Wirtschaft

Burscheid fehlen weitere Gewerbeflächen

Antrittsbesuch von Bürgermeister Runge beim Wirtschaftsgremium der IHK.

Burscheid. Dirk Runge hat seinen Antrittsbesuch gemacht. Das Wirtschaftsgremium Burscheid/Odenthal der Industrie- und Handelskammer zu Köln hatte in seiner Sitzung erstmals den neugewählten Burscheider Bürgermeister zu Gast. In seinem Vortrag zur Neuaufstellung des Regionalplans für Burscheid ging es vor allem um potenzielle Gewerbeflächen. Die sind jedoch Mangelware, die Stadt verfügt kaum noch über entsprechende Flächen beziehungsweise sind sie nur noch über eine interkommunale Zusammenarbeit zu entwickeln.

„Um den Standort zukunftsfähig aufzustellen, bedarf es einer innovativen Wirtschaft mit hochwertigen Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, unterstrich Gremiumsvorsitzender Maryo Fietz, der als Geschäftsführer der Fietz Kunststofftechnik GmbH mit seinem Unternehmen selbst in Burscheid ansässig ist. „Für deren Fortbestand werden auch weitere Flächen benötigt.“

Außerdem sprachen die Teilnehmenden in der Sitzung über den Fachkräftemangel. Nicole Jordy, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach, erläuterte Fördermöglichkeiten für Unternehmen: So könnten Mitarbeitende durch Qualifizierungen auf neue Aufgaben vorbereitet und gleichzeitig an die Unternehmen gebunden werden. Jordy: „Ein großes Potenzial liegt außerdem in der Erwerbstätigkeit von Frauen, die oftmals in Teilzeit arbeiten.“

Eva Babatz, Leiterin der Geschäftsstelle Leverkusen/Rhein-Berg der IHK Köln, die das Wirtschaftsgremium geschäftsführend betreut, appellierte an die Unternehmerinnen und Unternehmer, zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses verstärkt in die duale Berufsausbildung zu investieren.

Für Studierende, die nach Alternativen suchen oder ihr Studium bereits abgebrochen haben, bietet das Programm „Umsteigen” der IHK Köln unter anderem eine verkürzte Berufsausbildung als Alternative an. nal

www.ihk-koeln.de/Umsteigen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen

Kommentare