Mehrsprachiges Projekt geplant

Mit der Wupper im Koffer wollen sie auf Tour

Hinter dieser bergischen Tür verbergen sich so manche spannenden Geschichten über die Wupper. Martin und Sieglinde Haase feiern kommende Woche Freitag, 30. September, Premiere des neuen Stücks „Wupperwasser“ in ihrem privaten Papiertheater.
+
Hinter dieser bergischen Tür verbergen sich so manche spannenden Geschichten über die Wupper. Martin und Sieglinde Haase feiern kommende Woche Freitag, 30. September, Premiere des neuen Stücks „Wupperwasser“ in ihrem privaten Papiertheater.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Papiertheater Haase feiert nächsten Freitag Premiere.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Als bergischer Jong kam er an der Lebensader des Bergischen Landes nicht vorbei: Martin Haase hat sich mit dem neuen Papiertheater-Stück „Wupperwasser“ einen lange währenden Wunsch erfüllt. Kommenden Freitag, 19.30 Uhr, feiern die unterhaltsamen Geschichten des „bergischen Amazonas“, wie Naturfilmer Sigurd Tesche den Fluss liebevoll nannte, Premiere in der Ackerstraße 14. Weitere Aufführungen folgen am 2. Oktober, 18 Uhr, und im November. „Ich komme aus Solingen, meine Großmutter aus Elberfeld, und wir leben in Remscheid. Das passt“, sagt Haase, der beim einzigen bergischen Papiertheater die Stücke schreibt und Texte einspricht. Mit der „Wupper“ hoffen Martin und Sieglinde Haase nun, das Publikum in allen drei bergischen Städten zu erreichen - schließlich geht es um die Lebensader, die alle vereint.

Mobiles Theater: Dazu kommen die leidenschaftlichen Theater-Leute gerne mit dem Koffer in die heimischen Wohnzimmer. Oder in die Schule. Oder zur Geburtstagsfeier. Das neue Stück „Wupperwasser“ eigne sich dazu hervorragend. Denn die Haases möchten das Kulturgut des Papiertheaters, das zuletzt als Immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet wurde, zu den Menschen bringen. „Viele kennen das Papiertheater gar nicht“, sagt Sieglinde Haase. Seit es als Kulturerbe gilt, erfahre das Papiertheater mehr Wertschätzung, haben die Haases festgestellt.

Und darum geht es: In dem Stück folgen die Zuschauer dem Verlauf der Wupper von der Quelle bis zur Mündung. Da geht es um einen geheimnisvollen Zwerg, um eine Brücke unter dem Wasser und einen badenden Elefanten. Unterhaltsam und humorvoll, gleichzeitig auch lehrreich zeigt das Papiertheater die Wupper in ihren Facetten. Wetten, dass hier Anekdoten dabei sind, die selbst die Bergischen noch nicht kennen? Wie aus dem verschmutzten Industriefluss, der schon mal so stank, dass Oma schulfrei hatte, eine renaturierte Lebensader mit Fischen und Vegetation wurde, wird genauso angesprochen wie die Dürre oder das Hochwasser. „Aber nicht bedrückend“, betont Sieglinde Haase. Freuen können sich die Zuschauer auf Infotainment gepaart mit Kuriositäten. Zum Einsatz komme auch 140 Jahre alte Dekoration.

Neu: Erstmals bieten die Haases eine Vormittagsvorstellung an: In Kooperation mit dem Bürgerbusverein zeigen sie am Mittwoch, 9. November, um 11 Uhr das passende Stück zum Thema „Bitte umsteigen!“ Denn der Bürgerbus hält direkt vor dem Haus. „Wenn es gut anläuft, könnten wir uns vorstellen, künftig öfter vormittags zu spielen“, sagt Sieglinde Haase.

Förderung: Dank eines Landesförderprojekts für Amateurtheater erhält das Papiertheater eine komplett neue Technik sowie neue Stühle. Im Oktober oder November sollen diese geliefert werden.

Projekt: Die Haases möchten ihr Papiertheater international machen. Der soziale Aspekt ist ihnen wichtig – ohnehin sei das Papiertheater ein Miteinander der Kulturen. Daher haben sie sich mit einem Projekt beworben, das Menschen mit ausländischen Wurzeln einbezieht: Sie könnten Szenen in ihrer Muttersprache einsprechen. So werden die bergischen Stücke international.

Buchung: Das private Kellertheater bietet Platz für 14 Gäste. Daher ist eine Anmeldung nötig. Vorführungen für Gruppen nach Vereinbarung.

Museum: Wer das Papiertheater besucht, kann nicht nur an der Bar etwas trinken, sondern auch das stattliche Museum besichtigen.

www.haases-papiertheater.de

Der Spielplan

21. Oktober: „Zeppelin - Auf abenteuerlicher Fahrt nach New York“, 19.30 Uhr.

29. Oktober: Nacht der Kultur: „Bergische Sagen“, 18 und 19.30 Uhr

4./6. November:„Wupperwasser“: Freitag 19.30, Sonntag 16 Uhr

9. November: Der Bürgerbus hält vor dem Haus, daher um 11 Uhr „Bitte umsteigen!“, eine unterhaltsame Reise durch das Bergische Land.

25. November: „Der Hund von Baskerville“, 19.30 Uhr

4./9. Dezember: „Der kleine Lord“, Sonntag 16 Uhr, Freitag 19.30 Uhr

Eintritt: je 8 Euro

Anmeldung nötig: Tel. (0 21 91) 7 72 87

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare