Naturschutzgebiet

K 2: Beleuchtung soll um 22 Uhr ausgehen

Der Schulweg zur Bushaltestelle Forellental kann (nicht nur im Herbst) ganz schön dunkel sein. Beleuchtung soll an der K 2 Abhilfe schaffen.
+
Der Schulweg zur Bushaltestelle Forellental kann (nicht nur im Herbst) ganz schön dunkel sein. Beleuchtung soll an der K 2 Abhilfe schaffen.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Untere Naturschutzbehörde nennt Auflagen – Geplant sind 15 Lichtmasten.

Von Nadja Lehmann

Burscheid. Er habe sich bereits den ganzen Tag darauf gefreut, zu diesem Tagesordnungspunkt zu berichten: So leitete der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Marc Baack, seinen Vortrag im Stadtentwicklungsausschuss ein. Und der, mit Thema „Beleuchtung in Großhamberg an der K 2“ entbehrte in der Tat nicht einer unfreiwilligen Komik.

Denn nun hatte sich die Untere Naturschutzbehörde in die Diskussion eingeschaltet. Mit Recht und ganz legitim, ist doch mit einer möglichen Baumaßnahme ein Naturschutzgebiet betroffen. Deshalb gab die Untere Naturschutzbehörde dem Projekt nun Auflagen mit auf den Weg: Wegen Insektenschutz dürfe es nur eine bestimmte Beleuchtung geben, die Lichtmasten dürften eine bestimmte Höhe nicht überschreiten und wegen des dortigen Schülerverkehrs müssten bestimmte Ein- und Ausschaltzeiten beachtet werden. Heißt: Ab 22 Uhr soll es an der K 2 dunkel sein. „Und ich weiß nicht, ob ich Ihnen das so vorschlagen soll: Eine Beleuchtung, die im Sommer dann ausgeht, wenn es gerade erst dunkel wird“, sagte Baack - und löste damit auch unter den Politikerinnen und Politikern Gelächter aus. Doch Baack machte dann auch wieder ernst: „Für unseren Eigenanteil kriegen wir wohl nicht unbedingt die Beleuchtung, die man sich so vorstellt.“

Gelegenheit für Fraktionschef Klaus Becker, das Wort zu ergreifen: Schließlich hatte insbesondere die SPD für eine Beleuchtung am Rad- und Gehweg geworben. „Eine Never-Ending-Story“, kommentierte Becker. Insekten und Schüler habe er bislang nicht auf dem Schirm gehabt, aber noch sei ja nichts entschieden und die Aussage der Unteren Naturschutzbehörde kein K.O.-Kriterium: „So leicht gebe ich das Thema nicht ab.“ Und auch der Ausschussvorsitzende Stefan Bublies (CDU) signalisierte in Richtung Verwaltung, dass diese weiter am Ball bleiben möge.

Bürgeranträge hatte es schon 2015 und 2020 gegeben

Zum Hintergrund: Im März 2021 hatte sich die SPD für einen helleren Straßenabschnitt an der K 2 stark gemacht, nachdem es dementsprechende Bürgeranträge schon 2015 und 2020 gegeben hatte. Mit der Beleuchtung – gerne auch mit Photovoltaik, so Burscheids SPD - wollten die Sozialdemokraten den als Schulweg genutzten Abschnitt (in Richtung Forellental liegt die Bushaltestelle) sicherer machen. Allerdings: Zuständig für die Kreisstraße und ihre Belange, ist, der Name verrät es, der Rheinisch-Bergische Kreis. Dieser aber stattet die in seiner Verantwortung stehenden Straßen prinzipiell nicht mit Licht aus. Also auch nicht die K 2. Wünscht eine Kommune dies trotzdem, muss sie die Kosten tragen, und der Kreis den Antrag stellen und die Maßnahme durchführen.

Dass der Kreis nun diese Aufgabe übernahm, war nur möglich, weil der Kreis ohnehin eine Sanierung der Fahrbahndecke plant und in diesem Zusammenhang einen Förderantrag stellt. Die Stadt muss einen Eigenanteil beisteuern, den Baack jetzt mit rund 20 000 Euro bezifferte. Das hatten Ausschussmitglieder wie beispielsweise Horst Buttkus (CDU) kritisch beurteilt. „Wir verlassen den Pfad der Tugend, wenn wir eine Kreisaufgabe übernehmen“, hatte Buttkus schon im vergangenen Jahr gemahnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Grundschulen heißen ihre i-Dötze willkommen
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag
Auf den guten Start folgt ein harter Rückschlag

Kommentare