Aktion

66 Bäume sind bisher seit August 2020 gepflanzt

Die Stadt Burscheid hat seit August 2020 insgesamt 66 Bäume in der Baumpflanz-Kampagne gesetzt. Fotos:
+
Die Stadt Burscheid hat seit August 2020 insgesamt 66 Bäume in der Baumpflanz-Kampagne gesetzt.
  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

Eine Geschenkidee: Zu Weihnachten an der Baumpflanz-Kampagne in Burscheid teilnehmen

Von Susanne Koch

Burscheid. 66 Bäume konnten bereits gepflanzt werden. Seit August 2020 ist die Burscheider Baumpflanz-Kampagne erfolgreich gestartet. Seitdem setzen sich viele Menschen und Organisationen mit einem selbst gewählten Geldbetrag gemeinsam gegen Baumsterben und für Klimaschutz ein.

Die letzte Baumpflanzaktion waren sieben Obstbäume, die ihren Standort auf einer städtischen als Weideland genutzten Fläche an der B 51 (Flügel) gefunden haben.

Da haben noch im November Mitarbeiter der Technischen Werke Burscheids (TWB) verschiedene Birnensorten gesetzt mit den klangvollen Namen „Gräfin von Paris“, „Doppelte Phillipsbirne“, „Gute Graue“, „Petersbirne“ sowie „Köstliche von Charneaux“, auch „Bürgermeisterbirne“ benannt.

Die Obstbäume wurden aus den zweckgebundenen Spenden der Unterstützerinnen und Unterstützer gekauft. „Auf Empfehlung der Bergischen Agentur für Kulturlandschaft gGmbH haben wir dieses Mal wegen der Langlebigkeit und des schmaleren und höheren Wuchses verschiedene, für das Bergische Land typische Birnensorten ausgesucht“, erklärt die Umweltbeauftragte Swenja Mühlsiegl. „Und wenn die Bäume in Zukunft einen Obstertrag liefern, können wir in Absprache mit dem Pächter sogar Kindergärten und Schulen kleine Ernteaktionen anbieten.“

Weitere Baumpflanzaktionen haben nach dem Auftakt im August 2020 in Löh mit zwölf Silberlinden stattgefunden. Im November 2020 wurden ebenfalls in Löh weitere 13 Winterlinden gepflanzt. Im Dezember 2020 wurden elf Winterlinden entlang der Schulstraße in Hilgen am Bolzplatz zwischen der Einmündung Hilgener Straße Im Sudfeld gesetzt. Weitere zwei Winterlinden fanden ihren Standort auf dem Gelände der EMA-Schule und eine Sommerlinde an der Ecke des öffentlichen Parkplatzes an der Dammstraße.

-

Zum Frühlingsstart 2021 wurden im Rahmen der Baumpflanz-Kampagne weitere elf Silberlinden gepflanzt. Die mit Biozertifikat versehenen Bäume ergänzen eine landwirtschaftliche Fläche zwischen Sieferhof und Kleinhamberg, die der Burscheider Biobauer Frank Paas bereitgestellt hat. Die Silberlinden, die von Juni bis August blühen und den Insekten ein reichhaltiges Nahrungsangebot bieten, bereichern sehr schön die gesetzte Reihe Winterlinden, deren Blütezeit im Juni bis Juli ist.

Mehr als 17 000 Euro sind bisher gespendet worden

Ebenfalls im Frühjahr 2021 sind auf dem Gelände der Grundschule Dierath zwei Apfelbäume gepflanzt worden. Vier amerikanische Roteichen haben unter Verwendung einer im Rahmen der Kampagne eingegangenen Spende des Freundes- und Förderkreises Luchtenberg-Richartz-Hauses im öffentlich zugänglichen Park Auf der Schützeneich ihren Platz gefunden. Weitere drei amerikanische Roteichen bereichern die Fläche parallel zur Radstraße in Hilgen vom Raiffeisenplatz kommend in Richtung Wermelskirchen.

-

Mehr als 17 000 Euro sind im Rahmen der Baumpflanz-Kampagne von Bürgerinnen und Bürgern, von Firmen und Institutionen zur Verfügung gestellt worden. Die Kampagne ist als langfristig angelegte Aktion gedacht. Deshalb sind gerne weitere Beteiligungen ab 10 Euro möglich. Svenja Mühlsiegl betont: „Das könnte auch eine schöne und nachhaltige Geschenkidee zu Weihnachten sein. Gerne stellen wir Geschenkurkunden aus.“ So hatte zum Beispiel die Burscheider Fahrschule Sommerfeld die Idee, mit jeder Führerschein-Anmeldung die Baumpflanz-Kampagne mit jeweils 10 Euro zu unterstützen. „Eine großartige Idee und eine ganz neue Art der Beteiligung“, freuen sich Svenja Mühlsiegl und Renate Bergfelder-Weiss von der Stadtverwaltung. Auch einige Rathaus-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter haben bereits gespendet. In einer spontanen Sammelaktion kam aktuell noch einmal ein Unterstützungsbeitrag zusammen für die Pflanzung der sogenannten „Bürgermeisterbirne“ – in Erinnerung an den erst kürzlich verstorbenen Bürgermeister Stefan Caplan. Wer an der Baumpflanz-Kampagne teilnehmen möchte, kann sich per E-Mail wenden an:

baumpflanzkampagne @burscheid.de

-

Sie erhalten umgehend die Bankverbindung sowie die entsprechende Konto- und Stichwortangabe. Sie entscheiden selbst über den Betrag und darüber, ob Ihr Name in Zusammenhang mit der Kampagne veröffentlicht werden darf.

Hintergrund

Geschenke: Wer einen Geschenkgutschein zu Weihnachten über die Baumpflanz-Kampagne erwerben möchte, kann diesen im Rathaus zu den Öffnungszeiten erwerben.

Beteiligung: Wer sich an der Baumpflanz-Kampagne beteiligen will, kann sich per E-Mail melden an:

baumpflanzkampagne @burscheid.de

Auch telefonisch kann man sich an die städtische Umweltbeauftragte, Svenja Mühlsiegl, Tel. (0 21 74) 6 70-4 10, oder an  das  Büro des Bürgermeisters, Renate Bergfelder-Weiss, Tel. (0 21 74) 6 70-1 03 wenden. Sie erhalten dann umgehend die Bankverbindung sowie die Konto- oder Stichwortangabe. Sie entscheiden selbst über den Betrag und darüber, ob Ihr Name veröffentlich werden darf.

www.burscheid.de/bauen-sohnen/Baumpflanzkampagne

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Förster will jetzt schnell für die Beseitigung sorgen
Der Förster will jetzt schnell für die Beseitigung sorgen
Der Förster will jetzt schnell für die Beseitigung sorgen
Tagesstätte feiert ihr 25-jähriges Bestehen
Tagesstätte feiert ihr 25-jähriges Bestehen
Tagesstätte feiert ihr 25-jähriges Bestehen
Politiker wollen es grüner als die Anwohner
Politiker wollen es grüner als die Anwohner
Politiker wollen es grüner als die Anwohner
Vogelhäuschen als Vorstufe zum Artenschutz
Vogelhäuschen als Vorstufe zum Artenschutz
Vogelhäuschen als Vorstufe zum Artenschutz

Kommentare