Online-Plattform

App statt Zettel: Solinger schaffen digitale Lösung für Caterer

Seit kurzem kann man Benedetto Cottone und seiner Solinger Trattoria Mille Gusti auch online Pizza und andere Gerichte bestellen. Die Technik dazu stammt ebenfalls aus der Klingenstadt. Foto: Christian Beier
+
Benedetto Cottone entwickelte erst ein Online-Bestellsystem für seine Pizzeria und nun für Caterer.

Gastronom Benedetto Cottone und IT-Unternehmer Jonas Rüttgers vermarkten selbst entwickeltes Online-Tool.

Von Sven Schlickowey

Solingen. Vor ziemlich genau einem Jahr ging der Solinger Gastronom Benedetto Cottone mit einem Internet-Bestellsystem für seine Trattoria Mille Gusti online – jetzt wird er quasi selbst zum IT-Unternehmer. Zusammen mit Agenturinhaber Jonas Rüttgers möchte er eine selbst entwickelte Online-Plattform für Catering-Angebote vermarkten. Nachdem er sie zuvor rund sechs Monate lang getestet hat.

Auf einer eigens dafür gestalteten Webseite können sich Interessenten ihr Catering für Feiern und andere Anlässe aus fertigen Menüs und einzelnen Speisen zusammenstellen und dafür dann ein Angebot anfragen. Das soll keinesfalls die persönliche Beratung ersetzen, betont Jonas Rüttgers, sondern nur den Einstieg erleichtern. „Die Resonanz ist bisher sehr positiv“, sagt Rüttgers. Stammkunden würden vor allem den Komfort loben. „Und inzwischen kommen auch immer mehr Neukunden darüber.“

Aufseiten des Gastronoms wiederum ersetzt das System die sonst oftmals übliche Zettelwirtschaft: Alle Daten, die der Kunde eingibt und der Gastronom ergänzt, liegen in einer App vor, daraus können auch automatische Erinnerungen und E-Mails erzeugt werden. „Das ist extra so aufgebaut, dass das jeder bedienen kann“, versichert Jonas Rüttgers.

Der Inhaber einer Online-Agentur hat den technischen Part des Projekts übernommen, die Idee stammt von Benedetto Cottone. Im November 2020, als der zweite harte Corona-Lockdown bereits absehbar war, hatte der Gastronom zusammen mit einer Solinger Agentur ein Online-Bestellsystem für sein Restaurant an den Start gebracht. „Das hat super funktioniert“, erinnert sich Rüttgers. Also habe man nach weiteren Digitalisierungsmöglichkeiten für die Gastronomie gesucht. Und schließlich im Catering-Geschäft gefunden. Vor etwa einem halben Jahr ging die neue Seite online.

Inzwischen sei das System ausgereift, sind die beiden überzeugt – nun möchten sie es auch anderen Gastronomen anbieten. „Wir wollen das absolut unabhängig machen“, sagt Rüttgers. Jeder Kunde soll einen eigene vom Anbieter unabhängige Seite bekommen. Und anders als bei einigen großen Lieferdienst-Vermittlern soll auch die URL, also die Internetadresse, beim Kunden liegen.

Wie das Geschäftsmodell genau aussehen soll, stehe noch nicht fest, sagt Jonas Rüttgers. „Da sind wir ziemlich offen.“ Denkbar sei ein Mietmodell, bei dem der Gastronom einen festen monatlichen Preis zahlt. Aber auch ein Provisionsmodell für vermittelte Aufträge sei möglich. Interesse gebe es genug, hat Rüttgers beobachtet. Corona habe die Digitalisierung in der Branche vorangetrieben. „Aber das Thema ist ja nach der Pandemie nicht vorbei.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie will die Remscheiderinnen verschönern
Sie will die Remscheiderinnen verschönern
Sie will die Remscheiderinnen verschönern
Hänsel spielt nicht mehr mit
Hänsel spielt nicht mehr mit
Hänsel spielt nicht mehr mit

Kommentare