Jeder Interessierte kann mitmachen

Der Line Dance verbindet alle Generationen

Hier tanzt keiner aus der Reihe: Die Mitglieder des Line Dance Club Mavericks können endlich wieder in ihren Clubräumen an der Stockder Straße unter der Leitung von Lehrerin Nicole Lutze (vorne, 2. v. l.) trainieren. Sie sind dabei hochkonzentriert. Denn bei der Gruppentanz-Choreografie werden Körper und Geist gleichermaßen gefordert. Foto: Roland Keusch
+
Hier tanzt keiner aus der Reihe: Die Mitglieder des Line Dance Club Mavericks können endlich wieder in ihren Clubräumen an der Stockder Straße unter der Leitung von Lehrerin Nicole Lutze (vorne, 2. v. l.) trainieren. Sie sind dabei hochkonzentriert. Denn bei der Gruppentanz-Choreografie werden Körper und Geist gleichermaßen gefordert.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Remscheids einziger Line Dance Club Maverick feiert Geburtstag. Die Gemeinschaft zählt bei dem Club.

Remscheid. Der „American Spirit“ wird in einem ehemaligen Partyraum in Hasten gleich neben dem Kultshock lebendig: Hier befindet sich seit April 2020 der neue Clubraum des Line Dance Clubs (LDC) Maverick, der aufwendig in Eigenleistung umgebaut wurde. Und natürlich gibt es hier auch einen Saloon und eine Bar. Traumfänger, Flaggen und ganz viel Holz geben den rund 130 Quadratmeter großen Räumen einen authentischen Rahmen. Denn der Line Dance entwickelte sich im Laufe des 20. Jahrhunderts hauptsächlich in den USA. Diese Tradition pflegen die 30 Mitglieder zwischen 14 und 75 Jahren, die aus Remscheid, Lennep, Hückeswagen oder Wermelskirchen kommen. Wir stellen den einzigen Line Dance Club Remscheids vor.

Historie: Alles begann 1999 in einer Kneipe an der Blumenstraße – dem „Maverick“, erzählt Gründungsmitglied Karl-Heinz Beims (75). Daher auch der Name. „Wir waren ein loser Haufen, wollten aber mehr draus machen.“ Also gründeten zehn Personen 2000 einen Verein. Erstes Vereinsheim war das heute ziemlich marode Haus Oberhölterfelder Straße 2, Anfang der 2000er wechselte man nach Vieringhausen. Und seit April 2020 ist man nun wieder in Hasten.

Früher tanzte der LCD auch Wettbewerbe, Pokale zeugen davon. Während Corona konnten sich die Mitglieder nicht treffen. „Unser Vermieter, der Industriehof Lüttringhausen, ist uns sehr entgegengekommen“, sagt Brigitte „Gitti“ Gaida. „Sonst hätten wir zumachen können“, ergänzt ihr Mann Karl-Heinz „Kalle“ Gaida. Denn wegen der Pandemie gab es keine Einnahmen aus Auftritten oder Getränkeverkauf. Jedoch hätten die Mitglieder dem LDC die Treue gehalten – und weiter ihre Beiträge gezahlt.

Feier: Dieses Jahr feiern „die Mavericks“ gemeinsam mit der Band Reunion, die sie stets begleitet, die „20 + 1“ mit einer privaten Feier Ende August. Die Sause zum runden Geburtstag 2020 fiel wegen Corona aus. „Wir feiern eigentlich immer alle fünf Jahre, weil das für so einen kleinen Verein wie uns etwas bedeutet. Quasi wieder überlebt“, sagt Karl-Heinz Gaida.

Vorstand: Brigitte „Gitti“ Gaida, Ingelore Beims, Hans Arno Selbach. Der Verein hat zudem zwei Trainer: Nicole Lutze (32), die selbst mit 13 beim LDC angefangen hat, und Christian Strempel, der mittlerweile 20 Jahre dabei ist.

Was den Verein ausmacht: „Die Gemeinschaft“, sagt hier jeder, den man fragt. Alle duzen sich, jeder trägt ein rotes T-Shirt mit seinem Namen, es herrscht eine familiäre Stimmung. „Es ist eine schöne Kombination aus Tanz und Musik“, sagt Brigitte Gaida. Der Klang der Stiefel auf dem Holzboden kommt dabei besonders gut.

Line Dance kann jeder in jedem Alter tanzen.

Karl-Heinz Gaida

Der Line Dance: Getanzt wird in einer Reihe, der Linie – daher Line Dance. Die Füße leisten hier die Hauptarbeit: Die Schrittfolgen einer Choreografie wiederholen typisch nach einem Vielfachen von 8 Schritten. Häufig sind es 32, 48 oder 64 Schritte. Die Richtungen werden in „Walls“ (Wände) angegeben. Auch Drehungen und Klatschen sind dabei. Die Hände umfassen die Gürtelschnalle, oder die Daumen werden die Hosentaschen gesteckt.

Es gibt aber auch einen „Couple Dance“, dabei tanzt ein Paar im Kreis, oder die Figur der „Kette“. „Line Dance kann jeder in jedem Alter tanzen“, betont Karl-Heinz Gaida. „Gerade bei Festivals ist es toll, wenn 1000 Leute, die man gar nicht kennt, die gleiche Choreografie tanzen“, erzählt seine Frau. Weltweit gibt es dieselben Abfolgen – die Sprache des Tanzes ist universell.

Auftritte & Anfragen: Jeder kann den LDC buchen. Aktuell liegt eine Anfrage von Möbel Höffner aus Rösrath vor. Das Unternehmen möchte mit seinen Mitarbeitern einen Line-Dance-Workshop machen. Vor allem die Feiern im Seniorenheim sind im Gedächtnis geblieben. Weihnachtsfeiern, Spiel- und Sportfest, „Tag der Vereine“ – überall machte der LDC bereits mit. Und war sogar schon zweimal im Fernsehen: Die Mitglieder drehten gemeinsam mit The BossHoss für „United Voices“ und waren beim „Supertalent“. Bei Auftritten tragen die Tänzer rote, bestickte Westernhemden – gesponsert von der Stadtsparkasse –, schwarze Hosen, Stiefel, Countryhüte und „Buckles“, also große, verzierte Gürtelschnallen. Das macht auch optisch was her.

Reinschnuppern: Wer mag, kann unverbindlich beim Training zuschauen: donnerstags und sonntags ab 17.30 Uhr. „Bei uns braucht man auch keinen Partner“, sagt Karl-Heinz Gaida, ein großer Vorteil zu Paartänzen. Und man tanze nicht nur auf Countrymusik, sondern auch auf Charthits oder irische Lieder.

Anfängerkurse: Am 19. und 26. September sowie am 3. und 10. Oktober starten wieder die Anfängerkurse, jeweils von 15 bis 17 Uhr. Teilnahmegebühr pro Tanztraining: 5 Euro.

Kontakt: Die Clubräume befinden sich links neben dem Kultshock, Stockder Straße 142-148. Es handelt sich um das ehemalige „Desperados“. Kontakt: P (0 21 91) 34 43 47 oder P (0 21 91) 95 30 93. Der LDC ist auch auf Facebook.

www.LDC-Maverick.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Britta Ries-Drygall stellt in Köln aus
Britta Ries-Drygall stellt in Köln aus
Britta Ries-Drygall stellt in Köln aus

Kommentare