IHK: 320 000 Euro Hochwasserhilfe sind bereits ausgezahlt worden

IHK-Präsident Henner Pasch überreicht einen Scheck an Cedo Markic, Inhaber des Restaurants Wupper-Terrasse in Solingen. Foto: Stefan Fries
+
IHK-Präsident Henner Pasch überreicht einen Scheck an Cedo Markic, Inhaber des Restaurants Wupper-Terrasse in Solingen.

Unterstützung für Unternehmen, die Mitte Juli Opfer der Fluten wurden

Von Sven Schlickowey

BERGISCHES LAND Die Bergische IHK hat bislang rund 320 000 Euro Hochwasserhilfen ausgezahlt. Das meldet die Kammer in einer Mitteilung. Empfänger seien 18 Unternehmen in Solingen, Remscheid und Wuppertal, die von dem Starkregenereignis Mitte Juli besonders stark betroffen waren. Weitere Zahlungen seien bereits avisiert.

Einen der ersten Schecks überreichte IHK-Präsident Henner Pasch an Cedo Markic, Inhaber des Restaurants Wupper-Terrasse in Solingen. Die Gastronomie entlang der Wupper aber auch Produktionsbetriebe in den Bachtälern wurden vom Starkregen besonders schlimm erwischt. Pasch, der 20 000 Euro an Gastronom Markic übergab, bedankte sich bei den Unterstützern, die dafür sorgen, dass die geschädigten Unternehmen wieder auf die Beine kommen: „Die Region bleibt nur so wirtschaftsstark und lebenswert, wie sie ist, wenn wir möglichst viele Menschen unterstützen, dass sie ihre Arbeit weitermachen können – sei es produzieren oder bewirten.“ Nach dem Hochwasser vom 14. und 15. Juli hatte die IHK bald einen Hilfsfonds eingerichtet. Unternehmer, Vereine und Privatleute hätten dort bisher mehr als 360 000 Euro eingezahlt, berichtet die Kammer.

Neben dem Fonds setzt die IHK bei der Unterstützung betroffener Firmen vor allem auf Beratung. Auf einer eigenen Unterseite des Internetangebots hat die Wuppertaler Kammer wichtige Informationen zusammengestellt.

Darunter auch zur Soforthilfe des Landes, die bei den Kommunen beantragt werden kann, zu zinsgünstigen Krediten der NRW-Bank, zum Katastrophenerlass der Finanzverwaltung, zum Kurzarbeitergeld und zu Kontakte zu Sachverständigen und Versicherungsberatern. Auskünfte gibt es dazu auch unter der bereits durch die Corona-Beratungen bekannten Hotline Tel. (0202) 24 90 555.

Spenden in den Hochwasser-Fonds der Bergischen IHK sind nach wie vor möglich, Anträge von geschädigten Unternehmen ebenfalls. Die Kontoverbindung und weitere Informationen auf der Internetseite der IHK.

bergische.ihk.de/hochwasserhilfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Boom in der Corona-Pandemie macht Umzug notwendig
Boom in der Corona-Pandemie macht Umzug notwendig
Boom in der Corona-Pandemie macht Umzug notwendig
Handelskammer zeichnet Kolleg aus
Handelskammer zeichnet Kolleg aus
Handelskammer zeichnet Kolleg aus

Kommentare