Bürofläche

Im Juni soll Leben in die Prinzenstraße einkehren

So soll der neue Coworking-Space von Orangery an der Prinzenstraße in Solingen-Ohligs aussehen. Entwurf: Orangery Coworking GmbH
+
So soll der neue Coworking-Space von Orangery an der Prinzenstraße in Solingen-Ohligs aussehen.
  • Manuel Böhnke
    VonManuel Böhnke
    schließen

Coworking-Space im früheren Gebäude der Konsumgenossenschaft Solidarität eröffnet im Juni.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Es ist eines der spannendsten Projekte in Solingen: An der Ohligser Prinzenstraße lässt IT-Unternehmer Mirko Novakovic derzeit das ehemalige Gebäude der Konsumgenossenschaft Solidarität umbauen. Neben modernen Büroflächen soll in der weitläufigen Immobilie unter anderem ein Restaurant entstehen - und ein Coworking-Space. Wie die Orangery Coworking GmbH als Betreiber mitteilt, soll dieser am 1. Juni eröffnen.

Novakovic im Podcast: Zwischen Solingen und Silicon Valley

Es ist der sechste Standort für den Anbieter. Das Unternehmen mit Sitz in Hildesheim hat sich auf Coworking spezialisiert. Darunter versteht man größere Büroflächen mit einer gemeinsamen Infrastruktur, die beispielsweise kleine Unternehmen, Freiberufler oder Selbstständige in Teilen anmieten können.

Mit dem Projekt in Solingen verfolgt Orangery weiterhin den Ansatz, Coworking-Spaces in Kommunen mit weniger als 300 000 Einwohnern aufzubauen. Das erklärt Gründer und Geschäftsführer Dominik Groenen in einer Mitteilung. Ziel sei, das Arbeiten dort attraktiver zu gestalten, „um der Abwanderungsquote von jungen Absolvierenden, Start-ups, Freelancern, aber auch ansässigen Unternehmen in Großstädten entgegenzuwirken“. Bei dieser Mission wird Orangery von Mirko Novakovic unterstützt. Im September 2021 wurde bekannt, dass der Solinger als Investor in das Unternehmen eingestiegen ist.

Corona und Lieferengpässe verzögerten das Projekt

Mit 3000 Quadratmetern ist Solingen der größte der bislang sechs Orangery-Standorte. „Neben den üblichen Einzelbüros, Flex Desks und Meetingräumen befinden sich auch ein Fitnessbereich, eine Sauna und ein Restaurant in dem Gebäude an der Prinzenstraße“, heißt es in der Mitteilung.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung soll es Möglichkeiten geben, die Räumlichkeiten zu besichtigen. Weitere Informationen dazu möchte Orangery in den Sozialen Netzwerken veröffentlichen (Instagram: orangery_coworking).

Mirko Novakovic ist unter anderem Gründer der erfolgreichen IT-Unternehmen codecentric und Instana. 2019 erwarb der Solinger die Immobilie an der Prinzenstraße von der Langenfelder Nivag Handelsgesellschaft. Das 1915 eingeweihte Objekt diente zunächst der Konsumgenossenschaft Solidarität, später bewirtschaftete es viele Jahre der Samengroßhandel Flora Frey.

Bald beginnt ein neues Kapitel für den denkmalschützen Bau. Novakovic hat das Gebäude umfangreich sanieren lassen. Eigentlich war eine frühere Eröffnung geplant. Doch auch das Großprojekt in Ohligs blieb von coronabedingten Ausfällen und Lieferengpässen nicht verschont.
www.orangery.io

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Was aus einem Haus ein Smart Home macht
Was aus einem Haus ein Smart Home macht
Was aus einem Haus ein Smart Home macht
„Das Verhalten mancher Chefs schadet der Branche“
„Das Verhalten mancher Chefs schadet der Branche“
„Das Verhalten mancher Chefs schadet der Branche“
Kuli erhält Auszeichnung für seinen intelligenten Kran
Kuli erhält Auszeichnung für seinen intelligenten Kran
Kuli erhält Auszeichnung für seinen intelligenten Kran
BS-Rollen unterstützt BZI
BS-Rollen unterstützt BZI
BS-Rollen unterstützt BZI