Erfolgreich in der Nische

Berghoff sichert sich seinen „kleinen Krümel“

Der Remscheider Optiker Frank Berghoff hat seinen Weg gefunden, im netz neben den Großen der Branche zu bestehen. Foto: Berghoff
+
Der Remscheider Optiker Frank Berghoff hat seinen Weg gefunden, im Netz neben den Großen der Branche zu bestehen.

Remscheider Optiker erneuert seinen Online-Shop

Von Sven Schlickowey

Remscheid. In Frank Berghoffs Laden hängt eine Weltkarte. Darauf markiert der Remscheider mit kleinen Fahnen, wohin er und sein Team Produkte aus dem Web-Shop verschicken. „Die meisten Kunden sitzen an der Westküste der USA“, sagt Berghoff. Es seien aber auch schon Pakete nach China, Australien und Japan gegangen. Seit rund zehn Jahren betreibt der Optiker-Meister neben seinem Ladenlokal auf der Alleestraße auch eine Online-Dependance, gerade erst setzte er den Shop komplett neu auf. Und investierte dafür einen fünfstelligen Betrag.

Dabei ist Berghoff alles andere als ein typischer Online-Händler, allein schon wegen seines Produkts. Brillen im Netz zu kaufen, sei eigentlich kaum möglich, sagt er, vor allem weil die Gläser angepasst werden müssen. Doch Gestelle, Sonnenbrille ohne Sehstärke und Zubehör, das gehe. Der komplette deutsche Brillen-Markt sei mehr als sechs Milliarden Euro schwer, sagt Berghoff, etwa zehn Prozent davon würden Schätzungen zufolge im Internet umgesetzt. „Davon möchte ich einen kleinen Krümel abhaben“, so der Optiker, „Das soll uns den Umsatz für die Zukunft sichern.“

Mit dem Online-Shop verdiene das Unternehmen inzwischen Geld, sagt Frank Berghoff. Der Hauptumsatz laufe aber weiter über das stationäre Geschäft. Doch auch das profitiere von den Internet-Aktivitäten, betont der Optiker-Meister: „Nach zehn Jahren sind wir mit einigen Suchbegriffen sehr gut bei google gerankt.“ Dadurch fänden auch schon mal Kunden aus Kassel und Aachen den Weg ins Remscheider Geschäft.

Optiker Berghoff bekommt Bestellungen aus aller Welt

Im Netz vertreten zu sein, sei unabdingbar für nahezu jeden Unternehmer, ist Berghoff überzeugt. Mahnt aber auch, dass ein Online-Shop richtig viel Arbeit sei. Eineinhalb Jahre habe das Team an der neuen Internetpräsenz gearbeitet: „Das ist genauso viel Arbeit, wie einen Laden einrichten.“ Möglich sei das gewesen, weil alle Mitarbeiter mitgezogen hätten, so Berghoff. Die Stunden, die während der Lockdowns zum Teil weniger gearbeitet wurden, seien nun in diesen Projekt geflossen.

Die eigentliche Kunst sei aber ohnehin, die passende Nische zu finden. Um neben den Großen wie Mister Spex und Brille24 bestehen zu können, setzt Optiker Berghoff zum Beispiel auf außergewöhnliche Fassungen, die lange nicht jedes Optiker-Geschäft im Angebot hat. Und weil die in vielen Ländern kaum zu bekommen sind, trudeln in Remscheid regelmäßig Bestellungen von anderen Kontinenten ein.

Derweil denkt der Inhaber schon weiter – und möchte in Zukunft die Sozialen Medien als Absatzkanäle erschließen. „Wie man über Instagram etwas verkaufen will, kann ich mir noch so gar nicht vorstellen“, gibt Frank Berghoff zu. Doch das werde er sicherlich noch herausfinden.

Frank Berghoff freut sich über neue Supermärkte im Allee-Center.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bergische Macher: Timur Yilmaz und Nicolas Spengler - hält Freundschaft auch Geschäfte aus?
Bergische Macher: Timur Yilmaz und Nicolas Spengler - hält Freundschaft auch Geschäfte aus?
Bergische Macher: Timur Yilmaz und Nicolas Spengler - hält Freundschaft auch Geschäfte aus?
„Masken werden nicht mehr aus dem Straßenbild verschwinden“
„Masken werden nicht mehr aus dem Straßenbild verschwinden“
„Masken werden nicht mehr aus dem Straßenbild verschwinden“
Mensch steht im Mittelpunkt
Mensch steht im Mittelpunkt
Mensch steht im Mittelpunkt
Ein Banker lernt das Tischler-Handwerk kennen
Ein Banker lernt das Tischler-Handwerk kennen
Ein Banker lernt das Tischler-Handwerk kennen

Kommentare