Solinger Werber beschleunigen Remscheider E-Roller

Sehen eine große Zukunft mit dem E-Roller Egret One ( v. li.): Patrick Matzken, Magnus Westhofen und Marcus Aue.

Bergisches Land "Egret One" heißt ein klappbarer Elektroroller der Remscheider Firma Helmut Niemeyer GmbH. Er kam Mitte Mai auf den Markt, ist 20 km/h schnell und fährt mit einer Akku-Ladung, angetrieben von einem kettenlosen Radnabenmotor, 23 km weit. Theoretische Energiekosten des E-Scooters pro 100 Kilometer: 0,40 Cent . Das Marketing für die echte Weltneuheit verantwortet die Solinger Agentur 12-05.

"Wir waren von der Entwicklung über die Gestaltung der Produkte bis zur Namengebung und dem Werbeauftritt dabei", betont Agentur-Chef Marcus Aue.

Der 42-jährige Diplomkaufmann, der über rund 15 Jahre Erfahrung im Automobil-Marketing verfügt, ist sicher, dass der Elektroroller aus Remscheid in den nächsten Jahren viel "Performance" haben wird.

Dafür sprächen erste Erfolge im Online-Marketing und im Internet-Handel. Die Facebook-Seite für "Egret" habe in wenigen Wochen schon 1000 Fans gefunden, obwohl der Roller noch gar nicht zu kaufen war.

Aue: "Wir haben uns auch ganz grundsätzlich dem Thema Elektromobilität verschrieben. Unser Ziel ist es, in diesem Bereich eine der führenden Marketing-Agenturen zu werden."

Es gehe darum, "E-Mobilität auf die Straße zu bringen." Folgerichtig ist man Mitglied im Bundesverband Elektromobilität (BEM).

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel