Polizei

Angebliche Opferschützer: Betrüger nehmen betrogene Seniorin zum zweiten Mal aus

Erst legten Betrüger eine Burscheiderin mit Krypto-Währung herein, dann betrogen angebliche Opferschützer sie ein zweites Mal.
+
Erst legten Betrüger eine Burscheiderin mit Krypto-Währung herein, dann betrogen angebliche Opferschützer sie ein zweites Mal.

Die Burscheiderin war schon im vergangenen Jahr um eine fünfstellige Summe betrogen worden.

Burscheid. Die Masche ist dreist - doch obwohl die Polizei immer wieder davor warnt, gelingt es Betrügern immer wieder, ältere Menschen per Telefon um viel Geld zu betrügen. In diesem Fall sogar schon zum zweiten Mal - und beide Male ging es um viel Geld.

Im vergangenen Herbst war die 82-jährige Frau bereits um einen fünfstelligen Betrag betrogen. Damals ging es laut Polizei um einen Anlagebetrug in Form von Krypto-Währung. Diesen Fall kannten die jetzigen Täter offenbar - oder sie landeten einen extremen Zufallstreffer.

Denn seit April diesen Jahres klingelte wieder mehrfach das Telefon der Burscheiderin. Am anderen Ende der Leitung: Ein angeblicher Herr Miller und Mitarbeiter einer Institution namens „FCA Financial“. Angeblich handelte es sich um ein Unternehmen, das sich um ehemalige Betrugsopfer kümmern würde. Man helfe ihnen, das verlorene Geld zurück zu bekommen.

Auch eine angebliche Assistentin von „Herrn Miller“ meldete sich bei der Frau. Da sie tatsächlich im vergangenen Jahr betrogen worden war, glaubte die Seniorin den Anrufern.

Das forderten die Anrufer

Die Anrufer forderten sie auf, einen Betrag in Höhe von 25.000 Euro zu überweisen - als Vorabsteuern für einen höheren Geldbetrag, um den die Seniorin betrogen worden war. „Die Seniorin überwies die geforderte Summe dann schließlich Anfang Juni, woraufhin Herr Miller einen Tag später weitere 5.000 Euro forderte“, berichtet die Polizei: Auch diesen Betrag überwies die Burscheiderin in der Hoffnung, dann die Geldsumme aus der Betrugstat zurück zu erhalten.

Tatsächlich kam das versprochene Geld nie bei der Frau an. Die angebliche Assistentin vertröstete sie immer wieder. Es wurde eine Strafanzeige gegen die unbekannten Täter geschrieben.

Die Polizei warnt eindringlich vor überzeugenden Trickbetrügern am Telefon. Opfer sollten sich unbedingt bei der Polizei melden.

  • Sie bekommen einen Anruf und sollen hohe Geldsummen oder Wertgegenstände beibringen?
  • Ziehen Sie unbedingt Angehörige oder enge Vertraute hinzu!
  • Melden Sie sich bei der Polizei - für Burscheid unter Tel. 02202/2050 oder über den Notruf 110. Fragen Sie im Zweifel auch dort um Rat, bevor Sie hohe Geldsummen oder Wertgegenstände herausgeben.

Im April: 64-Jährige zahlt 3700 Euro an Betrüger

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
Opfer nach Bitcoin-Betrug zum zweiten Mal betrogen
Eine Kuh wird „Miss Bergisch Land“
Eine Kuh wird „Miss Bergisch Land“
Eine Kuh wird „Miss Bergisch Land“
Marc Baack ist neuer Beigeordneter der Stadt
Marc Baack ist neuer Beigeordneter der Stadt
Marc Baack ist neuer Beigeordneter der Stadt
Am Kreuzweg wird vollgesperrt
Am Kreuzweg wird vollgesperrt

Kommentare