Bühne

Komödie punktet mit Witz und Überraschungen

Die Schauspieler verstanden es, den Besuchern einen vergnüglichen Theaterabend zu gestalten.
+
Die Schauspieler verstanden es, den Besuchern einen vergnüglichen Theaterabend zu gestalten.

„Paarungen“ im Lenneper Rotationstheater.

Von Sabine Naber

Es durfte gelacht werden am Donnerstagabend im Lenneper Rotationstheater, als zu „Paarungen“, einer Komödie von Eric Assous, eingeladen wurde. Zwar ging es um die schwierige Frage, wer schuld ist, wenn sich ein Ehepaar scheiden lässt – aber sie wurde mit so viel Wortwitz und komödiantischem Talent dargeboten, dass es Freude machte, dabei zu sein, wenn am Ende herauskommt, dass keiner der vier Protagonisten so war, wie es am Anfang schien.

Und darum ging es: Delphine (Angela H. Fischer) und Xavier (Andreas Strigl) sind seit 20 Jahren verheiratet und ebenso lange schon mit Bob (Robin Ebneth) und dessen Frau befreundet. Doch von ihr hat er sich gerade getrennt. Und nun kommt er mit seiner neuen, deutlich jüngeren Freundin Garance (Nathalie Dudzik) zum gemeinsamen Abendessen. Zum Ärger von Delphine, die voll auf der Seite der Verlassenen steht und deshalb für Bob und seine Neue nicht den roten Teppich ausrollen will. Xavier sieht das anders: „Wir sind in dieser Angelegenheit befreundete Außenstehende. Und Freiheit nach einer Scheidung bedeutet, dass man sich eine neue Partnerin suchen darf. Klingt paradox, ist aber wahr.“

Da stehen die frisch Verliebten schon in der Tür. Ein Abend voller ungeahnter Wendungen nimmt seinen Lauf. Denn jeder hat es mit der Wahrheit nicht allzu genau genommen, dem jeweiligen Partner das Eine und Andere wohlweislich verschwiegen. Aber in seiner Euphorie, plötzlich ein Lottogewinner zu sein und im Glauben, man könne sich mit diesem Geld so ziemlich alles kaufen, gerät zunächst Bob ins Plaudern, bis dann immer mehr Schummeleien und Betrügereien von allen Seiten ans Tageslicht kommen.

Jedem Schauspieler nimmt man seine Rolle ab

Unter der Regie von Oliver Scheemann verstehen es die Schauspieler großartig, den Gästen im Saal einen vergnüglichen Theaterabend zu gestalten. Jedem nimmt man seine Rolle problemlos ab, kann nachfühlen, wie ihnen zu Mute ist, wenn sich gut gehütete Geheimnisse nicht länger unter dem Teppich halten lassen. Herrlich, wenn sich Delphine süffisant über Bobs angeblichen Neustart auslässt und Garance die Verliebte spielt, weil sie sich durch Bobs Millionen am Ziel ihrer Pläne sieht. Xavier möchte gleichzeitig Ehemann und Geliebter sein und was Bob sich wohl schon lange gewünscht hat, das ist am Ende die große Überraschung.

„Es ist sehr amüsant, endlich kann man mal wieder lachen“, sagt Bianca Rosa Klever, die sich die Komödie gemeinsam mit ihrer Mutter angesehen hat. „Die Schauspielerinnen und Schauspieler sind mit viel Temperament und Witz auf der Bühne unterwegs, es macht hier heute Abend Spaß.“

Wer die Komödie verpasst hat – „Paarungen“ wird am morgigen Sonntag um 19 Uhr noch einmal im Rotationstheater in der Kölner Straße 10 zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare