Kunst und Kultur in Remscheid

Remscheider Künstler stellen in leerstehenden Geschäften aus

Die Remscheider Künstlerin Claudia Fey mit ihrem Kunstwerk im Remscheider Rathaus. Foto: Jan Christoph Heinsch
+
Die Remscheider Künstlerin Claudia Fey mit ihrem Kunstwerk im Remscheider Rathaus.

„Kunst und Kultur in Remscheid“ plant weiteren Streaming Day – Erlös des Werkes von Claudia Fey erhält das Caritas Tagescafé.

Von Peter Klohs

Remscheid. Am 28. November des vorigen Jahres fand im Rahmen des Streaming Days der Bewegung „Kunst und Kultur in Remscheid“ (KuK) eine bemerkenswerte Kunst-Performance im Eventlokal LÖF an der Theodor-Körner-Straße statt. Der Inhaber des LÖF, Maximilian Süss, hatte die Remscheider Künstlerin Claudia Fey zu Gast, die in einem Action-Painting ein spontanes Kunstwerk erschuf.

Auf einer vier Meter langen und zwei Meter breiten Stoffbahn wurden zwei Modells positioniert. Claudia Fey gestaltete zunächst die Körperumrisse und improvisierte anschließend den kulturellen Inhalt des Gemäldes.

„Das war schon klasse“, findet Max Süss auch heute noch. „Claudia war in Hochform und agierte stundenlang richtiggehend unter Strom.“ So entstand in Stunden das Werk „Miteinander“, was nicht nur, aber auch wegen seiner Größe polarisierte.

Das Kunstwerk wurde ausgerollt auf der Treppe des Remscheider Rathauses fotografiert und ist auf diversen Netzwerken im Internet zu betrachten, unter anderem auf der Facebook-Seite von KuK. Außerdem wurde das acht Quadratmeter große, von hellen, fröhlichen Farben dominierte Werk von der Künstlerin zur Versteigerung freigegeben. Die offizielle Summe, die für „Miteinander“ geboten wurde, betrug 205 Euro.

„Nun ist die Sache so“, berichtet Max Süss humorvoll, „dass es im LÖF ein sogenanntes Phrasenschwein gibt, in das ich jedes Mal, wenn ich das Wort ‚Fantastisch’ sage, eigentlich zwei Euro werfen müsste. Ich sage es zwar oft, aber zur regelmäßigen Einlage in das Phrasenschwein ist es nicht gekommen. Aber rund einhundert Mal werde ich das Wort wohl gebraucht haben, so dass ich den Betrag auf 400 Euro erhöht habe.“ Dieser Betrag wurde an das Caritas Tagescafé für Obdachlose gespendet.

Nach diesem schönen Erfolg ist ein weiterer Streaming Day geplant. Zusätzlich zu dieser gemeinnützigen Aktion hat das Team um Süss auf der Alleestraße kleine Ausstellungen von Remscheider Künstlern organisiert. „Wir haben bei der Stadt Remscheid angefragt, ob man im Schaufenster leerstehender Geschäfte Kunst ausstellen darf. Und hier ist die Zusammenarbeit mit der Stadt ausnahmslos zu loben: Die Stadt hat unter anderem den Kontakt zu den Eigentümern hergestellt. Recht schnell kam es dazu, dass in insgesamt 10 Schaufenstern Kunst zu sehen ist.“ Die Kunstwerke könnenerworben werden. Interessenten können sich an Max Süss oder an die Künstler selbst wenden, deren Daten zumeist in den Fenstern zu sehen sind. „Die Kunst bleibt noch so lange in den Fenstern“, sagt Max Süss, „bis eines Tages jemand sagt: Nun ist es genug.“

kuk-remscheid.de

Zwei aussagekräftige Transparente hängen seit Donnerstag rechts und links neben dem Eingang zum Teo Otto Theater.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weltklasse-Pianist spielt „vergiftete Süße“
Weltklasse-Pianist spielt „vergiftete Süße“

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare