Spezialchemikalien

Amerikaner übernehmen Solinger Familienbetrieb

Freuen sich auf die Zusammenarbeit (v. l.): Rich Lynch, Vice President von MacDermid Enthone, Lukas Henningsen, ESI-Geschäftsführer Ben Glicklich und ESI-Vice-President Matt Liebowitz. Foto: Christian Beier
+
Freuen sich auf die Zusammenarbeit (v. l.): Rich Lynch, Vice President von MacDermid Enthone, Lukas Henningsen, ESI-Geschäftsführer Ben Glicklich und ESI-Vice-President Matt Liebowitz.

HSO Herbert Schmidt GmbH & Co. KG ist fortan Teil des weltweit tätigen Chemiekonzerns Element Solutions Inc.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Mehr als 80 Jahre lang war die HSO Herbert Schmidt GmbH & Co. KG in Solinger Hand. Seit dem 1. Januar dieses Jahres hat der Hersteller von Spezialchemikalien für Galvanotechnik neue Eigentümer. Der Betrieb mit seinen mehr als 100 Mitarbeitern ist fortan Teil der amerikanischen Element Solutions Inc (ESI). Von diesem Schritt erhoffen sich beide Seiten viel.

„Die Entscheidung war als bisheriges inhabergeführtes Familienunternehmen nicht einfach, HSO hat einen tollen Standort, hervorragende Mitarbeiter“, räumt der bisherige Hauptgesellschafter Lukas Henningsen ein. 2005 trat er als dritte Generation in die Firma ein, drei Jahre später übernahm er die Geschäftsführung. In seiner neuen Rolle ist er als Direktor für strategische Kunden in Europa zuständig.

Für die getroffene Entscheidung führt der 36-Jährige mehrere Gründe an. Da seien beispielsweise EU-Vorgaben wie die REACH-Verordnung, die das Chemikalienrecht europaweit neu geregelt hat. Diese hätten den bürokratischen Aufwand in den vergangenen Jahren „extrem erhöht“. Nun könne sich HSO wieder auf seine Kernkompetenz – Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Chemikalien für Kunden auf der ganzen Welt – konzentrieren. Zudem ermögliche die Integration in ESI, neue Märkte zu öffnen und weiteres Wachstum anzustreben. „Wir sind an unsere natürlichen Grenzen gestoßen“, sagt Henningsen.

Die nötige Finanzkraft für die nächsten Schritte bringen die Amerikaner mit. Der Chemiekonzern mit Sitz in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida beschäftigt laut eigenen Angaben mehr als 5500 Mitarbeiter an weltweit rund 60 Standorten. Der Jahresumsatz liege bei mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar. Die Europazentrale der ESI-Tochter MacDermid Enthone Industrials Solutions Group befindet sich in Langenfeld. In sie wird HSO organisatorisch integriert.

Gedanken, Solingen den Rücken zu kehren, seien damit nicht verbunden, betont Ben Glicklich. Der ESI-Geschäftsführer stattete der Klingenstadt in dieser Woche einen Besuch ab. „Es gibt keine Pläne, den Standort zu verlassen“, macht er deutlich. Sorgen, dass es in Solingen und Langenfeld zu Redundanzen kommen könnte, seien unbegründet. Vielmehr sehe er Chancen: „Wir sind in einer für uns sehr wichtigen Region stark vertreten. Es gibt hier noch viel Raum für Weiterentwicklung.“

Neue Eigentümer hoffen auf Rückendeckung der Politik

Dabei wünscht sich Glicklich Rückendeckung von den Entscheidungsträgern in Solingen. „Natürlich hoffen wir, dass wir als wachsender Arbeitgeber die entsprechende Unterstützung von der lokalen Politik erhalten“, erklärt er. Dabei gehe es nicht um konkrete Forderungen, sondern spürbares Vertrauen in den eingeschlagenen Weg. Gleichzeitig kündigt der 37-Jährige an, dass ESI plane, sich wohltätig in der Region zu engagieren.

Die Verantwortlichen sind bemüht, Optimismus zu versprühen. Lukas Henningsen sagt, er sehe „fantastische Möglichkeiten“ angesichts von Globalisierung, Elektromobilität und nachhaltigen Technologien. Der 36-Jährige gibt an, signifikant in ESI-Aktien reinvestiert zu haben.

Auch Ben Glicklich zeigt sich überzeugt, dass der Schritt Früchte tragen wird: „HSO wird mit uns besser – und wir werden besser mit HSO.“ In Solingen habe er eine exzellente technische Ausstattung sowie ein „unglaublich motiviertes Team vorgefunden“, das gut zur jungen ESI-Führungsriege passe. Der Konzern vertrete Werte, die für Familienunternehmen wie HSO charakteristisch seien.

Unternehmen

HSO: Die Geschichte der HSO Herbert Schmidt GmbH & Co. KG geht auf das Jahr 1936 zurück. Die Solinger sind auf Spezialchemikalien für Galvanotechnik spezialisiert. Die Kunden kommen unter anderem aus der Automobilindustrie und dem Sektor erneuerbare Energien. In Solingen unterhält HSO zwei Standorte: an der Schorberger Straße sowie im Gewerbegebiet Piepersberg. Hinzu kommt eine Produktionsstätte in Shanghai. Der weltweit erzielte Jahresumsatz lag zuletzt bei rund 25 Millionen Euro.

www.hso-solingen.de

ESI: Element Solutions Inc wurde 2019 von Executive Chairman und US-Milliardär Sir Martin E. Franklin mit der Vision gegründet, ein auf Hightech, Nachhaltigkeit und Wachstum ausgerichtetes globales Spezialchemieunternehmen aufzubauen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Florida und ist an der New Yorker Börse notiert. ESI erwirtschaftet mit seinen Tochtergesellschaften einen Jahresumsatz von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar und beschäftigt mehr als 5500 Mitarbeiter an über 60 Standorten weltweit.

www.elementsolutionsinc.com

www.macdermid.com

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Volksbank-Jubiläum geht in Endspurt
Volksbank-Jubiläum geht in Endspurt
Volksbank-Jubiläum geht in Endspurt

Kommentare