Sonderausstellung

Im Röntgen-Museum sehen Besucher, wie das Coronavirus wirkt

Birgit Dömling führt auf Wunsch durch die Corona-Ausstellung. Dort steht auch das Virus-Modell aus dem 3-D-Drucker. Foto: Michael Schütz
+
Birgit Dömling führt auf Wunsch durch die Corona-Ausstellung. Dort steht auch das Virus-Modell aus dem 3-D-Drucker.
  • VonValeria Schulte-Niermann
    schließen

Die Lizenz für die digitalen Bilder läuft am 31. Dezember ab.

Remscheid. Noch bis zum 31. Dezember zeigt das Röntgen-Museum in Lennep eine kostenlose Sonderausstellung zum Coronavirus. Dann läuft die Lizenz für die digitalen Bilder ab, und das Museum wird in dem Raum gegenüber des Empfangs etwas anderes ausstellen.

„Die Leute haben Corona langsam satt und interessieren sich nicht mehr so“, stellt die stellvertretende Museumsleitung, Birgit Dömling, fest. Das ist schade, denn die Besucher können hier allerhand über das Virus erfahren.

Auf einem riesigen Tablet werden anhand eines digitalen 3-D-Modells das Sars-CoV-2-Virus und das wichtige Spike-Protein spielerisch erklärt. Covid-19 wird auch mit dem Influenza-Virus verglichen. Besonders interessant sind allerdings zwei Darstellungen.

So verändert sich die Lunge bei einer Covid-19-Infektion

Computertomographie-Aufnahmen eines 73 Jahre alten Mannes zeigen die Veränderungen durch die Corona-Infektion in seiner Lunge. Der Betrachter kann sich gut vorstellen, wie schwer es sein muss, mit diesen Entzündungen zu atmen. „Es ist beeindruckend zu sehen, dass die Leute nicht umsonst auf den Intensivstationen liegen“, sagt Dömling.

In einem weiteren digitalen 3-D-Modell ist die Erde zu sehen. Mit Balken wird die Verbreitung des Virus vom 31. Dezember 2019 bis zum 31. Dezember 2020 gezeigt. Bald soll ein Update vom Software-Entwickler kommen. Birgit Dömling vermutet, dass dann auch die Zahlen aktualisiert sein werden und noch andere Infos dazu kommen. Darauf habe sie jedoch keinen Einfluss.

Das Museum habe den riesigen Bildschirm mit Touch-Funktion und die Corona-Daten extra für die Sonderausstellung gekauft, die am 1. Januar 2021 öffnete. Auch ein 4-K-Beamer wurde neu angeschafft. Er wirft die Bilder des Riesen-Tablets gestochen scharf auf eine Leinwand, so dass die Besucher jedes Detail erkennen können.

3-D-Modell zeigt Aufbau des Corona-Virus

Auf einem Fernseher läuft ein 20-minütiger Vortrag von Dr. Konstantin Nikolaou. Der Facharzt für Radiologie setzt sich in dem Film intensiv mit dem Virus auseinander. „Das ist sehr wissenschaftlich, aber für die, die es interessiert super“, sagt Birgit Dömling.

Zum Veranschaulichen des Sars-CoV-2-Virus ist auch ein Modell aus dem 3-D-Drucker ausgestellt. Im Maßstab 1:1 Million zeigt es verhältnisgerecht Hülle, Spike-Proteine und Antikörper.

Impfstoff-Fläschchen stehen zwar auch in einer Vitrine, jedoch gibt es keine genaueren Infos dazu. Aber auf Wunsch erzählt Birgit Dömling bei einer Führung Wissenswertes über die Corona-Impfstoffe. Flyer zum mRNA-Impfstoff gibt es zum Mitnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare