BfB regt eine Verkehrszählung in Dierath an

Ortschaft gilt als Nadelöhr – Fraktion stellt Antrag zum Stadtentwicklungsausschuss

Von Nadja Lehmann

Bereits im August des vergangenen Jahres hatte sich die Fraktion des Bündnis für Burscheid (BfB) zu Wort gemeldet und auf die Verkehrssituation in Dierath hingewiesen. Deren Knackpunkte seien bekannt, schreibt der 2. stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dominik Hrenek im aktuellen Antrag, der in der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses aufgegriffen werden soll: Der Verkehr in Dierath sei zu schnell unterwegs; durch die parkenden Fahrzeuge entlang der Straße sei es für Autofahrer Richtung Lützenkirchen häufig nicht möglich, dem entgegenkommenden Verkehr die Vorfahrt zu gewähren, da es keine Ausweichlücken gebe beziehungsweise diese in Höhe der Grundstückszufahrten meist zu klein seien. „Die Folge: Die Fahrzeuge stehen sich frontal gegenüber, der Verkehrsfluss ist blockiert“, schreibt Hrenek.

Deshalb hat die BfB-Fraktion einen Forderungskatalog an Bürgermeister Caplan geschickt. Die Verwaltung möge eine Verkehrserhebung/-zählung in der Ortschaft Dierath (Kreisstraße 2) durchführen lassen, ein Konzept für den ruhenden Verkehr durch Aufbringung von Parkmarkierungen oder durchgehende alternierende Halteverbotszeichen entwickeln, auf eine stärkere Frequentierung der Geschwindigkeitsüberwachung hinwirken sowie eine Umsetzung der Radwegebenutzungspflicht prüfen.

Hrenek weiter: „Die abgestellten Fahrzeuge parken zu dicht an den Grundstücksausfahrten, so dass der Blick auf den fließenden Verkehr stark behindert wird, was zu gefährlichen Situationen beim Ein- und Ausfahren führt.“ Die Verkehrserhebung solle Aufschluss darüber geben, inwieweit die Ortsdurchfahrt nach aktuellen technischen Standards noch als Kreis- und somit als sogenannte klassifizierte Straße geeignet ist, dem überörtlichen Verkehr gerecht zu werden. „Insbesondere durch die stetige Verdichtung der Ortschaft und die gestiegene Anwohnerzahl ist ein Anstieg des reinen Anliegerverkehrs zu unterstellen“, heißt es im BfB-Antrag. Hinzu komme eine Verknappung der am Fahrbahnrand befindlichen Pkw-Abstellmöglichkeiten.

BfB-Fraktion fragte bei den Anwohnern nach

Ein allgemein höheres Verkehrsaufkommen sei unstrittig, bilanziert das BfB. „Die uns von der Stadt Burscheid im Oktober 2020 übermittelte Stellungnahme der Straßenverkehrsbehörde des Kreises zur Zulässigkeit eines Konzeptes für den ruhenden Verkehr haben wir zum Anlass genommen, ein Stimmungsbild der Dierather Anwohnerinnen und Anwohner zu einem Parkraumkonzept abzufragen“, schreibt Hrenek: Diese nicht-repräsentative Umfrage, die die BfB-Fraktion im Dezember 2020 durchgeführt habe, habe einen Zustimmungswert von über 70 Prozent für die Erarbeitung eines solchen Konzeptes ergeben. „40 Haushalte aus Dierath hatten sich an der Umfrage beteiligt. Dies entspricht 27,6 Prozent aller Haushalte in Dierath“, schreibt die Fraktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Katzenstreuner – in Burscheid kein Thema?
Katzenstreuner – in Burscheid kein Thema?
Katzenstreuner – in Burscheid kein Thema?
Schützenfest beginnt heute in Hilgen
Schützenfest beginnt heute in Hilgen
Firma Wiedenhoff verliert ihre Buslinien
Firma Wiedenhoff verliert ihre Buslinien
Firma Wiedenhoff verliert ihre Buslinien
Quintett kennt kein musikalisches Korsett
Quintett kennt kein musikalisches Korsett
Quintett kennt kein musikalisches Korsett

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare