Bluus noch en paa Wächen durchhaalen

De Leo ko’em am Friedach mit nem nöüen T- Shirt Heem. Vürren drupp steht: „Allein ist man stark, gemeinsam unschlagbar“ – donäwwen steht: „5. Klasse Rudolf Steiner Schule Remscheid“Foto: Britta Kowalewske
+
De Leo ko’em am Friedach mit nem nöüen T- Shirt Heem. Vürren drupp steht: „Allein ist man stark, gemeinsam unschlagbar“ – donäwwen steht: „5. Klasse Rudolf Steiner Schule Remscheid“Foto: Britta Kowalewske

Schüler befinden sich auf der Zielgeraden zu den Sommerferien

Von Britta Kowalewske

En paa Wächen noch, dann is et (fü’sess Wächen) am Äng mit mingem Paukerlä’erwen. Äwwer bis dohin heescht et: „Durchhaalen!“ Dat is nit dückes eefach. De Aussicht, dat noh’ de Ferien alles widder normal lüppt, hann ich uppjejowwen. Ech hoff, dat de Kenger äwwer en paamo’el mieh in de Schull dürfen. Bisher wo’er de Leo eenmo’el in de Schull- insjesamt kütt hä upp viermo’el in de Coronazick, bis et Ferien jütt. Wat bin ech fruh, dat m’r dann den janzen Schullkro’em ens in de Ecke schmießen künnen – um noch ens Familie sinn ze dürfen. Nit Pauker, oder besser Mama, die immer jet ze knaasen hätt. Mittlerweile hannt m’r morjens de Schabracken raff, dometten m’r nit sehen, wat upp de Stro’eße loss is – alles wat irjendwie afflenkt, is nit jood fü’uss, dat jütt eefach zu viell Striet.

De Nerven liejen blank, bej allen – jedenfalls is dat bej uss su. De Fröüd letzten Friedach wo’er jruuß, ens widder in de Schull ze dürfen. Mit drej Masken im Jepäck jing et loss – un sorchten bej etlichen Kengern nit jradd fü’ Wohlbefinden. Masken sinn m’r jo nu alt jewennt, äwwer in de Schull lüppt et jo nuh uch alles angersch, wie süü. Bluus en paa Klassen sinn üwwerhoopt do, de Klasse is jedeelt, in angeren Räumen, die jrüüser sinn, dometten de Affstang uch injehaalen werden kann. De Masken bliewen upp, bis de letzte uch de Häng jewäschen hätt un sitzt.

Letztens hannt m’r en E-Mail kreejen, wo de Lehrerin noh de Kledaaschjrüüße jefroe’cht hätt. Nu wissen m’r wiesu. De Leo ko’em am Friedach mit nem nöüen T- Shirt Heem. Vürren drupp steht:

„Allein ist man stark, gemeinsam unschlagbar“ – donäwwen steht: „5. Klasse Rudolf Steiner Schule Remscheid“ – un hingen drupp im Kries jeschriwwen alle Namen van den Kengern, öm de Lehrerin röm.

Dat hätt den Kengern jood jedonn, denn alleen sinn se mit all dem janzen Kro’em im Köppchen, wat im Momang all in de Welt loss iss. Et jütt Kenger, die üwwer alles kallen, wat se bewecht, äwwer et jütt uch die, die dat nit dunn. Dückes wü’erd dann verjessen, dat dat janze bluus jemeinsam ze schaffen iss. Ejal an wat m’r denkt: Als Famillich, die upp eenmo’el fü’janz nöüen Uppjaaben steht, als Lehrer, dä de Kenger koom noch süüd, äwwer im Fall van Waldorf, in schriftlicher Form de Zeuchnisse üwwer jedes Keng schriewen muss. Koom Kontakte, kinn Treffen mit Oma und Opa, un wat weeß ich nit noch all.

Nit zeletzt darf den Kengern de Fröüd un Leichtichkei nitt jenommen werden, wat su wichtich is – ech kann dovan uch en Leedchen sengen, denn ech hann immer Angst öm den Leo, etliches lüppt m’r üwwer de Bettdecke, wat mech nit schloofen lässt. Dat all noh hengen ze stellen, dometten ming Keng kinn Angst hätt, sich wohl fühlt, is nit eefach- un im Momang i’esch recht nit.

Van doher: „Jemeinsam sinn m’r unschlachbar!“ – m’r muss et sech immer widder vü’Ooren haalen!

Masken sinn m’r jo nu alt jewennt, äwwer in de Schull lüppt et jo nuh uch alles angersch.

Ich weeß nit,wievill Kilometer de Leo un de angeren Kenger bej uss up de Stro’eße mim Rad jefahren sinn – dat jing am Besten, wat et Affstand haalen aanjin. De Leo haad suja en Riefen blank – hääden se Fooßball spillen dürfen – wö’eren in dä Zick sicher zwej paa Schoh durchjeschuurt. Wat de Kleedasch dis Jo’ehr aanjeht – is et jo jünstich. Wat noch jood passt, wü’erd in de Schull aanjetrocken (oder dat nöüe T- Shirt), alles angerschtde wü’erd Zeheemen uppjeschlappt.

En paa Wächen müssen m’r den Kürmel noch durchhaalen, öm dann in de Ferien nöüe Kraft ze kreejen, dometten et donoh uch widder „jemeinsam“ wigger jonn kann- ejal wie. Jemeinsam unschlachbar- durchhaalen!

Vokabeln

Kürmel – Durcheinander

P’ejsten – Pfingsten

Kries – Kreis

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Es gibt viel Verständnis bei Wartezeiten“
„Es gibt viel Verständnis bei Wartezeiten“
„Es gibt viel Verständnis bei Wartezeiten“
„Es sind die kleinen Dinge, die Hoffnung bringen“
„Es sind die kleinen Dinge, die Hoffnung bringen“
„Es sind die kleinen Dinge, die Hoffnung bringen“
„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
„Kein Planet B“ setzt auf Nachhaltigkeit
Heiratsantrag mitten auf der Bühne
Heiratsantrag mitten auf der Bühne
Heiratsantrag mitten auf der Bühne

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare