Feier

Brunnenfest erlebt fröhliche Neuauflage

Voll, voller, am vollsten: Hilgener und Burscheider nahmen gern beim Brunnenfest Platz und genossen lang vermisste Gemeinschaft, Gespräche und Begegnungen.
+
Voll, voller, am vollsten: Hilgener und Burscheider nahmen gern beim Brunnenfest Platz und genossen lang vermisste Gemeinschaft, Gespräche und Begegnungen.

Nach pandemiebedingter Zwangspause bat der Initiativkreis „Hilgen lebt“ wieder auf den Raiffeisenplatz.

Von Tanja Alandt

Endlich konnte das 13. Brunnenfest am Raiffeisenplatz gefeiert werden. Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause freute sich die Vorsitzende des Initiativkreises „Hilgen lebt“, Waltraud Küpper, sichtlich, wieder hier zu sein. „Es ist einfach nur schön!“, sagte sie glücklich.

Zusammen mit Burscheider Bürgermeister Dirk Runge eröffnete sie auf der Bühne offiziell das Brunnenfest am Samstagabend. Runge ist zudem Schirmherr des 13. Brunnenfestes und begrüßte alle Besucher in Hilgen herzlich. Er ging kurz auf die Entstehungsgeschichte des Brunnenfestes ein, bei der aus einer Bierlaune heraus zunächst der Brunnen sowie das Fest in der Bauphase um ihn herum entstand, und dankte Waltraud Küpper sowie „Hilgen lebt“.

Sogar NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sah vorbei. Ein Besuch, über den sich Burscheids CDU-Chefin Erika Gewehr freute.

Küpper sagte, dass „das Zusammenkommen sowie die Pflege der Gemeinschaft die Grundgedanken des Vereins ausmachen und dies ein Fest von allen für alle“ sei. Obwohl der Aufbau zunächst nicht ganz reibungslos ablief, erinnerte sie daran, dass „et hätt noch immer jot jejange“ und wie an Weihnachten trotz „Chaos pur“ wie ein Wunder vor der Bescherung alles fertig war. Sie bedankte sich für die große Hilfe und Unterstützung bei „allen Helfern und Heinzelmännchen“, die bereits im Vorfeld für Wasser, Strom und die Planung sorgten sowie ebenfalls denjenigen, die ab Freitagvormittag beim Aufbau halfen sowie den Mitarbeitern der Stadtverwaltung und des Betriebshofs. Zudem war sie glücklich, dass Bürgermeister Dirk Runge die Schirmherrschaft übernahm, der dies als Selbstverständlichkeit und schöne Aufgabe ansah. Auch den Sponsoren wurde gedankt, ohne die ein solches Fest nicht möglich sei.

„Mensch, wie lange haben wir uns nicht mehr gesehen?“ oder „Das wurde aber auch Zeit!“ sowie „Endlich sehen wir uns alle mal wieder“, hörte man ganz oft die Besucher erfreut ausrufen und sich gegenseitig begrüßen. Die meisten kamen erst seit dem letzten Schützenfest 2019 wieder in dieser Konstellation zusammen oder sahen sich seitdem überhaupt erst wieder. „Wie die Regenwürmer kommen sie aus ihren Löchern“, beschrieb Küpper begeistert. „Ich habe das Gefühl, es geht allen nur um die Gemeinschaft.“

Als dann die Rockcover-Band Sixseven unter anderem mit Steppenwolfs „Born to be wild“ und „Altes Fieber“ von den Toten Hosen oder „Another Love“ von Tom Odell loslegte, lockten sie noch viele weitere Besucher zum Raiffeisenplatz, der sich immer mehr füllte.

Der Sonntag war wieder denFamilien gewidmet

Der Sonntag war wieder traditionell den Familien gewidmet. Auf dem Programm standen neben DJ Nick Jörgens zudem die Bergischen Egerländer. Der Zauberkünstler Pascal Thomas war für den Kinderspaß zuständig, und auch die Tanzgruppen der Turngemeinde Hilgen und des Tanzstudios Diwan El Shark präsentierten ihr Können. Natürlich war an beiden Tagen für Speis und Trank gesorgt.

Die Kindertagesstätte Kleine Strolche wollte die Besucher zudem mit ihrem Slash-Eis erfrischen. Mit einem Stand war außerdem die Freie evangelische Gemeinde Dünweg wie auch die Evangelische Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus vertreten. Auch die DLRG fehlte nicht – unter anderem, um den Kindern Erste Hilfe zu demonstrieren.

Gewohnt multikulti und farbenfroh: Diwan El Shark glänzte neben der Turngemeinde Hilgen im Tanz.

Ermöglicht hatte das 13. Brunnenfest neben „Hilgen lebt“ zudem die Stadt Burscheid als Mitveranstalter; finanziell hatte die Kreissparkasse Köln mit der Burscheid-Stiftung geholfen. Am 8. August ist „Hilgen lebt“ mit einem Kaffeenachmittag um 15 Uhr beim Fest der Hilgener Schützen in Heide vertreten. Die nächsten Veranstaltungen werden der Martinszug, der Nikolausmarkt sowie der neu ins Leben gerufene „Lebendige Adventskalender“ sein.

Rund 130 konstante Mitglieder gibt es bei dem Verein, der sich mit 25 Mitgliedern gründete, berichtete die Schatzmeisterin des Vereins, Cornelia Schulz.

Im Vorstand von Initiativkreis „Hilgen lebt“ sind neben Waltraud Küpper der zweite Vorsitzende Norbert Hammerschmidt und die Geschäftsführerin Ulrike Kreffter vertreten.

www.hilgen-lebt.de

Hintergrund

1913 baute ein Schlossermeister einen Brunnen, da die Wasserversorgung knapp war. In den sechziger Jahren wurde die Witzheldener Straße erweitert, und der Brunnen musste weichen. 2007 hatten Einzelhändler eine alte Postkarte mit dem Brunnen entdeckt: Dieser wurde reaktiviert. 2019 wurde das Brunnenfest erstmalig am Raiffeisenplatz gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag
Illegales Kfz-Rennen auf der A1: Fahrer schwer verletzt
Illegales Kfz-Rennen auf der A1: Fahrer schwer verletzt
Illegales Kfz-Rennen auf der A1: Fahrer schwer verletzt

Kommentare