360-Grad-Umblick

Schloss Burg rüstet digitale Tour auf

So sieht der virtuelle Rundgang im Rittersaal aus. Foto: Werner Koch
+
So sieht der virtuelle Rundgang im Rittersaal aus.

Die interaktive 360-Grad-Tour auf Schloss Burg ist um audiovisuelle Inhalte auf Deutsch und Englisch reicher.

Bedeutet: Wer die Tour auf seinem Laptop oder seinem Smartphone startet, erhält Infos zu den neun Wandgemälden im Rittersaal, eingesprochen von David Annel. Der Synchron- und Werbesprecher hat bereits dem digitalen Wilhelm Conrad Röntgen seine Stimme geliehen. Museumsdirektor und Historiker Gregor Ahlmann hat den geschichtlichen Kontext auf den Punkt gebracht. 

Gemeinsam mit der EXCIT3D GmbH hat die Leitung von Schlossbauverein und Museum die Tour somit noch spannender gestaltet. Ein integriertes Menü und bald auch eine Lageskizze und weitere Videos machen das Schloss digital erlebbar. Bisher wurden auf Schloss Burg erst der Rittersaal, die Ahnengalerie, die Kemenate und die Kapelle mit hochauflösender 360-Grad-Kamera „abgelichtet“. Demnächst soll auch der Rest des Schlosses folgen. -mw-

schlossburg360.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz
Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz
Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare