Künstler erklärt seine Foto-Werke

-
+
-

Kulturtipp

Von Melissa Wienzek

REMSCHEID Er lässt Grenzen verschwimmen – optisch wie inhaltlich: Der Fotokünstler Rupert Warren erzeugt eine ganz neue Raumwahrnehmung. Jedes seiner Werke ist so spannend, dass der Besucher immer wieder etwas Neues entdeckt. Bis 30. April stellt der Remscheider, der in Simbabwe geboren wurden und in England aufwuchs, drei Foto-Serien in der Zentralbibliothek aus, unter anderem die „Irische Grenze“. Besucher haben heute wieder die Möglichkeit, den Künstler zu treffen und mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Heute, 11 bis 13 Uhr, Zentralbibliothek, Scharffstraße 7-9, Remscheid

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Andrea Preker: „Die Klosterkirche ist eine wandelbare Eventbox“
Andrea Preker: „Die Klosterkirche ist eine wandelbare Eventbox“
Andrea Preker: „Die Klosterkirche ist eine wandelbare Eventbox“

Kommentare