Privates Theater

In dieser Schatzkiste steckt ganz viel Herzblut

Dr. Volker Schatz ist Gründer und Hauptsponsor seiner Schatzkiste. „Den Titel Impresario führe ich mit Stolz“, sagt er.
+
Dr. Volker Schatz ist Gründer und Hauptsponsor seiner Schatzkiste. „Den Titel Impresario führe ich mit Stolz“, sagt er.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Ein Blick hinter die Kulissen: Die ganze Familie und vier weitere Personen wirken bei der Kleinkunstbühne mit.

Remscheid. Schon als er Student war, hatte Dr. Volker Schatz einen Traum: Kultur machen. Gemeinsam mit einem Kommilitonen hatte er eines Tages eine „verrückte Idee“, wie er sagt: Die beiden bauten aus Paletten eine Bühne und führten dort für Freunde eine Jonglage-und-Feuerspuck-Show auf. „Danach sagte ich zu meinem Vater: Das will ich später machen. Und er sagte: ,Ja, aber dann musst du der Beste sein.‘“ Das Feuerspucken hat sich rund drei Jahrzehnte, eine Unternehmensführung und zahlreiche Publikationen später zwar nicht für den Ingenieur erfüllt. Jedoch der Traum von der eigenen Bühne. Seit 2018 betreibt Dr. Volker Schatz (63) das private Theater an der Elberfelder Straße mit dem Schwerpunkt Kabarett – und die ganze Familie hilft mit.

Der Comedian macht es wegen dem Geld, der Kabarettist wegen des Geldes.

Dr. Volker Schatz

Martina Schatz: Denn Ehefrau Martina gab nicht nur den Ausschlag, aus der alten Gewerbehalle, die zum neu erworbenen Wohnhaus dazugehörte, etwas Schönes zu machen, sondern sie unterstützte ihren Mann auch bei der Umsetzung seines Traums. Das Restaurant unter der Bühne widmete Schatz daher seiner Frau: Es trägt den liebevollen Namen „Meine Kleine“. Und genauso liebevoll ist es auch eingerichtet. Die Familie nahm viel Geld in die Hand, um einen kleinen Schatz mitten in Alt-Remscheid zu schaffen.

Marvin Schatz: Auch Sohn Marvin macht mit. Er leitet „Meine Kleine“ und hofft auf eine Wiedereröffnung im Juli. Dann will er nicht mehr nur an Showabenden, sondern regulär öffnen. Aktuell bedarf es noch einer Abstimmung mit den Behörden.

Dr. Volker Schatz: Er nennt sich selbst stolz „Impresario“. So wurde der Leiter oder Besitzer eines Opernhauses oder Theaters im 17. bis 19. Jahrhundert genannt. Der 63-Jährige ist nicht nur Gründer, sondern auch Hauptsponsor seiner kleinen Bühne. Die Aufführungen werden vom Förderverein Schatzkiste gestemmt. Schatz kontrolliert an Auftrittstagen am Eingang die Eintrittskarten selbst und drückt jedem Gast einen Goldtaler in die Hand. Dieser kann gegen ein Freigetränk eingetauscht werden. Schatz fertigt zudem Flyer, Poster, Pressemitteilungen an, schließt Verträge mit Künstlern und übernimmt die Anmoderation, wenn der Intendant verhindert sein sollte.

Denn dieser Mann steckt voller Talente: Zum 50. Geburtstag schenkte ihm seine Firma einen Kabarett-Lehrgang − und zwar bei keinem Geringeren als dem heutigen Intendanten der Schatzkiste, Jürgen H. Scheugenpflug. Zehn Jahre blieb Schatz übrigens dabei, hatte Auftritte unter anderem in der Wuppertaler Färberei. „Wenn man ein Ziel erreichen will, schafft man es auch“, ist er sich sicher. So erwirkte er auch, dass ein Aufzug angebaut werden konnte. Er hofft, dass in der neuen Spielzeit wieder mehr Gäste den Weg in die Schatzkiste finden. „Vor Corona war das Theater jedes Mal ausgebucht. Wie sich die vielen Menschen jedes Mal gefreut haben − das fehlt mir.“ Zur letzten Show kamen nur sieben Gäste. Dennoch hielt Schatz daran fest. „Denn die 7 haben ein 99-köpfiges Publikum ersetzt.“ Trotz aller Schwierigkeiten während der Pandemie lässt er sich nicht unterkriegen und macht weiter. Das neue Programm nach der Sommerpause steht schon.

Der Intendant: Jürgen H. Scheugenpflug.

Intendant: Jürgen H. Scheugenpflug holt die Künstler nach Remscheid. Und die kommen gern, schätzen die familiäre Atmosphäre des 99 Sitzplätze umfassenden Theaters. „Ihr Schätzchen, es war wirklich toll hier! 1000 Dank, euer Thomas Müller“, hinterließ der Kabarettist am 19. Mai im Gästebuch. Scheugenpflug und Regisseur Jens Neutag sind es auch, die das neue eigene Ensemble auf die Beine stellen. Wegen Corona wurde der Start verschoben. „Weihnachten wollen wir endlich Auftritte mit dem eigenen Ensemble machen“, sagt Schatz.

Bühnentechniker: Der professionelle Bühnentechniker der Firma Kultikom reist für die Shows extra aus Dortmund an − und sorgt für das perfekte Licht. Michael Schulte-Eickholt kann damit Stimmungen passend zum Inhalt der Show ausdrücken. Oder aktuell eine Ukraine-Flagge einblenden.

Ehrenamtlerinnen: Um die Garderobe und die Bar kümmern sich die beiden Remscheider Ehrenamtlerinnen Moni Frank und Eyce Azyak. Eine von ihnen wurde sogar über „Die Brücke“ vermittelt.

www.schatzkiste.org

Nächste Show

Unter der Moderation von Intendant Jürgen H. Scheugenpflug stellen sich bei der „Mixed Kabarett Show“ am Donnerstag, 9. Juni, 20 Uhr, gleich drei Künstler vor, die in der neuen Spielzeit in der Schatzkiste auftreten werden. Karten: 19 bis 22 Euro. Danach ist Sommerpause. Am 8. September geht es wieder mit Matthias Reuter los.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kulturstätten hoffen auf mehr Publikum
Kulturstätten hoffen auf mehr Publikum
Kulturstätten hoffen auf mehr Publikum

Kommentare