Kultur

Die „Rotation“ entwickelt sich zum angesagten Kunstraum

Klavier-Dozentin Chie Otsuka gibt nun ab Januar auch Kurse in japanischer Kalligraphie in der Rotation in Lennep. Foto: David Schmidt
+
Klavier-Dozentin Chie Otsuka gibt nun ab Januar auch Kurse in japanischer Kalligraphie in der Rotation in Lennep.

Der Bereich der Lenneper Schule für Kunst, Tanz und Theater wird sehr gut angenommen. Es starten neue Kurse.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Mitten in der Pandemie hat sich an der Kölner Straße in Lennep eine kleine Erfolgsgeschichte entwickelt: Die „Rotation“, der Mal- und Kunstbereich der Familie Schmidt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Nachdem die Schmidts, die bereits die Schule für Musik, Kunst und Theater, das Rotationstheater und das Rotationscafé direkt nebenan betreiben, das Ladenlokal 2019 von Künstler H. O. Schmidt übernehmen konnten, renovierten sie die Räume, statteten sie mit Technik, Möbeln und Material aus und schufen so einen neuen Raum für künstlerische Angebote, vorwiegend für Kinder und Jugendliche.

„Die künstlerischen Angebote sind eine wunderbare Ergänzung zu unseren Angeboten im Bereich Musik, Theater und Tanz“, sagt David Schmidt. „So konnten wir eine Einheit bilden.“ Sein Vater Johannes, federführend in der Rotation, ergänzt: „Dadurch, dass wir den Kunstbereich nach vorne an die Straße holen konnten, sind unsere Angebote sichtbarer.“ Viele Leute blieben beim Schlendern stehen und fragten, was denn da gerade in dem Kunstraum passiere.

Das Kursprogramm wurde nach und nach ausgebaut. Seit Sommer 2021, also mitten in der Pandemie, konnte David Schmidt allein 50 Neuanmeldungen für die Rotation verbuchen. Hier gab es in den Ferien einige Schnupperkurse – und viele Schüler blieben danach. „Vor allem die Manga-Zeichenkurse sind sehr beliebt. Offenbar treffen wir damit den Zeitgeist“, sagt David Schmidt. Aber auch Angebote für kleine Kinder liegen David und Johannes Schmidt am Herzen.

Mittlerweile gestalten vier Dozentinnen in der Rotation die Kurse. „Sie sind sehr engagiert und bringen sich mit eigenen Ideen ein“, lobt David Schmidt. Schließlich stehe und falle alles mit fachlich versierten Dozenten, die einen guten Zugang zu Kindern haben. Jeden Tag findet in der Kölner Straße 2c ein Kurs statt. „Darauf sind wir stolz, schließlich sind wir immer noch in der Pandemie“, sagt David Schmidt. Deshalb gibt es auch Acrylglas-Trennwände und Desinfektionsmittel in der Rotation.

In diesen Kursen gibt es aktuell noch freie Plätze:

Der Malspielraum: Kleine Kinder ab 4 Jahren dürfen unter der Leitung von Kunstpädagogin Maite Saenz von Ehren spielerisch malen: immer dienstags von 16 bis 17 Uhr. Eltern können eine kostenlose Probestunde vereinbaren.

Manga zeichnen: Die Gruppe (10 bis 17 Jahre) trifft sich mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr in der Rotation.

Mal- und Zeichenkurs für Kinder: geeignet für Sechs- bis Neunjährige, donnerstags 16.15 bis 17.15 Uhr.

Mal- und Zeichenkurs für Jugendliche: Alle ab zehn Jahren können hier mitzeichnen: donnerstags, 17.30 bis 19 Uhr.

Japanische Kalligraphie: Chie Otsuka ist eigentlich Klavier-Dozentin in der Schule für Musik, Tanz und Theater. Doch nun gibt sie auch einen Kurs in japanischer Kalligraphie. „Sie ist gebürtige Japanerin und hat die Kalligraphie selbst gelernt“, erklärt Johannes Schmidt. So können die Teilnehmer ab zehn Jahren von einer echten Expertin lernen. Freitags von 17 bis 18.30 Uhr.

Porzellanmalerei: Dieser Kurs der Lenneper Porzellankünstlerin Erika Bemme richtet sich an Erwachsene. Dienstags ab 10 Uhr.

I-Clip-Medienprojekt: Jugendliche ab zwölf Jahren, die ein Instrument spielen, können gemeinsam mit einem Musiklehrer ihr eigenes Musikvideo zu ihren Songs erstellen. Das können sie im Anschluss bei Youtube & Co. hochladen. Eingespielt wird in der Musikschule, bearbeitet wird das Video am PC in der Rotation.

Anmeldung für die Kurse: per E-Mail: rotationstheater.rs@t-online.de

Auf der Internetseite gibt es zudem Buchungsformulare: jugendmusikundkunstschule.de

Ausstellungen: Johannes Schmidt gibt Künstlern Raum in der Rotation für ihre Ausstellungen. Nachdem Ingo Platte 2021 ausgestellt hat, läuft aktuell die Foto-Schau des Lennepers Uwe Sköries. Die Schwarz-Weiß-Fotografien sind noch bis Ende Januar zu sehen: samstags 10 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung: Tel. 6 03 95. Auch danach soll es wechselnde Ausstellungen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kai Heumann ist der 100-Prozent-Musiker
Kai Heumann ist der 100-Prozent-Musiker
Kai Heumann ist der 100-Prozent-Musiker

Kommentare