Musik

Kantoren stellen Konzerte vor

Kantorenkonvent (v.l.): Peter Bonzelet, Dieter Leibold, Johannes Geßner, Jörg Martin Kirschnereit und Ursula Wilhelm. Foto: Roland Keusch
+
Kantorenkonvent (v.l.): Peter Bonzelet, Dieter Leibold, Johannes Geßner, Jörg Martin Kirschnereit und Ursula Wilhelm.

Das musikalische Angebot in den evangelischen und katholischen Kirchen in Remscheid ist in diesem Jahr bemerkenswert groß und abwechslungsreich. Gestern Vormittag stellten die Kantoren einige Konzerte vor, die ihnen besonders am Herzen liegen.

Von Sabine Naber

Mit seinem neugegründeten Vokaloktett singt Johannes Geßner in der Evangelischen Stadtkirche in Lennep am Karfreitag, 25. März (15 Uhr), den großen Passionskantatenzyklus „Membra Jesu Nostri“ von Dietrich Buxtehude. „In sieben Kantaten kombiniert das Werk Bibelverse mit Versen einer mittelalterlichen Andachtsdichtung. Begleitet werden wir dabei von historischen Instrumenten“, erklärt der Kantor.

Peter Bonzelet lädt zu einem romantischen Konzert in die Kirche St. Bonaventura in Lennep ein, mit dem er einen Duett-Zyklus eröffnen will. Die dänische Cellistin Ida Riegels und der Pianist Friedemann Dipper spielen am Mittwoch, 30. März (19.30 Uhr), Werke von Saint-Seans, Bach, Fauré und Rachmaninow.

Zu einem Benefizkonzert - der Erlös ist für die Sanierung der Lutherkirche bestimmt - wird Matthias Kirschnereit am Donnerstag, 31. März (19.30 Uhr) nach Remscheid ins Gemeindehaus Johann-Sebastian-Bach-Straße kommen. Der bekannte Klaviervirtuose, Bruder des Kantors Jörg Martin Kirschnereit, spielt Werke von Mendelssohn, Beethoven, Rachmaninoff und Debussy.

Um Georg Friedrich Händels „Messias“ aufführen zu können, sind der Stadtkirchenchor unter der Leitung von Kantorin Ursula Wilhelm und die Heinrich-Schütz-Kantorei eine Kooperation eingegangen. Dazu kommen die Bergischen Symphoniker und Solisten, die dieses eindrucksvolle Zeugnis der Kirchenmusik am Samstag, 23. April (18 Uhr), in der Lutherkirche gemeinsam zu Gehör bringen werden.

Cembalotage finden am ersten Juni-Wochenende statt

Die Kirche St. Bonifatius wird seit zehn Jahren nicht mehr genutzt. Mittlerweile erobert sich die Natur ihren Raum zurück, so dass von der Straße nur der Kirchturm zu sehen ist. „In dieser besonderen Atmosphäre wird eine Komposition von Axel Ruoff aufgeführt. Es geht um das Thema Vergehen und Neuwerden“, erklärt Dieter Leibold den Termin am Samstag, 21. Mai (19 Uhr), Engelsberg 8. Leibold kündigt Zusatzveranstaltungen wie Kirchenführung, Vortrag und Diskussion über Kirchenarchitektur an. Ein weiteres Highlight sind die Lenneper Cembalotage vom 3. bis 5. Juni. Sie finden alle zwei Jahre statt.

„Spiel mir eine alte Melodie“ heißt es am Mittwoch, 20. Juli (18 Uhr), im Saal der Versöhnungskirche an der Burger Straße. Der Singkreis „MorgenNote“ lädt zu einem Evergreen-Abend und einer Reise auf die hohe See ein.

Mehr Infos gibt es im Netz: www.bergische-kirchenmusik.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz
Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz
Hilferuf: Der Kinobunker kämpft um seine Existenz
Teo Otto Theater holt feste Tanzkompanie ins Haus
Teo Otto Theater holt feste Tanzkompanie ins Haus
Teo Otto Theater holt feste Tanzkompanie ins Haus

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare