Mitmach-Zirkus

135 Kinder freuen sich auf ihren großen Auftritt

Schon nach kurzer Zeit bilden die Kinder ein Team, das sich aufeinander verlassen kann. Das ist zum Beispiel bei der Akrobatik zu sehen.
+
Schon nach kurzer Zeit bilden die Kinder ein Team, das sich aufeinander verlassen kann. Das ist zum Beispiel bei der Akrobatik zu sehen.

Im Mitmach-Zirkus Burscheid werden junge Artisten und Clowns an diesem Wochenende zu Stars in der Manege.

Von Tanja Alandt

Burscheid. 135 Kinder haben sich angemeldet. Am alten Burscheider Bolzplatz sieht man die bunten Zelte des Mitmach-Zirkus-Burscheid. Hier üben die Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren seit Montag für ihren großen Auftritt an diesem Wochenende. Das Projekt gestalten acht professionelle Artisten des Circus Proscho mit einem eigenen Programm. Ganz neu im Programm ist der Cube, ein hängendes Turngerät für die Luftakrobatik, an dem bis zu fünf Kinder gleichzeitig turnen können. „Der Cube wird gut angenommen. 22 Kinder haben sich für die Gruppe Cube/Trapez einteilen lassen“, berichtet Peter Kaiser, Vereinsvorsitzender des vor etwa vier Jahren gegründeten Vereins Mitmach-Zirkus-Burscheid.

Wenn das Projekt beginnt, entscheiden sich die Kinder, was sie gerne machen möchten und teilen sich in acht Gruppen mit den Namen Hula-Hoop, Bodenakrobatik, Seiltanz, Clowns, Löwen, Balance, Jonglage oder eben Cube/Trapez auf. Außerdem gibt es noch Choreographie zu Musical-Liedern, die die Kinder in den Pausen und zwischendurch von der Artistin Lara lernen.

Die meisten Kinder sind mit viel Spaß, aber auch mit großem Ehrgeiz bei der Sache.

„Die Kinder üben fünf Tage lang und dann können die das einfach“, zeigt sich Peter Kaiser erfreut. Bis zu fünf Stunden täglich können sie hier während ihrer Zirkus-Projektwoche mit jeder Menge Spiel, Spaß, Kunststücken und einer großen Portion gute Laune betreut werden. Die ehrenamtlichen Betreuer sind ehemalige Schüler ab 14 Jahren, die ebenfalls an diesem Projekt teilgenommen haben. Mit Artist Christian aus Kolumbien, der mit einer Artistin des Circus Proscho eine Familie gründete, lernen die jungen Seiltänzer, wie kleine Äffchen über das Seil zu balancieren. Der Artist berichtet, dass er bereits mit zwölf Jahren beim Zirkus angefangen habe und bereits Clown war sowie später am Trapez hing. Dann habe er aber das Balancieren auf dem Seil entdeckt, was ihn seitdem nicht mehr loslässt. Jetzt baut er seine Kunst mit Fahrradfahren auf dem Seil aus. Momentan sei es für ungewohnt, nicht mehr um die ganze Welt zu reisen und aufzutreten, berichtet er.

Neu ist in diesem Jahr, dass die Artisten Feuer spucken. Artist Marcel erläutert, dass das Feuerspucken selbst für sie als professionelle Artisten sehr gefährlich sein kann und schnell die Haare brennen können. Er selbst habe erst vor kurzem eine Lungenentzündung gehabt, da er offenbar das falsche Petroleum benutzt hatte.

Nach kurzer Zeit bildet sich ein echtes Team

Peter Kaiser beobachtet jedes Mal, wie die Kinder anfangs noch ganz schüchtern vereinzelt herumstehen und nach kurzer Zeit ein Team bilden, das sich aufeinander verlassen kann. Das ist beispielsweise bei der Luft- und Bodenakrobatik zu sehen. Oder auch, wenn die Kinder eine Pyramide bilden.

Außerdem dient das Zirkusprojekt der Integration. Acht ukrainische Kinder haben sich für den Mitmach-Zirkus angemeldet und können sich ein wenig ablenken. Kaiser beobachtet, dass ihnen die vielen Stunden im Zirkus guttun. Neben Kindern aus den verschiedenen Grundschulen sind auch Kinder von der Gesamtschule Burscheid dabei. Auch für die Kinder von berufstätigen Eltern ist das Projekt eine willkommene Abwechslung in ihrer ersten Ferienwoche.

Die Teilnehmer können sich eine ganze Menge abschauen, bevor sie selbst zu Artisten werden.

Das Feedback ist durchweg positiv. Auf die Frage, ob sie Spaß haben, antworten die Teilnehmer mit einem lauten und eindeutigem „Jaaaaa!“ Gerne zeigt die Löwen-Gruppe mit wetzenden Krallen in der Luft, wer hier der gefährlichste Löwe beziehungsweise die gefährlichste Löwin ist. Noch gefährlicher sehen sie dann an diesem Wochenende aus, wenn sie zusammen mit den Clowns geschminkt werden und ihr Können in der Manege präsentieren. Mehr als zwei Stunden dauert jeweils der Auftritt ihrer Gala-Vorstellungen, bei denen nicht nur ihre Familien zugelassen werden, sondern alle kommen dürfen.

Das Projekt des Mitmach-Zirkus-Burscheid gibt es zum elften Mal. Am alten Bolzplatz in Burscheid-Hilgen gastiert der Projektzirkus nun bereits das fünfte Mal in Burscheid.

Hintergrund

Die Vorstellung am heutigen Samstag, 2. Juli, ist um 14 Uhr und am Sonntag, 3. Juli, um 11 Uhr. Die Logenplätze sind bereits ausverkauft, für die Tribüne gibt es aber noch Karten. Erwachsene zahlen 8 Euro und Kinder ab vier Jahren 6 Euro vor Ort. Für Kinder unter vier Jahren ist der Eintritt kostenlos.

mitmach-zirkus-burscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie sind eine wirkliche Schützenfamilie
Sie sind eine wirkliche Schützenfamilie
Sie sind eine wirkliche Schützenfamilie

Kommentare