentare