Beruf

Im bergischen Städtedreieck gibt es fast 2000 freie Ausbildungsstellen

Fehlende Berufsvorbereitung verunsichert Schulabgänger, stellt die Bergische IHK fest.

Von Manuel Böhnke

Bergisches Land. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind auf dem Ausbildungsmarkt deutlich spürbar. „Die Unternehmen merken, dass sich in Corona-Zeiten deutlich weniger junge Leute bewerben. Derzeit gibt es fast 2000 freie Ausbildungsstellen im Bergischen Städtedreieck“, erklärt Carmen Bartl-Zorn. Die Geschäftsführerin Aus- und Weiterbildung der Bergischen Industrie- und Handelskammer (IHK) ermutigt die baldigen Schulabgänger, sich für eine Lehre zu bewerben.

Viele Jugendliche seien verunsichert, stellt Bartl-Zorn fest. Das führt sie darauf zurück, dass weder Berufsvorbereitung in den Schulen noch Azubi-Messen stattfinden. Bis Ostern werde es zudem keine Azubi-Datings als Präsenzveranstaltungen geben können.

Nichtsdestotrotz betont die IHK-Geschäftsführerin: „Jetzt, wo die aktuellen Halbjahreszeugnisse vorliegen, ist aber ein guter Zeitpunkt, den Endspurt bei der Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zu starten.“ Ganz ähnlich sieht das Martin Klebe. „Die Ausbildungsangebote sind da und Corona steht einer Bewerbung ganz sicher nicht im Wege“, sagt der Chef der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal.

Die jüngst verteilten Zeugnisse seien Teil einer guten Bewerbung. Einige Firmen schauen auf die Noten und setzen auf gute Leistungen. Wichtiger sei aber die Zahl der unentschuldigten Fehlstunden, erläutert Bartl-Zorn. Sollten die Zeugnisnoten nicht berauschend sein, muss das nicht bedeuten, dass ein Bewerber chancenlos ist. Zum einen gibt es Unternehmen, die größeren Wert auf ein kreatives Anschreiben als auf die Noten legen. Auf der anderen Seite finden in der Pandemie digitale Azubi-Dating-Angebote statt. „In solch einem virtuellen persönlichen Gespräch kann man schnell manche schlechte Note ausgleichen“, sagt Bartl-Zorn.

bergisches-azubi-dating.valyn.de

Wer Fragen zu Ausbildung, Studium oder Plan B hat, kann sich auch an die Agentur für Arbeit wenden: Tel. (02 12) 23 55-3 45 oder per Mail.

Solingen.Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare