Hindenburgstraße

Gründerschmiede wartet auf die ersten Mieter

Nicole Haas und Christoph Imber freuen sich auf den Start der Gründerschmiede im Gründerquartier an der Hindenburgstraße am 2. November. Die Umbauarbeiten sollen dann abgeschlossen sein, und die ersten Mieter können einziehen. Foto: Roland Keusch
+
Nicole Haas und Christoph Imber freuen sich auf den Start der Gründerschmiede im Gründerquartier an der Hindenburgstraße am 2. November. Die Umbauarbeiten sollen dann abgeschlossen sein, und die ersten Mieter können einziehen.

Der gemeinnützige Verein Gründerschmiede Remscheid wurde 2016 mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit von Wirtschaftsunternehmen und jungen Gründern am Standort Remscheid nachhaltig zu fördern.

Von Peter Klohs

Remscheid. Am 2. November geht mit dem Gründerquartier in der Hindenburgstraße nun ein neuer Zukunftsort in Remscheid an den Start. Was will man genau erreichen? Wofür steht die Gründerschmiede? Wir sprachen mit dem Geschäftsführer der Gründerschmiede Christoph Imber sowie mit der Produktmanagerin und „Gründermutti“ Nicole Haas.

Kann das Gründerquartier wie geplant am 2. November an den Start gehen?

Absolut. Wir sind mit den Umbauten in den Räumlichkeiten in der Hindenburgstraße 6a bis 10a sozusagen in den letzten Zügen. Anfang November können unsere Büromieter ihre neuen Räume beziehen. Wenig später werden auch der Coworking-Space und die Meetingräume fertiggestellt. Der gesamte Umbau wurde durch Remscheider Handwerker mit viel Kreativität umgesetzt, worauf wir sehr stolz sind. Die zur Verfügung stehenden 550 Quadratmeter sind optimal genutzt worden. Es ist alles sehr spannend, und wir freuen uns enorm auf den Beginn, wenn sich die Räume hier mit Leben füllen. Dann werden in den Büros einerseits junge Gründer an neuen Ideen tüfteln, aber auch unsere Netzwerkpartner ihre Beratungsangebote für Gründer und Unternehmer an einem Ort bündeln.

Was genau hat sich das Gründerquartier auf die Fahnen geschrieben?

Unsere Arbeit ist in mehrere Felder gegliedert. Wir sind Ansprechpartner für Gründer und Start-ups, die in Remscheid und Umgebung ihre unternehmerische Idee verwirklichen möchten. Wir prüfen die Idee, unterstützen bei der Erstellung eines Business-Plans und können über unser Gründernetzwerk mit mehr als 250 Mitgliedern für jede Frage einen passenden Experten empfehlen. Extrem wichtig ist uns die Zusammenarbeit nicht nur zwischen den Gründern selbst, sondern auch zwischen Gründern und etablierten Unternehmen. Was in etablierten Unternehmen früher ein erfolgreiches Geschäftsmodell war, hat vielleicht schon morgen keine Zukunft mehr. Sehen Sie: Der Innovationsdruck wächst tagtäglich und Innovationen kosten Zeit und Geld. Wir sind der Überzeugung, dass wir im Zusammenspiel von jungen Gründern und etablierten Unternehmen den besten Nährboden für Innovationen erzeugen. Ein weiterer Baustein soll die Unternehmensnachfolge werden. Will heißen: Ein Unternehmer will seinen Betrieb aus Altersgründen aufgeben und sucht einen Nachfolger. Dabei wollen wir behilflich sein.

Welche Unternehmen kommen zur Gründerschmiede?

Grundsätzlich Unternehmen aus allen Bereichen. Die Unternehmen, die zur Gründerschmiede kommen, geben uns meist eine unternehmerische Problemstellung auf, und wir kümmern uns dann darum, ein Team aus jungen Gründern und Digitalisierungsexperten zusammenzustellen, das gemeinsam mit dem Unternehmen innovative Lösungswege entwickelt.

Warum sollte man in das Gründerquartier kommen? 

Das Gründerquartier wird ein besonderer Ort. Eine Zukunftsschmiede, in der täglich neue Ideen entstehen und man auch als Unternehmer Gründerluft schnuppern und sich inspirieren lassen kann. Wir bieten modernste Arbeitsplätze, moderne Besprechungsräume, Highspeed-Internet, leckeren Kaffee und vieles mehr. Besonders spannend wird unsere Tüftelwerkstatt, in der Prototypen aus Holz und dem 3-D-Drucker in einer eigenen Werkstatt erstellt werden können. Da wird der Erfindergeist, der unsere Region ausmacht, neu geweckt.

www.gruenderschmiede.org

Hintergrund

Christoph Imber ist der Geschäftsführer der Gründerschmiede. Der Remscheider hat Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Unternehmensgründung studiert und zwei erfolgreiche Unternehmen gegründet. Bisher hat er jeden Gründer weitergebracht.

Mit ihrem Konzept für eine App hat E-Lou Falkenberg den Remscheider Gründer-Pitch 2020 gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

5000 Euro Sofortzahlung und zinslose Kredite
5000 Euro Sofortzahlung und zinslose Kredite
5000 Euro Sofortzahlung und zinslose Kredite
Neuer Geschäftsführer will mit seinem Team ins Jubiläum
Neuer Geschäftsführer will mit seinem Team ins Jubiläum
Neuer Geschäftsführer will mit seinem Team ins Jubiläum
Bei der Steuererklärung könnte eine böse Überraschung warten
Bei der Steuererklärung könnte eine böse Überraschung warten
Bei der Steuererklärung könnte eine böse Überraschung warten

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare