Auf dem Alten Friedhof rollen die Bagger

Auf dem Alten Friedhof ist schweres Gerät im Einsatz: Die Parkanlage im Zentrum wird umgestaltet. Rechts ist der Ein-Mann-Bunker zu sehen. Das Baudenkmal wird versetzt. Am neuen Standort erklärt eine Hinweistafel fortan seine Geschichte. Fotos: Doro Siewert
+
Auf dem Alten Friedhof ist schweres Gerät im Einsatz: Die Parkanlage im Zentrum wird umgestaltet. Rechts ist der Ein-Mann-Bunker zu sehen. Das Baudenkmal wird versetzt. Am neuen Standort erklärt eine Hinweistafel fortan seine Geschichte.

Umgestaltung der Parkanlage im Zuge des Innenstadtumbaus

Von Nadja Lehmann

Mit der Ruhe ist es vorbei. Wer die Kurve zur Friedrich-Goetze-Straße nimmt, sieht, dass sich auf dem Gelände des einstigen Alten Friedhofs etwas tut, dass Erde aufgeschüttet ist und Bagger umherrollen. Mittendrin, etwas verloren: der Ein-Mann-Bunker. Gehe alles nach Plan, seien die Arbeiten im Dezember abgeschlossen, sagt Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiss.

Gemeinsam mit dem Alten Friedhof wird auch der Gartenweg als innerstädtische Verbindungslinie zwischen Hauptstraße und Schulzentrum Im Hagen hergerichtet. Es ist ein Umbau, der sich inhaltlich und räumlich in die geplanten Maßnahmen in der Burscheider Innenstadt und auch in den regionalen Kontext einfügt. Der Gartenweg erhält von der Friedrich-Goetze-Straße bis zur Hauptstraße eine neue Asphaltdecke. Die drei Bestandsleuchten werden erhalten. Der Bereich um den bisherigen Standort des Boule-Platzes wird umgestaltet. Dort entsteht ein Generationengarten mit einem insektenfreundlichen Duft- und Sinnesgarten. Der bestehende Boule-Platz wird versetzt und in den Generationengarten integriert. In diesem Bereich erhält auch das Baudenkmal Ein-Mann-Bunker seinen neuen Standort. Ergänzt um eine Hinweistafel wird die Geschichte des Bunkers verdeutlicht.

Auch das Kunstwerk „Blattwerk“ wird in Abstimmung mit dem Künstler freigestellt und mit einem Hinweisschild versehen. An die Stelle des ehemaligen Brunnens rückt ein Wasserspiel mit fünf Fontänen.

Wegeführung durch den Park wird neu angeordnet

Der Bereich des Wasserspiels wird mit einem Fallschutzboden ausgestattet, so dass Kinder dort im Sommer gefahrlos spielen können. Die Wegeführung durch den Park wird neu angeordnet und zusätzlich mit einer Beleuchtung sowie einigen Ruhebänken ausgestattet.

Vom Gartenweg aus verlaufen zwei Wege durch den Generationengarten, die ungefähr auf Höhe des Gedenksteins wieder zusammentreffen und somit einen Rundweg bilden. Die weitere Wegeführung in Richtung Bürgermeister-Schmidt-Straße weicht zum Schutz des Baumbestandes von der ursprünglich vorgesehenen zentralen Wegeführung durch die Bäume ab. Sie wird durch eine Variante ersetzt, die parallel zur Friedrich-Goetze-Straße bis zur geplanten Rampe im Übergangsbereich zur Bürgermeister-Schmidt-Straße verläuft. Der barrierefreie Aufgang zum Park ersetzt die ehemalige Treppe: So gelangen auch behinderte und mobilitätseingeschränkte Menschen leichter als früher in die Parkanlage.

-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vertrag für Naturschule in Burg ist unterzeichnet
Vertrag für Naturschule in Burg ist unterzeichnet
Vertrag für Naturschule in Burg ist unterzeichnet
Egerländer spielen in lockerer Atmosphäre im Park auf
Egerländer spielen in lockerer Atmosphäre im Park auf
Egerländer spielen in lockerer Atmosphäre im Park auf

Kommentare