Literaturcafé serviert belletristische Häppchen in der Natur

Das Literaturcafé zieht vom F(l)air-Weltladen ins Grüne: Während des Spaziergangs stellt Johannes Haun jeweils ein Buch vor. Foto: Roland Keusch
+
Das Literaturcafé zieht vom F(l)air-Weltladen ins Grüne: Während des Spaziergangs stellt Johannes Haun jeweils ein Buch vor. Foto: Roland Keusch

Johannes Haun spaziert mit den Gästen durch Lüttringhausen und um den Stausee – Die Teilnahme ist kostenfrei

Von Melissa Wienzek

REMSCHEID Das Literaturcafé zieht um: vom F(l)air-Weltladen an der Gertenbachstraße an die frische Luft. Auch wenn das Team Abstands- und Hygieneregeln im Ladenlokal umsetzen kann, bergen länger andauernde Veranstaltungen in geschlossenen Räumen in Pandemiezeiten ein gewisses Risiko, sagt Referent und Weltladen-Gründungsmitglied Johannes Haun. Daher wechselt das Literaturcafé im zweiten Halbjahr zu einer anderen Veranstaltungsform: Ab sofort lautet der Titel „Literarische Spaziergänge“. „Ich werde mit den Teilnehmern durch wunderbare Ecken in Lüttringhausen gehen, die ich von früher kenne“, sagt Haun. Die Idee dazu kam ihm, als er sich an seine Konfirmandengruppe bei der Evangelischen Stiftung Tannenhof erinnerte. „Wir sind damals um den Stausee Beyenburg gelaufen und haben Ostergeschichten gelesen.“ Wir geben einen Überblick.

Literarischer Spaziergang I: „Durch den Schmittenbusch“ am Montag, 31. August, 16 bis 18.15 Uhr. Treff- und Zielpunkt ist vor dem F(l)air-Weltladen, Gertenbachstraße 17. Referent Johannes Haun stellt während des Spaziergangs durch Lüttringhausen den Roman „Alle, außer mir“ von Francesca Melandri vor. Dabei geht es um die 40-jährige Lehrerin Ilaria, die eines Tages Besuch bekommt von einem jungen Afrikaner, der behauptet, mit ihr verwandt zu sein. Francesca Melandri entwickelt hier eine schier unglaubliche Familiengeschichte über drei Generationen, ein schonungsloses Porträt der italienischen Gesellschaft und holt die bisher verdrängte italienische Kolonialgeschichte hervor.

Literarischer Spaziergang II: „Rund um den Beyenburger Stausee“ am Montag, 21. September, 16 bis 18.15 Uhr. Treff- und Zielpunkt: Klosterkirche St. Maria Magdalena, Beyenburger Freiheit 49, Wuppertal. Johannes Haun wird hierbei den Klassiker „Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel García Márquez vorstellen, der nun in einer neuen Übersetzung von Dagmar Ploetz erschienen ist. Bildhaft erzählt García Márquez hier die hundertjährige Familiengeschichte der Buendías – eine Geschichte von Siegen und Niederlagen, von Stolz, Hochmut und blinder Zerstörungswut.

Literarischer Spaziergang III: „Das Gelände der Evangelischen Stiftung Tannenhof“ am Montag, 26. Oktober, 15 bis 17.15 Uhr, Start und Ziel: Tannenhof-Kirche, Remscheider Straße 76. Bei dieser Tour geht es um das Buch „Dunkles Gold“ von Miriam Pressler. Und darum geht es: Laura lässt das Geheimnis, das den mittelalterlichen jüdischen Schatz von Erfurt umgibt, nicht mehr los. Sie taucht ein in das Schicksal von Rachel und Joschua, die 1349 gemeinsam mit ihrem Vater vor dem Pestpogrom fliehen mussten – ein aufwühlender Roman über jüdische Identität, Liebe und Hoffnung.

Hinweise: Das Team bittet um Anmeldung: Tel. (0 21 91) 56 40 16 (mo. bis fr. 14.30 bis 18.30, sa. 10 bis 13 Uhr). „Zudem sollten die Teilnehmer einen Campingstuhl mitbringen. Denn bei den Spaziergängen machen wir Pausen, in denen ich aus dem Buch vortragen werde“, erklärt Haun. So entstünden kleine, literarische Inseln. Eine Flasche Wasser sei auch nicht verkehrt. Die Strecken werden an die Teilnehmer angepasst. 10 bis 20 Interessierte können mitgehen und die literarischen Häppchen genießen. Und das Beste: Es ist kostenfrei. Sollte es regnen, wird das Literaturcafé an einen überdachten Ort verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz
Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz
Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare