Agentur sieht starke Belebung des Arbeitsmarktes

Agentur für Arbeit und Jobcenter in Bergisch Gladbach sprechen von positiven Trendzeichen auf dem Arbeitsmarkt. Archivfoto: Freya Stoffel
+
Agentur für Arbeit und Jobcenter in Bergisch Gladbach sprechen von positiven Trendzeichen auf dem Arbeitsmarkt. Archivfoto: Freya Stoffel

In Burscheid waren im Mai noch 724, in Wermelskirchen 1038 Personen arbeitslos

Von Markus Schumacher

„Die positiven Trendzeichen der vergangenen Monate haben sich bestätigt: Im Mai 2021 zeigt sich im Agenturbezirk Bergisch Gladbach eine deutliche Belebung des Arbeitsmarkts. Die Zahl der Arbeitslosen ist insgesamt gesunken, es haben sich im Vergleich zum Vorjahr weniger Personen neu arbeitslos gemeldet und wir beobachten eine konstante Zahl von Personen, die in den ersten Arbeitsmarkt einmünden“, erklärt Nicole Jordy, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach.

In Burscheid waren im vergangenen Monat 724 Menschen arbeitslos gemeldet, das waren 8 weniger als im April aber 21 mehr als im Vorjahr.

In Wermelskirchen waren im Mai 1038 Personen arbeitslos gemeldet, 23 weniger als im Vormonat und 105 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag in Wermelskirchen im Mai 2021 bei 5,5 Prozent.

„Da die Arbeitslosenzahlen im Mai 2020 stark durch die Corona-Pandemie geprägt waren, sind allerdings Vorjahresvergleiche nur bedingt aussagekräftig. Erfreulich ist in jedem Fall, dass wir weiterhin eine gestiegene Nachfrage nach Arbeitskräften beobachten. Die Chancen stehen zudem aktuell gut, dass sich die Belebung des Arbeitsmarkts in den kommenden Wochen fortsetzt“, sagt Jordy.

Im Mai 2021 meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach, zu dem auch Burscheid und Wermelskirchen gehören, 3715 Personen arbeitslos – das sind 142 oder 3,7 Prozent weniger als im Vormonat. 1542 davon meldeten sich nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes auf dem 1. Arbeitsmarkt. Dies ist bei den Zugängen aus Erwerbstätigkeit ein leichtes Plus von 29 Personen oder 1,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat und ein Minus von 362 Personen oder 19,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

„Die Chancen stehen aktuell gut, dass sich die Belebung des Arbeitsmarkts in den kommenden Wochen fortsetzt.“

Nicole Jordy

Abgemeldet aus der Arbeitslosigkeit haben sich im Mai 4244 Personen. Dies sind 175 oder 4,0 Prozent weniger als im Vormonat. 1503 davon konnten in eine Erwerbstätigkeit auf dem 1. Arbeitsmarkt einmünden; das sind 99 Personen oder 6,2 Prozent weniger als im Vormonat und 664 oder 79,1 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenzahl insgesamt betrug 24 789 Personen. Dies sind 524 oder 2,1 Prozent weniger als im Vormonat und 1491 oder 5,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 6,3 Prozent. Im Vorjahr lag sie bei 6,7 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit im Rheinisch-Bergischen Kreis ist im Vergleich zum Vormonat leicht zurückgegangen, liegt jedoch noch knapp über dem Niveau von Mai 2020“, teilt Nicole Jordy mit. „Die Zahl der arbeitslos Gemeldeten ist zwar leicht, um neun Personen, gestiegen. Gleichzeitig konnten sich aber im Vergleich zu April 2021 mehr Personen aus der Arbeitslosigkeit, zum Beispiel aufgrund der Aufnahme einer Arbeits- oder Ausbildungsstelle, abmelden.“ Positiv entwickele sich weiterhin die Nachfrage nach Arbeitskräften: „Unser Arbeitgeber-Service verzeichnet mehr als 400 neu gemeldete Stellen im Mai – ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahresmonat.“

Die rheinisch-bergischen Arbeitgeber meldeten dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Agentur für Arbeit und Jobcenter im vergangenen Mai 419 Stellen. Dies sind 3 (-0,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 186 (+79,8 Prozent) mehr als im Vorjahr. Damit sind aktuell 1384 freie Arbeitsstellen (+14 bzw. + 1,0 Prozent zum Vormonat) gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 292 Stellen (+26,7 Prozent) mehr.

Im April 2021 wurden im Rheinisch-Bergischen Kreis insgesamt (alle Anspruchsgrundlagen) 26 Anzeigen auf Kurzarbeitergeld für 163 Personen bearbeitet. Tatsächlich erfolgte Kurzarbeit: Die Daten für die tatsächlich erfolgte Kurzarbeit erfordern eine Wartezeit von sechs Monaten. Im November 2020 haben im Rheinisch-Bergischen Kreis insgesamt 944 Betriebe für 5.486 Personen Kurzarbeitergeld beantragt.

Rheinisch-bergische Arbeitgeber meldeten dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Agentur für Arbeit und Jobcenter im Mai 419 Stellen. Dies sind 3 (-0,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 186 (+79,8 Prozent) mehr als im Vorjahr.

www.arbeitsagentur.de/vor-ort/bergisch-gladbach/startseite

Arbeitstellen

1384 freie Arbeitsstellen waren im Mai im Rheinisch-Bergischen Kreis bei der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach gemeldet: Davon 109 in Burscheid, was ein Minus von 0,9 Prozent zum Vormonat und ein Plus von 7,5 Prozent zum Vorjahr bedeutet; und 290 in Wermelskirchen, das sind 7 Prozent mehr als im Vormonat und 128,3 Prozent mehr als im Mai 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt in Burscheid
Burscheid hat einen neuen Mietspiegel
Burscheid hat einen neuen Mietspiegel
Burscheid hat einen neuen Mietspiegel
Mini-Sportler stürmen das erweiterte Spielgelände
Mini-Sportler stürmen das erweiterte Spielgelände
Mini-Sportler stürmen das erweiterte Spielgelände
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid
Bergischer Feierabendmarkt feiert seine Premiere in Burscheid

Kommentare