Von Liebe bis Abtreibung: Das beschäftigt Frauen auf der ganzen Welt

Carola Clever mit Hündin Paula und ihrem ersten Roman „Könnte schreien“, Band 1. Foto: Clever
+
Carola Clever mit Hündin Paula und ihrem ersten Roman „Könnte schreien“, Band 1.

Die Remscheider Autorin Carola Clever gibt mit „Könnte schreien“ Band 1 und 2 ihr Romandebüt – Sie will anderen Frauen Mut machen

Von Melissa Wienzek

REMSCHEID Valentina bricht in ein neues Leben auf. Die junge Frau lässt die typisch deutsche Kleinstadt hinter sich, befreit sich von allen Zwängen ihres Elternhauses und geht nun unerschrocken ihren eigenen Weg. Dabei stürzt sie sich in so manches Abenteuer, dringt tief in die menschliche Seele ein – und findet nach vielen Umwegen nicht nur ihre große Liebe, sondern auch jede Menge Selbstvertrauen.

Mit „Könnte schreien“ Band 1 und 2 gibt die Remscheider Autorin Carola Clever ihr Schriftstellerdebüt. Der emotionale Roman berührt. Protagonistin Valentina begegnet so manchen großen Themen auf ihrer Reise durchs Leben, die Frauen auf der ganzen Welt beschäftigen. „Eine Abtreibung ist in Russland genauso schlimm wie in Deutschland“, sagt Carola Clever – und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Sie schreibt offen über Abtreibung, Scheidung, häusliche Gewalt, Kuckuckseier oder das Fremdgehen – und holt damit die Tabuthemen ans Licht. „Ich möchte wachrütteln“, sagt sie. „Denn es gibt so viele Frauen, die nie Wertschätzung oder Liebe erfahren haben.“ Und darüber müsse man reden. Warum also nicht in einer fesselnden Lektüre, die zugleich auch humorvoll und erfrischend geschrieben ist?

Auf der anderen Seite möchte Carola Clever Frauen Mut machen. „Seid neugierig, offen und mutig“, gibt sie ihren Leserinnen mit auf den Weg. „So vieles ist uns aberzogen worden, so viele Menschen tragen einfach nur eine Maske“, sagt die Autorin, die viele Jahre erfolgreich im Management der deutschen Industrie gearbeitet hat. Frauen sollten Männern nicht alle Macht geben – und auf ihre eigenen Stärken setzen. Wie Valentina. Auch sie erfährt das Gefühl des Aufbruchs, des Abenteuers, der Liebe und der Zuversicht. Eben alles, was ein Leben ausmacht. „Viele Frauen können sich in meinem Buch wiederfinden“, verspricht Carola Clever.

Vier ganze Jahre hat sie an ihrem Romandebüt gearbeitet, inklusive Recherche, überwiegend nachts. Dafür begab sich Carola Clever auf so manch aufwendige Recherche. Sie sprach mit Prostituierten, die ihr unverblümt die nackte Wahrheit über Verrat an der Liebe und häuslicher Gewalt schilderten, erforschte Religionen und hinterfragte ihre Riten, ohne dabei blasphemisch zu sein, analysierte die menschliche Psyche, von der sie seit Jugendtagen fasziniert ist. Durch Vorlesungen, Seminare und Bücher floss Gehörtes und Erlerntes in ihren Roman mit ein.

Clever hat bereits 115 Länder bereist, teils mehrfach, lebte lange in den USA und Kanada, lernte Menschen, Kulturen und neue Denkweisen kennen – und erweiterte dadurch auch ihren eigenen Horizont. „Ich nahm diese erlebten Souvenirs und parkte sie in meinem Unterbewusstsein.“ Nicht zuletzt Psychologe, Mediziner und Heilpraktiker Dr. Rüdiger Dahlke erklärte in seinen Vorträgen die seelischen Zusammenhänge der Herausforderungen, die Frauen weltweit erleben. Dieses Kaleidoskop wollte sie in ihren Büchern festhalten. „Während ich schrieb, wurde mir bewusst, dass alle Frauen eine kreative Seite in sich tragen, aber nicht unbedingt wissen, dass sie eine haben.“ Ihre Bücher seien eine Ode an die Frauen für Selbstbestimmung und Kreativität.

Herausgekommen sind nun insgesamt 884 Seiten fesselnde und emotionale Lektüre, die wohl keine Frau so schnell vom Nachttisch legen wird.

Carola Clever: Könnte schreien, Band 1 und 2, ISBN: 978-3-7497-8677-0 und 978-3-347-05916-0, je 15,99 Euro.

www.carola-clever.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Lesung mit Sabine Heinrich in der Katt
Lesung mit Sabine Heinrich in der Katt
Lesung mit Sabine Heinrich in der Katt

Kommentare