Kultur trifft auf Umweltschutz

Wettbewerb

REMSCHEID -mw- Die gemeinsame Projektidee „Heimat gestalten durch Synergien von Umweltbildung und Kultureller Bildung“ der Akademie der Kulturellen Bildung und der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung hat beim Ideenwettbewerb „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“ des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) gewonnen. Das Projekt vereint Kultur- und Umweltbildung. Es wird 2021 didaktische Konzepte entwickeln, die junge Menschen dazu ermutigen sollen, ihre Heimat verantwortungsbewusst, kreativ und ressourcenschonend zu gestalten.

Mit dem Preisgeld werden die Akademie und die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung vier Projektbausteine umsetzen. Unter anderem ist ein Ideenlabor geplant. Hier geht es um die Frage: „Zukunft entwickeln – wie?“ Im Anschluss starten vier Modellprojekte zur Schnittstelle von Umwelt, Kultureller Bildung und Heimat. Diese sollen geeignete Konzepte für Angebote in Einrichtungen der Kulturellen Bildung und Umweltbildung erarbeiten. Den Abschluss des Projekts bildet eine Tagung. Die Ergebnisse sollen anschließend in einem Buch veröffentlicht werden.

„Die Zukunftsvision einer nachhaltigen Gesellschaft bedarf starker Allianzen wie die zwischen Kultur und Umweltschutz“, sagt Akademie-Direktorin Prof. Dr. Susanne Keuchel. „Sie ermöglichen nicht nur ökologische, sondern auch humane und kulturell-gestalterische Perspektiven.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare