Vorstellung am 29. März

Schreibwerkstatt Rosenhügel präsentiert „Best of“ aus 13 Jahren

Von skurril bis heiter: Die Schreibwerkstatt stellt ihre Texte am Dienstag im WTT vor – das erste Mal seit 2019.Archivfoto: Roland Keusch
+
Von skurril bis heiter: Die Schreibwerkstatt stellt ihre Texte am Dienstag im WTT vor – das erste Mal seit 2019.

Hobbyautoren stellen am Dienstagabend ihre Lieblingstexte vor. Gruppe im Südbezirk sucht noch Mitstreiter.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Seine innersten Gedanken aufzuschreiben, kostet Überwindung. Sie innerhalb einer Gruppe vorzutragen, erfordert Mut. Damit sogar auf die Bühne zu gehen, ist die Königsklasse. Die Schreibwerkstatt Rosenhügel traut sich – und präsentiert kommenden Dienstagabend im WTT das Beste aus 13 Jahren.

Was ist die Schreibwerkstatt Rosenhügel genau?

Eine Gruppe für erwachsene Hobbyautoren, die Spaß am Schreiben haben, angesiedelt beim Stadtteilbüro Rosenhügel in der Stephanstraße 2.

Wie ist sie entstanden?

Eigentlich aus Zufall. „2008 war die Idee, ein Poetry-Slam-Projekt für junge Leute zu entwickeln. Es kamen aber keine jungen Leute, sondern gestandene Erwachsene“, erzählt Marion Noisten vom Stadtteilbüro, die seit der Geburtsstunde dabei ist. Also wurde eine Schreibwerkstatt gegründet. Das Projekt, das 2008/2009 startete, war zunächst in Kooperation mit dem WTT auf ein Jahr angelegt. „Gemeinsam mit einer Schauspielerin lernten wir Gedichtformen, freie Prosa, aber auch Themen wie ,Stell dir vor, du bist ein Ding‘. Ich habe mir vorgestellt, ich sei ein Bett“, erzählt Noisten. Das Ergebnis wurde im WTT auf die Bühne gebracht. Auch als besagte Schauspielerin fortging, wollten die Hobbyautoren weitermachen. Im Laufe der Jahre habe es eine große Fluktuation gegeben, sagt Noisten. Dennoch habe die Gruppe kontinuierlich weitergemacht. Heute sind sie zu sechst.

Wo tritt die Werkstatt auf?

Außer im WTT auch in der Denkerschmette. „Viele von unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern lesen dort im Literaturcafé“, sagt Noisten. Vor Corona gab es auch niederschwellige Angebote in Kitas oder Senioreneinrichtungen. Im WTT gab es früher zudem einen Märchennachmittag mit Kindern und Musik. Diesen würde die Gruppe gern wieder aufleben lassen.

Welche Themen behandeln die Hobbyautoren?

Die Texte seien so verschieden wie die Schreiber selbst, sagt Noisten. Die Themen zuletzt: „Ab in den Urlaub“, „Das große Fressen“ oder „Das ehrenwerte Haus“. Für 2021 waren die „Kellergeschichten“ geplant, doch wegen Corona fiel die Präsentation aus. Jetzt gibt es aber wieder eine: am Dienstag.

Was erwartet die Zuhörer?

Am Dienstag 29. März, präsentiert die Gruppe ab 19 Uhr im WTT, Bismarckstraße 138, Lieblingstexte aus 13 Jahren kreativen Schaffens – von heiter bis skurril. Der Eintritt ist frei, über eine Spende würde sich das WTT freuen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch.

Kann man noch mitmachen?

Ja. Die Gruppe sucht stets neue Gesichter. Man trifft sich zwei Mal im Monat freitagsvormittags im Stadtteilbüro. Wer mitmachen möchte, melde sich unter Tel. (0 21 91) 4 60 14 42.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Cellist (13) will Berufsmusiker werden
Cellist (13) will Berufsmusiker werden
Cellist (13) will Berufsmusiker werden
Spieleerfinder laden zum Ausprobieren ein
Spieleerfinder laden zum Ausprobieren ein
Spieleerfinder laden zum Ausprobieren ein

Kommentare