Bürgermeister-Schmidt-Straße

Am Montag werden die drei Linden gefällt

Die drei Linden auf der Bürgermeister-Schmidt-Straße sind schon bald Geschichte. Dort baut die Energieversorgung Leverkusen.
+
Die drei Linden auf der Bürgermeister-Schmidt-Straße sind schon bald Geschichte. Dort baut die Energieversorgung Leverkusen.
  • VonNadja Lehmann
    schließen

Mittelinsel soll für Baumaßnahme überfahrbar gemacht werden – Grüne hatten sich dagegen gewehrt.

Burscheid. Beschlossen und verkündet war es bereits, am kommenden Montag, 5. September, ist es soweit: Die drei Linden auf der Mittelinsel der Bürgermeister-Schmidt-Straße in Höhe Feuerwache werden gefällt (wir berichteten). Der Grund sind Bauarbeiten.

Diese sind schon angelaufen. Zumindest ein Teil. Die Energieversorgung Leverkusen (EVL) verlegt derzeit Leerrohre vom Umspannwerk Bürgermeister-Schmidt-Straße (neben dem Kultur-Badehaus) über die Bürgermeister-Schmidt- und die Geilenbacher Straße bis zum Gewerbegebiet Straßerhof. Im Bereich Altenberger Straße ist das bereits geschehen; im nächsten Schritt kommt die Querung hinüber auf die andere Seite der Bürgermeister-Schmidt-Straße. Hintergrund: Das Gewerbegebiet Straßerhof hängt nur an einer Stromleitung. „Durch den Zuzug und die Fertigstellung weiterer Betriebe sowie deren Anschluss ans Stromnetz könnte es zum Zusammenbruch der Stromversorgung kommen“, hatte die Stadtverwaltung gewarnt.

Die Grünen hatten sich gegen die Fällung gewehrt. „Wir fordern eine intelligente verkehrstechnische Lösung in Form einer Ampelregelung, halten aber auch eine Einbahnregelung für vertretbar, weil es sich nur um eine temporäre Baustelle handelt, die keinesfalls die Fällung alter Bäume rechtfertigt“, hatten die Grünen ihren Vorstoß begründet und für den Erhalt der drei Linden auf der Mittelinsel plädiert. Allerdings vergeblich. Auf der jüngsten Sitzung des Stadtrats erteilten die Politiker mehrheitlich dem Antrag eine Abfuhr und sprachen sich für eine gleichwertige Ersatzpflanzung nach Beendigung der Bauarbeiten aus.

Auch die Stadtverwaltung nennt die Fällung „unumgänglich“. Während der Baumaßnahme sei es entscheidend, die Einsatzsicherheit der angrenzenden Feuerwehr ebenso zu garantieren wie auch die Leistungsfähigkeit des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs. Entstehen soll an der Bürgermeister-Schmidt-Straße ein Verkehrsknoten mit Haltestelle. Dieser ersetzt künftig den Knotenpunkt an der Montanusstraße, der aufgegeben wurde und überbaut werden soll.

Nach Abschluss der Bauarbeiten werden neue Bäume gesetzt

Nach der Baumfällung wird die Mittelinsel zurückgebaut und für den Verkehr überfahrbar gemacht. Nach den Bauarbeiten soll sie wieder in ihren alten Zustand zurückversetzt werden. Dazu gibt es dann auch neue Bäume: In Abstimmung mit Straßen NRW werden aus der Baumschule drei, für den Straßenraum geeignete und gleichwertige Exemplare geordert. Die Stadtverwaltung schlägt Berg- oder Feldahorn vor. Kosten: zwischen 6000 und 7500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Gebürtiger Burscheider: Günter Wallraff wird heute 80
Kulinarisches Wochenende
Kulinarisches Wochenende
Kulinarisches Wochenende
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Rettungsschirm wird Burscheid nicht betreffen
Vertrag für Naturschule in Burg ist unterzeichnet
Vertrag für Naturschule in Burg ist unterzeichnet
Vertrag für Naturschule in Burg ist unterzeichnet

Kommentare