Laientheater

Lüttringhauser Volksbühne will im Juni auftreten

Auch wenn es ein Laientheater ist – Regisseur Udo Leonhardt ist eine gewisse Professionalität wichtig.
+
Auch wenn es ein Laientheater ist – Regisseur Udo Leonhardt ist eine gewisse Professionalität wichtig.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Laientheaterspieler proben wieder – Nach zwei Jahren Zwangspause hoffen sie, „Sechs Richtige für Nepomuk“ endlich zeigen zu können.

Remscheid. Sind aller guten Dinge drei? Darauf hofft zumindest die Lüttringhauser Volksbühne. Die Mitspieler des 1954 gegründeten Theater- und Mundartvereins konnten zwei Jahre lang nicht auf ihrer Freilichtbühne im Dorp auftreten – die Corona-Pandemie hatte ihnen einen dicken Strich durch die Theaterrechnung gemacht. Für den Verein auch finanziell ein herber Schlag.

Jetzt, da die Bund-Länder-Konferenz schrittweise Lockerungen beschlossen hat, keimt neue Hoffnung in Lüttringhausen. „Wir hoffen, dass die ,Bergischen Heimatspiele‘ im Juni endlich wieder stattfinden können“, sagt Christian Wüster, Vorsitzender der Lüttringhauser Volksbühne, der aber auch Realist ist, wie er sagt. Lieber zurückhaltende Freude als große Enttäuschung.

„Sechs Richtige für Nepomuk“, das neue Stück aus der Feder von Christian Wüster, soll dann endlich gezeigt werden. Die Komödie mit Mundart- und Hochdeutschrollen wartet ebenfalls seit zwei Jahren auf seine Erstaufführung. Im Juni 2022 soll es nun an sieben Terminen auf der Freilichtbühne im Herzen der Lüttringhauser Altstadt aufgeführt werden, unterstützt von den Lüttringhauser Blechbläsern, dieses Mal aber ohne Chöre, dafür aber mit Kindern.

Christian Wüster ist Vereinsvorsitzender und Autor des Stücks „Sechs Richtige für Nepomuk“.

Darauf arbeiten die Schauspieler bereits hin. Seit Januar wird wieder geprobt – natürlich coronakonform. Sprich: 2G. „Alle sind geimpft, das war meine Prämisse für die Proben“, betont Christian Wüster. Im Probenlokal an der Kreuzbergstraße bemüht man sich zudem auch im Spiel um den 1,50-Meter-Abstand. Daher darf auch die Maske fallen – denn eine Sprechrolle, zudem auf Platt, mit Mund-Nasen-Schutz gehe gar nicht. Zudem haben Christian Wüster und Regisseur Udo Leonhardt die Mitspieler in zwei Blöcke eingeteilt – so proben maximal zehn Personen gemeinsam.

„Mit mir gibt es das nicht.“

Christian Wüster lehnt Eintrittspreiserhöhungen ab

Noch sitzt der Text zwar nicht hundertprozentig, schließlich ist es erst die zweite Probe an diesem Donnerstagabend, aber Karin Rossmeier alias Amalia Sonnenschein findet: „Das hab ich eigentlich schon ganz gut gesprochen.“ Der Umgangston ist familiär, es wird gescherzt. Dennoch ist Udo Leonhardt eine gewisse Professionalität wichtig, auch wenn es ein Laientheater ist. „Wichtig ist jetzt, dass wir auch an der Mimik arbeiten“, sagt er.

Um die 60 Darsteller zählt die Lüttringhauser Volksbühne, 40 spielen aktiv mit – vom Vierjährigen bis zum 80-Jährigen. Was dem Laientheater fehlt, sind junge Männer. „Junge Frauen trauen sich öfter“, hat Christian Wüster festgestellt. Erst am Donnerstag kam eine junge Remscheiderin zur Probe dazu.

Auch wenn wichtige Einnahmen fehlen, könne sich der Verein noch stabil halten, weil man gut gewirtschaftet habe, sagt Wüster. Zudem hat die Volksbühne zwei Mal Mittel aus dem „Notfallfonds Kultur“ der Stadt sowie private Spenden erhalten, wofür Wüster sehr dankbar ist. Denn Fixkosten wie die Miete für den Probenraum und die Scheune, in der die typischen Kulissen wie Fachwerkhäuschen und Brunnen lagern, laufen weiter. Und die Kulissen müssen nun, da sie zwei Jahre in einer Scheune lagerten, aufbereitet werden. Das kostet.

Und auch wenn man nur im Juni mit den „Bergischen Heimatspielen“ Einnahmen generiert, will die Volksbühne nicht den Eintrittspreis erhöhen. Er liegt aktuell bei 14 Euro. „Mit mir gibt es das nicht“, betont Wüster, der dabei gerade auch an die Senioren mit kleiner Rente denkt.

Die Termine / Kontakt

Termine: Die Termine für die Aufführungen auf der Lüttringhauser Freilichtbühne stehen bereits fest: Samstag und Sonntag, 5. und 6. Juni, 11. und 12. Juni sowie 18. und 19. Juni, jeweils um 16 Uhr. Zudem am Donnerstag, 16. Juni (Fronleichnam), 16 Uhr. Im Teo Otto Theater tritt die Volksbühne am Sonntag, 11. September, 16 Uhr, auf. So der Plan. Weitere Informationen gibt es bei Facebook oder hier:

www.luettringhauser-volksbuehne.de

Kontakt: Wer bei der Volksbühne mitmachen möchte, gesucht werden vor allem Männer, kann sich melden: Tel. (0 21 91) 5 29 39;

info@luettringhauser-volksbuehne.de.

-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie sind die guten Seelen der Theaterkasse
Sie sind die guten Seelen der Theaterkasse
Sie sind die guten Seelen der Theaterkasse

Kommentare