Zum Miträtseln

Mundartquiz: Was bedeutet bitte Ullefaatsküken?

Die Lüttringhauser Volksbühne hält die Fahne für das Platt hoch. Im Juni sollen wieder die „Bergischen Heimatspiele“ auf dem frisch sanierten Gelände in der Lütterkuser Altstadt steigen. Derzeit wird bereits fleißig für das neue Stück „Sechs Richtige für Nepomuk“ geprobt. Archivfoto: Roland Keusch
+
Die Lüttringhauser Volksbühne hält die Fahne für das Platt hoch. Im Juni sollen wieder die „Bergischen Heimatspiele“ auf dem frisch sanierten Gelände in der Lütterkuser Altstadt steigen. Derzeit wird bereits fleißig für das neue Stück „Sechs Richtige für Nepomuk“ geprobt.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Das wohl längste Wort der deutschen Sprache ist Remscheider Platt – Christian Wüster von der Volksbühne gibt den Lesern ein Rätsel auf

Remscheid. Sie ist eine aussterbende Spezies: die Mundart. Alteingesessene Remschedder oder Lütterkuser sprechen es noch, Grundschulkinder können damit meist nicht mehr viel anfangen. Die Idee, die lokale sprachliche Kulturform wieder in die Schulen zu bringen, ist bislang an der Umsetzung gescheitert – leider, findet Christian Wüster. Der 37-jährige Lütterkuser ist nicht nur Vorsitzender der Lüttringhauser Volksbühne, dem 1954 gegründeten Theater- und Mundartverein, sondern vor allem auch deren Autor.

Ich verbinde damit Heimat.

Christian Wüster über das Platt
Autor und Plattkaller: Christian Wüster (37).

Seine bergische Heimat, die er schätzt und pflegt, hat ihn übrigens zum Platt gebracht. „Im Endeffekt habe ich es durch die Umgebung gelernt. In Lüttringhausen hört man das ja noch oft und viel – und so bin ich mehr oder minder sozialisiert worden“, erzählt er. Warum ihm die Sproke seiner eigenen Stadt so wichtig ist, beschreibt er so: „Ich verbinde damit Heimat, ein gewisses Gefühl für Zugehörigkeit.“ Außerdem seien Sprachen und Schreiben ohnehin sein Metier. „Ich fand es damals reizvoll, das Platt beziehungsweise die in die Jahre gekommenen Stücke der Volksbühne in die Zukunft zu führen. Oder überhaupt erst einmal auszuloten, ob das klappt.“ Öwwerrasch’enk: Hat geklappt.

Platt verbindet auch gesellschaftlich. Und das wird bei der Lüttringhauser Volksbühne gelebt. „Es ist egal, wie alt du bist, wo du herkommst, du machst einfach mit. Und das ganze ohne riesen Aufstand mit drölf Hashtags, wie woke und modern wir sind“, bringt er es auf den Punkt. Toleranz mal anders aufgezogen: Einfach vorleben, meint er. „Und das finde ich beachtlich, wenn man bedenkt, dass bei uns Leute von acht bis 88 aufeinandertreffen.“

Im Juni starten wieder die „Bergischen Heimatspiele“ mit dem neuen Stück „Sechs Richtige für Nepomuk“ aus der Wüster’schen Feder, das größtenteils auf Platt daherküött. „Für uns bedeutet Platt: Die Vergangenheit mit der Gegenwart zu verbinden, um beides in die Zukunft zu führen“, sagt Wüster.

Unsere zehn Begriffe zum Knöstern

Jetzt sind Sie gefragt, liebe Leserinnen und Leser: Christian Wüster hat exklusiv für den RGA zehn Begriffe herausgesucht, die es zu übersetzen gilt. Testen Sie sich selbst: Wissen Sie, was diese zehn Wörter auf Remscheider Platt bedeuten? Ein kleiner Hinweis: Wir haben sogar eine echte Rarität dabei. Gern dürfen Sie gemeinsam mit der Familie darüber klönen. Sie haben ja Zeit über Ostern. Vielleicht wissen Oma und Opa Rat. Manches lässt sich eventuell auch herleiten. Wir wollen natürlich nicht zum Schummeln animieren – daher steht die Auflösung rechts.

  • 1 Pooschen
  • 2 Ullefaatsküken
  • 3 verfommfeien
  • 4 Hemmelsteänenaulschürendürenöülüsterjoppenmauendonnerkiel (ja, richtig gelesen, dieses Wort ist wirklich so lang)
  • 5 Kerkhoffsruosen
  • 6 Kalldüösken
  • 7 Prakesiermasching
  • 8 Grötekieker
  • 9 Zellere’i
  • 10 karessieren

Rätsel gibt es jede Woche in unserer Serie „Historisches Foto“

Die Auflösung

  • 1 Ganz einfach: Ostern
  • 2 ein hässlicher Mensch
  • 3 verpfuschen/in den Sand setzen
  • 4 Das laut Christian Wüster vermeintlich längste Schimpfwort in der deutschen Sprache – ohne extra Kofferwörter zu generieren
  • 5 wörtlich übersetzt: Friedhofsrosen, bezeichnet die roten Flecken auf den Wangen Schwindsüchtiger. „Hat überhaupt eine andere Sprache ein Wort dafür?“, fragt sich Christian Wüster.
  • 6 Mobiltelefon/Handy
  • 7 Rechner/Computer
  • 8 abwertend für Polizist
  • 9 Überraschung: schlicht und ergreifend: Sellerie. „Aber die meisten mutmaßen bestimmt etwas mit ,Zelle‘“, sagt Wüster.
  • 10 Auf Partnersuche gehen, auf „Pirsch“ gehen, schauen, wie man beim anderen Geschlecht ankommt

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Der Sandmann“ verbreitet mit seinem diabolischen Auftritt Furcht
„Der Sandmann“ verbreitet mit seinem diabolischen Auftritt Furcht
„Der Sandmann“ verbreitet mit seinem diabolischen Auftritt Furcht

Kommentare