Abgesichert in die Fahrradsaison starten

Vor allem die Balkantrasse zwischen Opladen und Lennep ist an sonnigen Frühlingstagen gut besucht. Welche Versicherungen für Fahrrad- und E-Bike-Fahrer sinnvoll sind, verrät ein Versicherungsexperte. Archivfoto: Roland Keusch
+
Vor allem die Balkantrasse zwischen Opladen und Lennep ist an sonnigen Frühlingstagen gut besucht. Welche Versicherungen für Fahrrad- und E-Bike-Fahrer sinnvoll sind, verrät ein Versicherungsexperte. Archivfoto: Roland Keusch

Sprecher der Bergischen Versicherungskaufleute gibt Tipps

Von Stephan Büllesbach

Der nahende Mai lockt zu ausgedehnten Fahrradtouren. Doch das Schöne hat auch seine Schattenseiten: „Da viele im Winter auf das Fahrrad verzichteten, sind sie jetzt im Umgang damit noch ungeübt“, berichtet Karl-Jürgen Huhn, Sprecher des Bezirks Bergisch-Land im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK). „Zumal wenn zwischenzeitlich ein neues E-Bike angeschafft worden ist, mit dem man schneller unterwegs ist.“ Gerade im Frühling häuften sich deshalb Unfälle auf zwei Rädern, mitunter sind es schwere.

„Hier helfen Unfallversicherungen weiter“, informiert der Hückeswagener. „Passiert ein Unfall, übernehmen sie alle Kosten, die durch die dauerhaften körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen entstanden sind, bis hin zur Invalidität.“

Fahrradfahrer sollten ihre Hausratversicherung prüfen

Manche Vertragsvarianten böten einen Hinterbliebenenschutz für die Familie an. Auch wenn es andere trifft, kann das ruinös enden. Denn ein selbst verursachter Schaden, der andere zu Invaliden macht, kann in die Millionen gehen, warnt Huhn.

„Deshalb ist es ratsam, auf jeden Fall eine private Haftpflichtversicherung zu haben, bevor man sich zu ausgedehnten Fahrradtouren locken lässt.“ Diese koste im Jahr meist nur einen zweistelligen Betrag und komme auch für zahlreiche andere Schäden auf, die man unabsichtlich oder fahrlässig anderen zufüge. Da die Haftpflicht- eine Familienversicherung ist, kann sie auch Schäden durch minderjährige Kinder abdecken, wenn sie beispielsweise mit ihrem Fahr- oder Laufrad parkende Autos zerkratzen. Doch Kinder unter sieben Jahren sind generell nicht deliktfähig und können deshalb auch nicht für Schäden haftbar gemacht werden. Bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr sind Kinder auch für fahrlässig verursachte Schäden im Straßenverkehr nicht verantwortlich. Deshalb bieten einige Haftpflichtversicherer eine sogenannte Kinderkulanzklausel an, die auch Schäden von Kindern in diesem Alter abdeckt.

Versichert werden sollte laut Huhn das Fahrrad auch gegen Diebstahl. „Bei hochwertigen Rädern lohnt es sich neben einem guten Schloss, auch die eigene Hausratversicherung zu prüfen und diese gegebenenfalls mit einem zusätzlichen Deckungsschutz zu ergänzen.“ Bei teuren E-Bikes, die locker einen vierstelligen Betrag kosten, sollte man sich vergewissern, dass der Diebstahlschutz in der Hausratversicherung eingeschlossen ist und die Privathaftpflichtversicherung für Schäden aufkommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Impfung: Biontech kommt zu den Burscheidern
Erneut können sich die Burscheider unkompliziert impfen lassen
Erneut können sich die Burscheider unkompliziert impfen lassen
Erneut können sich die Burscheider unkompliziert impfen lassen

Kommentare