Traurige Nachricht

Bürgermeister Stefan Caplan ist tot

Stefan Caplan starb am Samstag plötzlich und unerwartet mit nur 56 Jahren. Archivfoto: Doro Siewert
+
Stefan Caplan starb am Samstag plötzlich und unerwartet mit nur 56 Jahren.
  • Anja Carolina Siebel
    VonAnja Carolina Siebel
    schließen

Der 56-Jährige starb nach kurzer, schwerer Krankheit – Freunde und politische Wegbegleiter zeigen sich tief bestürzt.

Burscheid. Völlig unerwartet ist am Samstag Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan gestorben. Freunde und Wegbegleiter zeigten sich bestürzt und fassungslos. Der Christdemokrat starb nach kurzer, schwerer Krankheit in einem Krankenhaus – im Alter von nur 56 Jahren.

„Mir fehlen die Worte“, erklärte Landrat Stephan Santelmann (CDU), der am Sonntag die traurige Nachricht bestätigte. Santelmann lobte die „enge und vertrauensvolle, jahrelange Zusammenarbeit“ mit dem Burscheider Bürgermeister. Caplan habe „in beispielhafter Weise“ für seine Stadt eingestanden. „Ich habe großen Respekt vor seiner Leistung“, erklärte der Landrat.

Von der Stadt Burscheid gab es am Sonntag noch keine offizielle Stellungnahme zum Tod Caplans. „Auch aus Rücksicht auf seine Familie möchten wir zunächst abwarten“, erklärte auf Nachfrage Caplans Stellvertreter aus dem städtischen Fachbereich 2, Dirk Runge. Caplan sei „ein exzellenter Verwaltungsfachmann“ gewesen, mit „unschlagbarem Wissen auf diesem Gebiet“.

„Sein Tod berührt mich sehr und macht mich traurig.“

Jürgen Scholz, früherer Leiter des Personal- und Hauptamtes in Wermelskirchen

Am Sonntagmittag kam der Verwaltungsvorstand zu einem kurzen Gespräch im Rathaus zusammen: „Wir haben alle erst am Sonntag vom Tod Stefan Caplans erfahren und müssen das jetzt erst einmal sacken lassen“, sagte Runge.

„Wir sind fassungslos und unendlich traurig“, erklärte auch die CDU Rhein-Berg am Mittag auf ihrer Homepage. Aus der Nachbarstadt Wermelskirchen gab es ebenfalls am Sonntag noch keine offizielle Stellungnahme. Der dortige langjährige CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Christian Klicki postete in den sogenannten sozialen Netzwerken über seinen langjährigen Weggefährten Stefan Caplan: „In stiller Trauer denke ich an unseren Freund. Ich kann es wirklich nicht glauben. Er hat immer für seine Stadt, sein Burscheid gebrannt. Er kämpfte immer für ein besseres Leben seiner Mitmenschen und handelte stets nach seiner Überzeugung.“

Jürgen Scholz, Personal- und Hauptamtsleiter der Stadt Wermelskirchen, der gerade in den Ruhestand gewechselt ist, schrieb: „Aus Anlass meines Abschieds hatte ich vor etwa drei Wochen noch ein sehr gutes, intensives Gespräch mit Herrn Caplan.“ Berufsbedingt habe es immer wieder Austausch über die Jahre gegeben. „Sein Tod berührt mich sehr und macht mich traurig“, erklärte Jürgen Scholz.

Stefan Caplan

Stefan Caplan wurde 1964 in Wermelskirchen geboren und hatte nach dem Abitur eine Ausbildung beim Rheinisch-Bergischen Kreis absolviert, ehe er Verwaltungswissenschaften studierte. Von 1986 bis 2001 war er in der Verwaltung der Stadt Leverkusen tätig, wo er unter anderem als Referent des Baudezernenten und des Stadtkämmerers arbeitete. 2001 wurde er Beigeordneter der Stadt Burscheid, 2009 Bürgermeister und im vergangenen Jahr mit einer absoluten Mehrheit von 53 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare