Belkaw hat Tarifmodell entwickelt

Strom für E-Autos

-nal- Strom für Elektroautos gab es an den Belkaw-Ladesäulen in den vergangenen Jahren zum Nulltarif. Zum 1. Oktober führt das Unternehmen nun ein Tarifmodell ein. Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos zahlen dann einheitlich 39 Cent je Kilowattstunde. „Um die Elektromobilität im Bergischen zu fördern, haben wir uns mit der Abrechnung ganz bewusst Zeit gelassen“, sagt Belkaw-Geschäftsführer Klaus Henninger. „Außerdem war es uns wichtig, technische Voraussetzungen zu schaffen, die eine faire, sichere und bequeme Abrechnung zulassen.“ Dies sei inzwischen der Fall. Zusätzlich zum Ladestromtarif wird eine „Blockiergebühr” von zehn Cent pro Minute erhoben, die dazu beitragen soll, dass Stationen schnell für andere Nutzer freigegeben werden. Sie fällt jedoch erst nach vier Stunden und nur zwischen 7 und 19 Uhr an. Die Abrechnung kann über die TankE-App oder eine Webseite erfolgen, die sich über einen an der Station angebrachten QR-Code mit dem Smartphone aufrufen lässt. Die Nutzer erhalten vor Beginn des Ladevorgangs eine detaillierte Kostenübersicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare