Seit kurzem darf auch in Apotheken geimpft werden

„Hier gibt es genügend Impfangebote“

Familientradition: Dr. Thomas Winterfeld führt unter anderem die Adler-Apotheke. Er dürfte künftig auch impfen, sieht aber keine Notwendigkeit. Archivfoto: Doro Siewert
+
Familientradition: Dr. Thomas Winterfeld führt unter anderem die Adler-Apotheke. Er dürfte künftig auch impfen, sieht aber keine Notwendigkeit. Archivfoto: Doro Siewert

Für Burscheid sieht Dr. Thomas Winterfeld (Adler-Apotheke) keinen Bedarf an Impfungen in Apotheken.

Von Nadja Lehmann

Burscheid. Die Apotheken stehen in den Startlöchern: Denn ab sofort dürfen auch sie gegen Covid-19 impfen. Lange haben die Apotheken auf die neue Coronavirus-Impfverordnung gewartet, in der die Details und die Vergütung zwecks Covid-19-Impfungen geregelt sind. Am Freitag vergangener Woche hat Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach (SPD) die entsprechende Verordnung unterzeichnet, die erforderliche Änderung der Impfverordnung ist am Montag im Bundesanzeiger veröffentlicht worden und nun am Dienstag in Kraft getreten. „Bis zum Impfstart in den Apotheken werden noch etwa ein bis zwei Wochen vergehen. Die Apotheken müssen jetzt erst einmal Impfstoffe bestellen“, zitiert die Internetseite der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände eine Aussage des Vorstandsmitglieds des Deutschen Apothekerverbands, Thomas Preis.

Die Apotheken können impfen, müssen aber nicht. Dr. Thomas Winterfeld ordnet sich und seine Adler-Apotheke eher in die letztere Kategorie ein – und bleibt erst einmal gelassen und abwartend. „Speziell auf Burscheid bezogen sehe ich da keinen Bedarf“, sagt er im Gespräch mit dem Bergischen Volksboten. „Hier gibt es sehr viele Impfangebote, da müssen wir nicht zwingend dazustoßen.“ Sinn mache die Impfmöglichkeit in Apotheken da, wo der Bedarf groß und die Impfmöglichkeit begrenzt sei: „Das ist in den Regionen sehr unterschiedlich.“

Dem entsprechenden Bedarf hat Winterfeld beispielsweise in Hückeswagen ausgemacht. Die dortige Montanus-Apotheke – unter Leitung seines Bruders Andreas – impft. „Das machen wir gemeinsam mit den Arztpraxen vor Ort“, erklärt Winterfeld. Das Angebot der Apotheke solle schließlich keine Konkurrenz, sondern Ergänzung und Unterstützung darstellen. „Wir können unsere Erfahrung einbringen, und die Menschen können sich einfacher impfen lassen.“

Oberstes Ziel des Gesundheitssektors sei es gewesen, in der Pandemie zusammenzuarbeiten. Ein Ethos, an dem Winterfeld festhält: „Allerdings nimmt die Pandemie so schnelle Wendungen, die man zunächst so gar nicht sieht“, bekennt er.

Apotheken in Burscheid sind in einem Verbung zusammen

Mit seiner Adler-Apotheke steht Dr. Thomas Winterfeld heute einem regelrechten kleinen Apotheken-Imperium vor: Zum Verbund gehören die Damian-Apotheke in Wermelskirchen-Dabringhausen, die Montanus-Apotheke Wermelskirchen und die Montanus-Apotheke Leichlingen. Seinem Bruder Andreas gehören ebenfalls vier Apotheken im Bergischen: Neben Hückeswagen sind das die Montanus-Apotheken in Burscheid und Hilgen sowie in Bergisch Gladbach.

Keimzelle des Verbunds aber war Burscheid. Die Liebe zur Pharmazie ist gewissermaßen Familientradition und begann 1933 in Burscheid, als Gottfried Bancken als erstes Mitglied der Familie eine Apotheke übernahm: eben die Adler-Apotheke. „1958 wurde in Burscheid die erste Montanus Apotheke gegründet. Diese stand ab 1981 zunächst unter der Leitung von Dr. Karl-Dietrich Winterfeld“, heißt es auf der Internetseite des Apothekenverbunds. 2011 wurde Dr. Thomas Winterfeld Chef. Einen anderen Berufswunsch habe er nie gehabt, sagt er: „Ich bin ja hier mit dem Betrieb aufgewachsen. Ich mache es gerne.“

Generell gelte, sagt Winterfeld über seine Kollegen und Kolleginnen in der Region: „Die Apotheken sind bereit, sich einzubringen.“ Und in der Tat sei ihr Engagement dann sinnvoll, wenn es dazu führe, die Impfquote zu erhöhen.

Hoffnungen verbindet der Apotheker auch mit dem Impfstoff Novavax, der in naher Zukunft zugelassen werden soll: „Der basiert auf Proteinen und ist damit ein herkömmlicher Impfstoff, der diejenigen überzeugen könnte, die ängstlich oder skeptisch angesichts der mRNA-Vakzine sind“, sagt Winterfeld.

Sorge um Lieferengpässe beim Vakzin teilt Winterfeld nicht

Eine zuletzt unter Remscheider Apothekern geäußerte Sorge um Lieferengpässe insbesondere bei Biontech teilt Winterfeld nicht. „Moderna hat es immer gegeben“, betont er. Und sollten Apotheker und Ärzte doch darüber in einen Wettstreit geraten müssen, wer denn nun beliefert werde, ist für den Burscheider Apotheker die Lage ganz eindeutig: „Die Ärzte kriegen zuerst Vakzine.“

Den Burscheidern zollt Thomas Winterfeld in der Pandemie übrigens ein großes Lob: „Sie verhalten sich vorbildlich und verantwortungsbewusst.“

E-Rezept

Geplant war, dass es mit Stichtag 1. Januar 2022 nur noch Rezepte auf elektronischer Basis gibt. Die Digitalisierung sollte es möglich machen – per App kommt die Verschreibung von Arznei- und Verbandmitteln sowie Hilfsmitteln dann in die Apotheke. Doch die Testphase in Brandenburg, die im Juli 2021 startete, sei nicht erfolgreich verlaufen, berichtet Dr. Thomas Winterfeld von der Adler-Apotheke Burscheid. Kaum ein Arzt habe es im Testgebiet ausgestellt, kaum Patienten hätten nachgefragt. „Und die technischen Voraussetzungen sind nicht gegeben“, so Winterfeld. Entsprechende Systeme stehen nicht flächendeckend zur Verfügung. Deshalb wird die Pflicht fürs E-Rezept nun auf unbestimmte Zeit verschoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Falsche Polizistin betrügt 64-Jährige um mehrere tausend Euro
Falsche Polizistin betrügt 64-Jährige um mehrere tausend Euro
Falsche Polizistin betrügt 64-Jährige um mehrere tausend Euro
Mehr als 50 Jahre für die genossenschaftliche Idee
Mehr als 50 Jahre für die genossenschaftliche Idee
Mehr als 50 Jahre für die genossenschaftliche Idee
Turnerbund trauert um Ehrenmitglied
Turnerbund trauert um Ehrenmitglied
Seniorin entdeckt das E-Bike für sich
Seniorin entdeckt das E-Bike für sich
Seniorin entdeckt das E-Bike für sich

Kommentare